Reichsgesetzblatt


Reichsgesetzblatt
Erste Seite des Reichsgesetzblatts (1871, № 19, Seite 95)
Verkündung des Bürgerlichen Gesetzbuchs (1896)

Das Reichsgesetzblatt (RGBl.) war das amtliche Verkündungsblatt des Deutschen Reiches von 1871 bis 1945. Bis 1922 wurde es vom Reichsministerium der Justiz in Berlin herausgegeben, danach vom Reichsministerium des Innern.

Bereits vorher bestand ein Reichsgesetzblatt für die Frankfurter Nationalversammlung (1848/49).

Vorläufer des Reichsgesetzblattes waren das Bundesgesetzblatt des Norddeutschen Bundes (Erste Ausgabe ausgegeben am 2. August 1867, letzte Ausgabe ausgegeben am 20. Januar 1871) und das Bundesgesetzblatt des Deutschen Bundes (Erste Ausgabe ausgegeben am 27. Januar 1871, letzte Ausgabe ausgegeben am 29. April 1871).

Die erste Ausgabe des Reichsgesetzblatts erschien am 8. Mai 1871 als Ausgabe Nr. 19 mit der ersten Seitenzahl 95 und der ersten Veröffentlichung Nr. 636, da das Bundesgesetzblatt des Deutschen Bundes unter dem Namen „Reichsgesetzblatt“ fortgeführt wurde.

Ab 1. April 1922 erschien das Reichsgesetzblatt in zwei gesonderten Teilen: Teil I und Teil II. Im Teil II wurden Internationale Übereinkommen, Reichshaushaltsgesetze und Gesetze, Verordnungen etc. die u. a. den Eisenbahnverkehr, den Schiffahrtverkehr, innere Angelegenheiten des Reichstags, sowie Angelegenheiten der Reichsbank betrafen, veröffentlicht. Alle übrigen Gesetze, Verordnungen etc. erschienen im Teil I.

Die letzte Ausgabe des Reichsgesetzblattes erschien am 11. April 1945 (Teil I) bzw. am 5. April 1945 (Teil II).

Während der Zeit zwischen 1945 und 1949 wurden die Kontrollratsdokumente durch das Amtsblatt der Kontrollkommission veröffentlicht. Ab 1949 erschien in der Nachfolge mit Inkrafttreten des Grundgesetzes das Bundesgesetzblatt der Bundesrepublik Deutschland.

Weblinks

 Commons: Scans vom Reichsgesetzblatt (Deutsches Reich) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Reichsgesetzblatt — Reichsgesetzblatt, s. Reichsgesetze …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Reichsgesetzblatt — Reichsgesetzblatt,   Abkürzung RGBl., amtliches Verkündungsblatt für die Gesetze des Deutschen Reichs 1871 1945 …   Universal-Lexikon

  • Reichsgesetzblatt — Page de garde de la Reichsgesetzblatt dans l’édition publiant le Code civil, en 1896 …   Wikipédia en Français

  • Reichsgesetzblatt (Österreich) — Reichs Gesetz Blatt für das Kaiserthum Österreich vom 22. Dezember 1867, das die wichtigsten Gesetze der Dezemberverfassung enthält Das Reichsgesetzblatt (juristische Abkürzung: RGBl.) war von 1848 bis 1918 das amtliche Publikationsorgan der… …   Deutsch Wikipedia

  • RGBl — Reichsgesetzblatt Page de garde de la Reichsgesetzblatt dans l’édition publiant le Code civil, en 1896 La Reichsgesetzblatt (RGBl.) était le bulletin législatif du Reich allemand ; elle était publiée à Berlin, de 1871 …   Wikipédia en Français

  • RGBl. — Reichsgesetzblatt Page de garde de la Reichsgesetzblatt dans l’édition publiant le Code civil, en 1896 La Reichsgesetzblatt (RGBl.) était le bulletin législatif du Reich allemand ; elle était publiée à Berlin, de 1871 …   Wikipédia en Français

  • Erbgesundheitsgesetz — Reichsgesetzblatt vom 25. Juli 1933 Das Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses (GezVeN) vom 14. Juli 1933 (RGBl. I, S. 529) war ein deutsches Gesetz. Es trat zum 1. Januar 1934 in Kraft. Das Gesetz diente im nationalsozialistischen Deutschen …   Deutsch Wikipedia

  • Gesetz gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie — Reichsgesetzblatt mit dem Gesetz gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie Das Sozialistengesetz („Gesetz gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie“) – wegen seiner verschiedenen Einzelbestimmungen in 30… …   Deutsch Wikipedia

  • Gesetz über Verhängung und Vollzug der Todesstrafe — Reichsgesetzblatt vom 31. März 1933: „Gesetz über Verhängung und Vollzug der Todesstrafe“ Die Lex van der Lubbe ist die umgangssprachliche Bezeichnung für das „Gesetz über Verhängung und Vollzug der Todesstrafe“ vom 29. März 1933. Das Gesetz… …   Deutsch Wikipedia

  • Sozialistengesetze — Reichsgesetzblatt mit dem Gesetz gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie Das Sozialistengesetz („Gesetz gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie“) – wegen seiner verschiedenen Einzelbestimmungen in 30… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.