Richard Joseph Hughes


Richard Joseph Hughes

Richard Joseph Hughes (* 10. August 1909 im Florence Township, Burlington County, New Jersey; † 7. Dezember 1992 in Boca Raton, Florida) war ein US-amerikanischer Politiker und von 1962 bis 1970 Gouverneur des Bundesstaates New Jersey.

Inhaltsverzeichnis

Frühe Jahre und politischer Aufstieg

Richard Hughes studierte am St. Charles College in Catonsville in Maryland und am St. Joseph College in Philadelphia. Ursprünglich wollte er katholischer Priester werden, änderte aber seine Meinung und studierte bis 1931 an der New Jersey Law School Jura. Nach seiner im Jahr 1932 erfolgten Zulassung als Rechtsanwalt begann er in Trenton in seinem neuen Beruf zu arbeiten.

Zwischen 1939 und 1945 war er stellvertretender Bundesstaatsanwalt für New Jersey. Hughes wurde Mitglied der Demokratischen Partei, deren Parteivorsitz er im Jahr 1945 im Mercer County übernahm. Von 1948 bis 1952 war er Richter an einem Berufungsgericht in diesem County. Seit 1952 war er Richter an einem Obergericht in seinem Staat und galt als Anwärter auf eine Richterstelle am Obersten Gerichtshof von New Jersey. Hughes zog es aber 1957 vor, wieder als privater Rechtsanwalt zu arbeiten. Im November 1961 wurde er zum neuen Gouverneur seines Staates gewählt.

Gouverneur von New Jersey

Richard Hughes trat sein neues Amt am 16. Januar 1962 an. Nach einer Wiederwahl im Jahr 1965 konnte er bis zum 20. Januar 1970 im Amt bleiben. Dank seiner Freundschaft mit Präsident Lyndon B. Johnson gelang es ihm 1964, erstmalig eine Democratic National Convention nach New Jersey zu bringen. Seine Amtszeit war überschattet von den Unruhen im Zusammenhang mit der Bürgerrechtsbewegung. Der Gouverneur setzte sich für soziale Reformen ein, um den Unruhen die Basis zu entziehen. Gleichzeitig verteidigte er aber das teilweise harte Vorgehen seiner Polizei anlässlich der Unruhen in Jersey City und Paterson. Zwischen 1963 und 1965 war Hughes Vorsitzender der National Governors Association und er gehörte einem Ausschuss zur Überwachung der Wahlen in Südvietnam an.

Weiterer Lebenslauf

Nach dem Ende seiner Amtszeit wurde Hughes zunächst wieder Rechtsanwalt. In den Jahren 1968 und 1972 war er Delegierter auf den nationalen Parteitagen der Demokraten. Von 1973 bis 1979 war er Oberster Richter seines Staates (Chief Justice). In seine Amtszeit fällt ein Urteil seines Gerichtshofs, das damals in den Vereinigten Staaten stark umstritten war. Dabei ging es um die Erlaubnis von Sterbehilfe, die das Gericht im Falle von einer Komapatientin namens Karen Ann Quinlan gestattete.

Nach Erreichen der Altersgrenze von 70 Jahren schied Hughes 1979 aus dem Amt des Obersten Richters aus. Danach arbeitete er wieder als Anwalt. Er starb im Dezember 1992. Gouverneur Hughes war zweimal verheiratet und hatte insgesamt zehn Kinder, von denen einige in New Jersey als Lokalpolitiker und Juristen tätig sind.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Joseph - получить на Академике актуальный промокод на скидку Kupivip RU или выгодно joseph купить с дисконтом на распродаже в Kupivip RU

  • Richard J. Hughes — Richard Joseph Hughes (* 10. August 1909 im Florence Township, Burlington County, New Jersey; † 7. Dezember 1992 in Boca Raton, Florida) war ein US amerikanischer Politiker und von 1962 bis 1970 Gouverneur des Bundesstaates New Jersey.… …   Deutsch Wikipedia

  • Richard J. Hughes — Infobox Governor name = Richard Joseph Hughes caption = order = 45th office = Governor of New Jersey term start = January 16, 1962 term end = January 20, 1970 predecessor = Robert B. Meyner successor = William T. Cahill order2 = Chief Justice of… …   Wikipedia

  • John Joseph Hughes — Erzbischof John Hughes John Joseph Hughes (* 24. Juni 1797 in Annaloghan, County Tyrone, Irland; † 3. Januar 1864 in New York City, Vereinigte Staaten) war ein US amerikanischer Geistlicher und der vierte Bischof sowie erste Erzbischof des …   Deutsch Wikipedia

  • Hughes (Familienname) — Hughes [hjuːz] ist ein in Großbritannien und Irland häufig anzutreffender Familienname. Herkunft und Bedeutung Es ist ein patronymischer Name mit der Bedeutung „Sohn (oder Angehöriger) des Hugh“ Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E …   Deutsch Wikipedia

  • Joseph Dorsett Bedle — (* 5. Januar 1821 in Matawan, New Jersey; † 21. Oktober 1894 in New York City) war ein US amerikanischer Politiker und von 1875 bis 1878 Gouverneur des Bundesstaates New Jersey. Inhaltsverzeichnis 1 Frühe Jahre und politischer Au …   Deutsch Wikipedia

  • Joseph M. Keegan — (c. 1922 October 21, 2007) was an American Democratic Party politician from Passaic, New Jersey, who served four terms in the New Jersey General Assembly and a single term in the New Jersey Senate.Levin, Jay.… …   Wikipedia

  • Richard Arthur Warren Hughes — (* 19. April 1900 in Weybridge/Surrey, England; † 28. April 1976) war ein britischer Schriftsteller. Er gilt als der Autor des ersten europäischen Hörspiels. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Verfilmungen …   Deutsch Wikipedia

  • Richard Hughes — Richard Arthur Warren Hughes OBE (* 19. April 1900 in Weybridge/Surrey, England; † 28. April 1976) war ein britischer Schriftsteller. Er gilt als der Autor des ersten europäischen Hörspiels. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Kunstmärchen …   Deutsch Wikipedia

  • Richard Speck — during his trial in 1967. Born December 6, 1941(1941 12 06) Kirkwood, Illinois, USA Died December 5, 1991(1991 12 05) (aged 49) Joliet, Illinois, USA …   Wikipedia

  • Richard Casey — Richard Gardiner Casey, Baron Casey, KG, GCMG, CH, DSO, MC (* 29. August 1890 in Brisbane, Queensland; † 17. Juni 1976 in Berwick, Victoria) war ein australischer Politiker und unter anderem Außenminister sowie Generalgouverneur des Landes …   Deutsch Wikipedia