Robert Benchley


Robert Benchley
Robert Benchley, um 1935

Robert Charles Benchley (* 15. September 1889 in Worcester, Massachusetts; † 21. November 1945 in New York City, New York) war ein US-amerikanischer Humorist, Theaterkritiker und Schauspieler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Robert und Edmund Benchley, um 1898

Robert Benchley war der jüngste Sohn des Ehepaares Charles und Maria Benchley. Roberts älterer Bruder, Edmund Benchley, war dreizehn Jahre älter, und starb 1898 im Spanisch-Amerikanischen Krieg, als Robert neun Jahre alt war. Der Tod seines Bruders hatte eine beträchtliche Wirkung auf Roberts Leben, in seinen späteren Schriften zeigten sich deutliche pazifistische Tendenzen.

Robert besuchte die High School in Worcester und dank der finanziellen Unterstützung durch Lillian Duryea, seines verstorbenen Bruders Verlobte, konnte er an der Phillips Exeter Academy in Exeter, New Hampshire, studieren. Im Jahre 1908 immatrikulierte Benchley an der Harvard-Universität, wieder mit finanzielle Hilfe von Duryea. In den ersten beiden Jahren engagierte er sich stark bei der Zeitschrift The Harvard Advocate und der The Harvard Lampoon, eine Satire-Zeitschrift, die von der Harvard University in Cambridge, Massachusetts, herausgegeben wird. In dieser Zeit erkannten seine Kommilitonen und Professoren seinen bissigen Humor und Schreibstil; Benchley wurde häufig aufgefordert diesen auf Veranstaltungen zum Besten zugeben und erlangte eine gewisse lokale Berühmtheit. 1914 wurden einige Artikel in der Vanity Fair und New York Tribune veröffentlicht. Im Juni 1914 heiratete Benchley seine Jugendfreundin Gertrude Darling. Aus der gemeinsamen Beziehung gingen zwei Söhne, Nathaniel (* 1915) und Robert Jr. (* 1919), hervor. Kurz darauf wurde er als Reporter bei der Tribune eingestellt und er machte sich als Theater- und Gesellschaftsschreiber einen Namen. Nachdem die Zeitung sich für den Ersten Weltkrieg aussprach, verschlechterte sich das Verhältnis zu den bekennenden Pazifisten. In den folgenden Jahren arbeitete Benchley als freiberuflicher Reporter und 1919 wurde er Chefredakteur bei der Vanity Fair.

Robert Benchley fotografiert für Vanity Fair

Benchley arbeitete gemeinsam mit Dorothy Parker für die Zeitschrift Vanity Fair. Im Frühjahr 1919 gehörte Benchley zu den Gründungsmitgliedern des später berühmten literarischen Zirkels im Algonquin Hotel, genannt Algonquin Round Table, einer losen Gruppe von Journalisten, Literaten und Schauspielern, an. Zum Kern der Künstler, die seinerzeit dort einkehrten, gehören Dorothy Parker, Robert E. Sherwood, Heywood Broun, Marc Connelly, Alice Duer Miller, Harpo Marx, Jascha Heifetz, Jane Grant, Ruth Hale, George S. Kaufman, Harold Ross, Neysa McMein, Alexander Woollcott, Franklin Pierce Adams, Edna Ferber, Irving Berlin und Bernard Baruch. Als Parker im Jahr 1920 wegen des Tons ihrer Beiträge entlassen wurde, solidarisierte sich Benchley mit ihr und kündigte ebenfalls. Er zeigte Verständnis für ihre Schwächen und war mit ihr durch eine platonische Beziehung verbunden.

In den 1920er und 1930er Jahren arbeitete Benchley als Drehbuchautor bei Metro-Goldwyn-Mayer, Theaterkritiker, freiberuflicher Schauspieler bei Paramount Pictures und als Reporter unter anderem bei The New Yorker, Life und Vanity Fair, sowie als Radiomoderator in seiner eigenen Sendung Melody and Madness. 1935 gründete er zusammen mit den legendären Kritiker Brooks Atkinson und Walter Winchell den New York Drama Critics’ Circle (NYDCC), dieser Preis wird jedes Jahr im New Yorker Algonquin Hotel an hervorragende Personen verliehen.

Anfang 1943 diagnostizierten Ärzte bei ihm Leberzirrhose, eine Folge jahrelangen Alkoholkonsums. Benchley starb am 21. November 1945 in einem New Yorker Krankenhaus. Seine Beerdigung fand im Kreise seiner Familie auf der Insel Nantucket südlich von Cape Cod statt.

Sonstiges

Sein Enkel, Peter Benchley, Sohn des Schriftstellers Nathaniel Benchley, war wie dieser Autor und schrieb den weltweiten Bestseller „Der weiße Hai“.

Zitat

Wer hat's denn eilig?

Robert Benchley als Antwort darauf, dass Alkohol ein schleichendes Gift sei.

Weblinks

 Commons: Robert Benchley – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Robert Benchley — Saltar a navegación, búsqueda Robert Benchley Robert Benchley Nombre real Robert Charles Benchley Nacimiento …   Wikipedia Español

  • Robert Benchley — Infobox Writer name = Robert Benchley caption = Robert Benchley imagesize = 250px caption = Benchley photographed for Vanity Fair (magazine) birthdate = birth date|mf=yes|1889|9|15|mf=y birthplace = Worcester, Massachusetts, United States… …   Wikipedia

  • Robert Benchley — Pour les articles homonymes, voir Benchley. Robert Benchley …   Wikipédia en Français

  • Robert Benchley — noun United States humorist (1889 1945) • Syn: ↑Benchley, ↑Robert Charles Benchley • Instance Hypernyms: ↑humorist, ↑humourist, ↑writer, ↑author …   Useful english dictionary

  • Robert Benchley Society Award for Humor — The Robert Benchley Society Award for Humor is given annually by the Robert Benchley Society in honor of the great American humorist Robert Benchley, a member of the famed Algonquin Round Table. The Robert Benchley Society is headquartered in… …   Wikipedia

  • List of Robert Benchley collections and film appearances — Robert Benchley produced over 600 essays, [Yates, 58 59.] initially compiled over twelve volumes, during his writing career. [Altman, 363.] Benchley was also featured in a number of films, including 48 short treatments that he mostly wrote or co… …   Wikipedia

  • Benchley — is a surname, and may refer to:* Henry Wetherby Benchley (1822 1867), American politician * Nat Benchley (21st century), American actor * Nathaniel Benchley (1915 1981), American author * Peter Benchley (1940 2006), American author * Robert… …   Wikipedia

  • Benchley — ist der Nachname folgender Personen: Nathaniel Benchley (1915–1981), US amerikanischer Autor Peter Benchley (1940–2006), US amerikanischer Autor Robert Benchley (1889–1945), US amerikanischer Humorist, Theaterkritiker und Schauspieler Benchley… …   Deutsch Wikipedia

  • Benchley, Texas — is a small community in Robertson County, Texas. Named after Henry Benchley, ancestor of humorist Robert Benchley, it was settled around 1830 and has a population of approximately 100.External links and references*… …   Wikipedia

  • Benchley, Robert — ▪ American actor and writer in full  Robert Charles Benchley  born September 15, 1889, Worcester, Massachusetts, U.S. died November 21, 1945, New York, New York  American humorist, actor, and drama critic, whose main persona, that of a slightly… …   Universalium