Regulatorprotein


Regulatorprotein

Als Regulatorprotein bezeichnet man ein Protein, das einen molekularen biochemischen Prozess reguliert, also entweder aktiviert oder bremst. Die wichtigsten derart regulierten Prozesse sind katalytische (Enzym)-Aktivität, Translation, Transkription und Proteasom-Aktivität. Regulatoren der Transkription heißen auch Transkriptionsfaktoren. Im Zusammenhang mit Enzymaktivität ist die Regulation meist negativ. Die für Regulatorproteine codierenden Gene heißen Regulatorgene.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Regulatorprotein Rop — Vorhandene Strukturdaten: s. UniProt Masse/Länge …   Deutsch Wikipedia

  • Ara-Operon — Schematische Darstellung des Arabinose Operons. Das Arabinose Operon, kurz ara Operon, ist ein Operon, das beim Abbau von Arabinose in Bakterien, beispielsweise Escherichia coli, eine wichtige Rolle spielt. Es besteht aus zwei Promotoren (PC und… …   Deutsch Wikipedia

  • Arabinose-Operon — Das Arabinose Operon, kurz ara Operon, ist ein Operon, das beim Abbau von Arabinose in Bakterien, beispielsweise Escherichia coli, eine wichtige Rolle spielt. Es besteht aus zwei Promotoren (PC und PBAD), zwei Operatoren (araO1 und araO2), einem… …   Deutsch Wikipedia

  • Histidinkinasen — Enzymklassifikation EC, Kategorie …   Deutsch Wikipedia

  • Sensorkinase — Histidinkinasen Enzymklassifikation EC, Kategorie …   Deutsch Wikipedia

  • Zwei-Komponenten-System — Histidinkinasen Enzymklassifikation EC, Kategorie …   Deutsch Wikipedia

  • Histidinkinase — Histidinkinasen Enzymklassifikation EC, Kategorie …   Deutsch Wikipedia

  • Apoptose-Inhibitor — Apoptose Inhibitoren (engl. Inhibitor of apoptosis protein, IAP), sind eine Familie von Proteinen, die erstmals bei Baculoviren entdeckt wurden und als endogene Inhibitoren für die Apoptose (programmierter Zelltod) wirken. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Bax (Protein) — Bänder /Oberflächenmodell nach PDB  …   Deutsch Wikipedia

  • Bcl-2 — Struktur nach PDB  …   Deutsch Wikipedia