Reichssender Wien


Reichssender Wien

Der Reichssender Wien war eine Rundfunkstation in Wien von 1938 bis 1945.

Nach dem „Anschluss“ Österreichs wurde 1938 der Reichssender Wien als Nachfolger der Radio Verkehrs AG gegründet. Er war der deutschen Reichs-Rundfunk-Gesellschaft (RRG) unterstellt.

Die Deutsche Reichspost übernahm am 1. April 1939 die Sendeanlagen der RAVAG. Mit der Verordnung über außerordentliche Rundfunkmaßnahmen galt ab 1. September im Großdeutschen Reich ein Abhörverbot für ausländische Sender, bei Verstößen dagegen drohte Gefängnis, in besonderen Fällen bei Nachrichtenverbreitung sogar die Todesstrafe.

Nach dem Beginn der Bombenangriffe auf Wien im März 1944 strahlt der Sender stündlich so genannte Luftlage-Meldungen aus. Als Warnsignal für Fliegerangriffe verwendete er den „Kuckucksruf“.

Am 14. Jänner 1945 wurde das Wiener Funkhaus bombardiert. Am 6. April 1945 erfolgte die letzte Sendung des Reichssenders Wien. Eine Woche darauf wurde der Sender Bisamberg von deutschen Truppen gesprengt.

Siehe auch

Literatur

  • Viktor Ergert: Die Geschichte des Österreichischen Rundfunks. Band 1: 1924–1945; Band 2: 1945–1955. Österreichischer Rundfunk (Hrsg.), Salzburg 1974.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Reichssender München —  Landesrundfunkanstalt der ARD …   Deutsch Wikipedia

  • Gaugefechtsstand Wien — Der Gaugefechtsstand Wien, nach Reichsstatthalter und Gauleiter Baldur von Schirach auch Schirachbunker genannt, befand sich im 16. Wiener Gemeindebezirk. Überreste des Gaugefechtsstand Wien (Treibstoffbunker) …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte des Hörfunks in Österreich — Im Dachgeschoss des ehemaligen k.k. Kriegsministeriums befand sich das erste Hörfunkstudio Österreichs Die Geschichte des Hörfunks in Österreich beginnt mit der Gründung der RAVAG (Radio Verkehrs AG) im Jahr 1924. Unterbrochen durch die Zeit des… …   Deutsch Wikipedia

  • Hörfunk in Österreich — Im Dachgeschoss des ehemaligen k.k. Kriegsministeriums befand sich das erste Hörfunkstudio Österreichs Die Geschichte des Hörfunks in Österreich beginnt mit der Gründung der RAVAG (Radio Verkehrs AG) im Jahr 1924. Unterbrochen durch die Zeit des… …   Deutsch Wikipedia

  • Radio in Österreich — Im Dachgeschoss des ehemaligen k.k. Kriegsministeriums befand sich das erste Hörfunkstudio Österreichs Die Geschichte des Hörfunks in Österreich beginnt mit der Gründung der RAVAG (Radio Verkehrs AG) im Jahr 1924. Unterbrochen durch die Zeit des… …   Deutsch Wikipedia

  • Großdeutscher Rundfunk — war vom 1. Januar 1939 bis 1945 die Bezeichnung für das nationalsozialistische, einheitliche Hörfunkprogramm in Deutschland. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 Vorgeschichte 1.2 1939 bis 1945 …   Deutsch Wikipedia

  • RAVAG — Die Radio Verkehrs AG (RAVAG) wurde 1924 als erste österreichische Rundfunkgesellschaft gegründet. Sie bestand bis zur Gründung des ORF im Jahr 1958. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Literatur 3 Siehe auch 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • ORF — Senderlogo bzw. Allgemeine Informationen Empfang: Kabel, DVB S, DVB C, DVB T, DVB H …   Deutsch Wikipedia

  • ORF.at — Senderlogo bzw. Allgemeine Informationen Empfang: Kabel, DVB S, DVB C, DVB T, DVB H …   Deutsch Wikipedia

  • Orf.at — Senderlogo bzw. Allgemeine Informationen Empfang: Kabel, DVB S, DVB C, DVB T, DVB H …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.