Revierwasserlaufsanstalt

Revierwasserlaufsanstalt

Die Revierwasserlaufanstalt Freiberg (RWA Freiberg) ist ein System von künstlich angelegten Stauseen südlich von Freiberg (Sachsen). Sie wurden von 1558 bis 1882 für den Bergbau im Erzgebirge gebaut.

Inhaltsverzeichnis

Zweck

Die Stauseen dienten früher der Wasserversorgung des Bergbaus im Freiberger Bergbaurevier, um Wasserräder und Pochwerke anzutreiben und das Erz zu waschen. Sie sind durch rund 50 km Gräben und Stollen (sogenannte Röschen) miteinander verbunden. Heute wird die Revierwasserlaufanstalt wasserwirtschaftlich zur Trink- und Brauchwasserversorgung genutzt. Die Obere RWA stellt Trinkwasser bereit, die Untere RWA Brauchwasser. Auch dient das System der RWA dazu, Wasser von der Talsperre Rauschenbach in die Talsperre Saidenbach und damit in den Chemnitzer Raum überzuleiten. Außerdem wird vom Oberen Großhartmannsdorfer Teich Wasser über die Talsperre Lichtenberg von dort zur Talsperre Klingenberg und in den Dresdener Raum geleitet.

Bauweise

Die Staudämme der RWA sind Erdschüttdämme oder homogene Dämme mit Lehmdichtung im Kern oder an der Wasserseite. Die Dämme sind sehr breit und haben steile Böschungen. Die luftseitige, mit Gras bewachsene Böschung wird teilweise durch liegende Steinbögen gestützt. Wasserseitig haben die Dämme eine Steinmauer (sogenannte Tarrasmauer) zum Schutz vor Wellen. Zum Ablassen des Wassers gibt es einen Schieber, den sog. Striegel, der vom Striegelhaus mit einer Winde und Stange bedient wird.

Die Stauanlagen der RWA

Zur RWA zählen heute 10 Teiche, die von der Landestalsperrenverwaltung Sachsen betrieben werden.

Obere RWA

Untere RWA

  • Mittlerer Großhartmannsdorfer Teich (auch Bahnhofsteich [?]) (1726-1732) (Badeteich)
  • Unterer Großhartmannsdorfer Teich (1524-1558)
  • Erzengler Teich (1558-1567) (Badeteich)
  • Rothbächer Teich (1564-1569)
  • Hüttenteich Berthelsdorf (1558-1560)
  • Konstantinteich (1922)

Sonstige Stauseen

Es gibt in der näheren Umgebung weitere Stauseen, die zum großen Teil ebenfalls sehr alt sind:

  • Oberer und Unterer Pochwerkteich Langenau (1570)
  • Gelobt Land Teich
  • Mühlteich Berthelsdorf (auch Lother Teich, Lothener Teich oder Lottenteich) (um 1600)
  • Großer Teich Freiberg, auch Soldatenteich genannt, (Badeteich)
  • Mittelteich Freiberg
  • Erzwäsche Freiberg
  • Zechenteich Großschirma (um 1600)

Siehe auch:

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Krušné hory — f1p4 Erzgebirge physische Karte des Erzgebirges Höchster Gipfel Klínovec (1.244 m …   Deutsch Wikipedia

  • Dittmannsdorfer Teich — Dittmannsdorfer Teich …   Deutsch Wikipedia

  • Dörnthaler Teich — Bild gesucht  BW …   Deutsch Wikipedia

  • Erzengler — Teich Lage: Landkreis Mittelsachsen …   Deutsch Wikipedia

  • Erzengler Teich — Lage …   Deutsch Wikipedia

  • Oberer Großhartmannsdorfer Teich — Oberer Großhartmannsdorfer Teich …   Deutsch Wikipedia

  • Revierwasserlaufanstalt Freiberg — Als Revierwasserlaufanstalt (RWA Freiberg) wird das ehemalige System der Aufschlagswasserversorgung des Freiberger Bergbaus bezeichnet. Heute wird die Revierwasserlaufanstalt wasserwirtschaftlich zur Trink und Brauchwasserversorgung genutzt und… …   Deutsch Wikipedia

  • Rothschönberger Stolln — Hauptstollnmundloch an der Triebisch Der Rothschönberger Stolln ist ein Wasserlösungsstollen des Brander und Freiberger Bergreviers. Er wurde von 1844 bis 1882 aufgefahren und hat mit seinen Nebenanlagen eine Gesamtlänge von 50,9 km und ist… …   Deutsch Wikipedia

  • Waldbad Erzengler — Erzengler Teich Lage: Landkreis Mittelsachsen …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»