Reichsarbeitsamt


Reichsarbeitsamt

Das Reichsarbeitsamt war eine Reichsbehörde im Deutschen Kaiserreich. Es wurde am 4. Oktober 1918 durch kaiserlichen Erlass eingerichtet und hatte seinen Sitz in der Berliner Luisenstraße. In seinen Aufgabenbereich fielen die Belange der Sozialpolitik, beispielsweise die Arbeitsmarktverhältnisse, die Sozialversicherung, der Arbeitsschutz und die Wohlfahrtseinrichtungen, die vorher beim ein Jahr zuvor gegründeten Reichswirtschaftsamt lagen. Ihm stand ein Staatssekretär vor, der dem Reichskanzler - damals Prinz Max von Baden - unterstellt war.

Staatssekretäre des Reichsarbeitsamtes
Name Amtsantritt Ende der Amtszeit
Gustav Bauer 4. Oktober 1918 13. Februar 1919

Bedingt durch die Entstehung der Weimarer Republik hatte das Reichsarbeitsamt nicht lange Bestand. Es wurde 1919 vom Reichsministerium für Arbeit abgelöst, sein Staatssekretär Gustav Bauer übernahm nun den Posten des Arbeitsministers.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Reichsarbeitsminister — Das Reichsarbeitsministerium war während der Weimarer Republik und zur Zeit des Nationalsozialismus zuständig für die Regelung des Arbeitsrechts und der Sozialpolitik. Eine wichtige untergeordnete Mittelbehörde war die Reichsarbeitsverwaltung.… …   Deutsch Wikipedia

  • Reichsarbeitsverwaltung — Das Reichsarbeitsministerium war während der Weimarer Republik und zur Zeit des Nationalsozialismus zuständig für die Regelung des Arbeitsrechts und der Sozialpolitik. Eine wichtige untergeordnete Mittelbehörde war die Reichsarbeitsverwaltung.… …   Deutsch Wikipedia

  • Reichsbehörde — Die Bedeutung von Reichsamt richtet sich danach, ob der Begriff sich auf das sogenannte „Alte“ Römisch Deutsche Reich oder auf das 1871 gegründete Deutsche Kaiserreich bezieht. Römisch Deutsches Reich Die Reichsämter im Heiligen Römischen Reich… …   Deutsch Wikipedia

  • Reichsministerium für Arbeit — Das Reichsarbeitsministerium war während der Weimarer Republik und zur Zeit des Nationalsozialismus zuständig für die Regelung des Arbeitsrechts und der Sozialpolitik. Eine wichtige untergeordnete Mittelbehörde war die Reichsarbeitsverwaltung.… …   Deutsch Wikipedia

  • Vertragsbruch [2] — Vertragsbruch. Durch Reichsgesetz vom 22. Mai 1918, Reichsgesetzbl. S. 423, ist der den Koalitionszwang unter Strafe stellende § 153 der Gewerbeordnung aufgehoben worden und die neue Reichsverfassung gewährleistet in Art. 159 das Koalitionsrecht… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Office du Reich au Travail — Reichsarbeitsamt Création 1918 Dissolution 1919 Siège Berlin Langue(s) Allemand L office du Reich au Travail était un ministère de l Empire allemand créé en 1918 et chargé de la politique du trav …   Wikipédia en Français

  • Arbeitsnachweis — Als Arbeitsnachweis bezeichnete man im 19. und frühen 20. Jahrhundert gewerbsmäßige und nichtgewerbsmäßige Arbeitsvermittlungsstellen. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 19. Jahrhundert 1.2 20. Jahrhundert 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Bernhard Wuermeling — (* 1854; † 1937), war ein deutscher Beamter und Politiker (Zentrum). Verwaltungskarriere Bernhard Wuermeling studierte Rechtswissenschaften und promovierte zum Dr. jur. Seit 1886 arbeitete er als Rechtsanwalt. Ab 1898 war er Mitarbeiter im… …   Deutsch Wikipedia

  • Eduard Heinrich Rudolph David — Eduard David (1907) Eduard Heinrich Rudolph David (* 11. Juni 1863 in Ediger an der Mosel; † 24. Dezember 1930 in Berlin) war ein deutscher Politiker der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD). David stand seit den 1890er Jahren auf de …   Deutsch Wikipedia

  • Reichsamt — Die Bedeutung von Reichsamt richtet sich danach, ob der Begriff sich auf das sogenannte „Alte“ Römisch Deutsche Reich oder auf das 1871 gegründete Deutsche Kaiserreich bezieht. Römisch Deutsches Reich Die Reichsämter im Heiligen Römischen Reich… …   Deutsch Wikipedia