Reperkussionston


Reperkussionston

Als Rezitationston, Repercussa, Tenor oder auch Psalmodisationston wird ein wichtiger Strukturton innerhalb der Kirchentonarten bezeichnet.

Neben dem Grundton, der finalis, spielt in den mittelalterlichen Tonsystemen immer auch ein weiterer Ton, der Rezitationston, eine Rolle im melodischen Verlauf. Dieser Ton wird meist zu einem frühen Zeitpunkt innerhalb eines melodischen Abschnittes erreicht, und er wird häufiger umspielt als andere Töne. In den Psalmtönen ist der Rezitationston der Ton, auf dem ein Großteil des Psalmtextes rezitiert wird.

Dieser Rezitationston ist in den verschiedenen Kirchentonarten unterschiedlich weit vom Grundton entfernt; für manche Kirchentonarten veränderte sich seine Position auch im Verlauf der Jahrhunderte. Die Position der Repercussa im Verhältnis zur finalis ist in der folgenden Tabelle dargestellt:

Westkirchlicher Name Ostkirchlicher bzw.
gregorianischer Name
Finalis Repercussa
(Ténor)
Tiefster Ton
Dorisch Erster Ton d a d
Hypodorisch Zweiter Ton d f A
Phrygisch Dritter Ton e c e
Hypophrygisch Vierter Ton e a H
Lydisch Fünfter Ton f c f
Hypolydisch Sechster Ton f a c
Mixolydisch Siebter Ton g d g
Hypomixolydisch Achter Ton g c d

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Reperkussionston — Re|per|kus|si|ons|ton 〈m. 1u; Mus.〉 durchlaufend wiederholter Ton des Mittelteils der Sprech od. Gesangsmelodie beim Vortrag von Psalmen * * * Re|per|kus|si|ons|ton, der (Musik): neben der Finalis wichtigster Ton in der Kirchentonart …   Universal-Lexikon

  • Reperkussionston — Re|per|kus|si|ons|ton 〈m.; Gen.: (e)s, Pl.: tö|ne; Musik〉 durchlaufend wiederholter Ton des Mittelteils der Sprech od. Gesangsmelodie beim Vortrag von Psalmen …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Reperkussionston — Re|per|kus|si|ons|ton der; [e]s, ...töne: Zentralton in der Kirchentonart …   Das große Fremdwörterbuch

  • Confinalis — Die Modi Ionisch Dorisch Phrygisch Lydisch Mixolydisch Äolisch Lokrisch Eine Kirchentonart (auch Kirchentonleiter, lat. tonus ecclesiasticus) ist eine diatonische, heptatonische, hiatuslose Tonleiter im Halbtonraum …   Deutsch Wikipedia

  • Finalis — Die Modi Ionisch Dorisch Phrygisch Lydisch Mixolydisch Äolisch Lokrisch Eine Kirchentonart (auch Kirchentonleiter, lat. tonus ecclesiasticus) ist eine diatonische, heptatonische, hiatuslose Tonleiter im Halbtonraum …   Deutsch Wikipedia

  • Kirchentonart — Die Modi Ionisch Dorisch Phrygisch Lydisch Mixolydisch Äolisch Lokrisch Die Kirchentonarten (lat. modi, toni, tropi), auch Kirchentöne oder Modi genannt, bilden das tonale Ordnungsprinzip der abendländischen Musik vom frühen Mittelalter bis zum… …   Deutsch Wikipedia

  • Kirchentonarten — Die Modi Ionisch Dorisch Phrygisch Lydisch Mixolydisch Äolisch Lokrisch Eine Kirchentonart (auch Kirchentonleiter, lat. tonus ecclesiasticus) ist eine diatonische, heptatonische, hiatuslose Tonleiter im Halbtonraum …   Deutsch Wikipedia

  • Kirchentonleiter — Die Modi Ionisch Dorisch Phrygisch Lydisch Mixolydisch Äolisch Lokrisch Eine Kirchentonart (auch Kirchentonleiter, lat. tonus ecclesiasticus) ist eine diatonische, heptatonische, hiatuslose Tonleiter im Halbtonraum …   Deutsch Wikipedia

  • Modal (Musik) — Die Modi Ionisch Dorisch Phrygisch Lydisch Mixolydisch Äolisch Lokrisch Eine Kirchentonart (auch Kirchentonleiter, lat. tonus ecclesiasticus) ist eine diatonische, heptatonische, hiatuslose Tonleiter im Halbtonraum …   Deutsch Wikipedia

  • Modus (Musik) — Die Modi Ionisch Dorisch Phrygisch Lydisch Mixolydisch Äolisch Lokrisch Eine Kirchentonart (auch Kirchentonleiter, lat. tonus ecclesiasticus) ist eine diatonische, heptatonische, hiatuslose Tonleiter im Halbtonraum …   Deutsch Wikipedia