Richtbeil


Richtbeil
Handbeil 800 g

Das Handbeil (bei Verwendung im Strafvollzug auch Richtbeil genannt) ist ein Werkzeug zum Behauen kleiner Holzstücke sowie zum Einschlagen und Herausziehen von Nägeln usw.

Werkzeug

Das Handbeil wird vorzugsweise von Zimmerleuten benutzt und weist eine lange, schwach gekrümmte Schneide von etwa 200 mm Länge und einen Stiel von 400 bis 450 mm Länge auf. Das Öhr ist abgerundet und hat einen verstählten Hackenteil, der als Hammer benutzt wird und häufig feilenartig angerauht ist.

Das deutsche Handbeil hat eine 150 mm lange Schneide und ist stark gekrümmt. Das englische Handbeil hat eine 170 mm lange Schneide, die fast gerade verläuft. Beides sind Beile, wie sie im Böttcherhandwerk benutzt wurden.

Todesstrafe und Strafvollzug

Es wurde in einigen Teilen der deutschen Länder, insbesondere in weiten Teilen Preußens, bis 1938 zur Vollstreckung der Todesstrafe eingesetzt.

Es handelte sich hierbei um ein schweres, zweihändig zu handhabendes Beil, welches durch die eigene Schwere eine starke Durchschlagskraft hatte und in Verbindung mit einem Richtblock, vor dem die zum Tode Verurteilten festgeschnallt wurden, verwendet wurde.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Richtbeil — Richtbeil, großes breites Beil, womit den Missethätern der Kopf abgehauen wird, indem der Missethäter den Hals auf den Richtblock legt …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Richtbeil — (Rundbeil, Rundhacke), ein Beil mit 30 cm langer, stark gekrümmter Schneide, das der Stellmacher zum Behauen der Holzstücke benutzt. Auch das Beil des Henkers …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Richtbeil — richten: Das gemeingerm. Verb mhd., ahd. rihten, got. ga raíhtjan, aengl. rihtian, schwed. rätta ist eine Ableitung von dem unter ↑ recht behandelten Adjektiv, an dessen verschiedene Bedeutungen es sich anschließt. So bedeutet »richten« zunächst… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Richtbeil — Rịcht|beil 〈n. 11〉 1. Beil mit gekrümmter Schneide 2. Beil des Scharfrichters * * * Rịcht|beil, das: Beil des Scharfrichters. * * * Rịcht|beil, das: Beil des Scharfrichters …   Universal-Lexikon

  • Richtbeil — Rịcht|beil (ein Stellmacherwerkzeug; Henkerbeil) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Richtbeil, das — Das Richtbeil, des es, plur. die e, dasjenige Beil, womit ein zum Beile verurtheilter Missethäter gerichtet, d.i. ihm der Kopf abgehauen, wird, und welches gemeiniglich auf dem Richtblocke geschiehet …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Julius Krautz — (* 11. September 1843 in Zehden (heute Cedynia in Polen); † 24. April 1921 im Krankenhaus von Rüdersdorf bei Berlin) war ein preußischer Scharfrichter. Julius Krautz gilt als bekanntester Scharfrichter der deutschen Geschichte. Auf ihn geht die… …   Deutsch Wikipedia

  • Dekapitation — historische Bildunterschrift: Ein verurteilter chinesischer Krimineller kniet über seinem eigenen Grab und wartet auf die Enthauptung durch den japanischen Henker (Tientsin, China, 1901) …   Deutsch Wikipedia

  • Enthaupten — historische Bildunterschrift: Ein verurteilter chinesischer Krimineller kniet über seinem eigenen Grab und wartet auf die Enthauptung durch den japanischen Henker (Tientsin, China, 1901) …   Deutsch Wikipedia

  • Richtschwert — Rịcht|schwert 〈n. 12〉 Schwert des Scharfrichters * * * Rịcht|schwert, das (früher): vgl. ↑ Richtbeil. * * * Rịcht|schwert, das (früher): vgl. ↑Richtbeil …   Universal-Lexikon