Robert Falco


Robert Falco
Von links nach rechts: John J. Parker (USA), Henri Donnedieu de Vabres und Robert Falco (Frankreich).

Appellationsgerichtsrat Robert Falco (* 26. Februar 1882 in Paris; † 14. Januar 1960 ebenda) war einer der französischen Richter bei den Nürnberger Prozessen.

Inhaltsverzeichnis

Familie

Als Sohn jüdischer Eltern stammte Falco aus einer sehr traditionsbewussten Familie. Schon sein Urgroßvater war von Louis Philipp mit der médaille de la reconnaissance nationale ausgezeichnet worden. Sein Großvater arbeitete für Leopold II. von Belgien als Architekt und sein Vater kämpfte im Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71, wurde für seine Verdienste mit dem Orden der Ehrenlegion ausgezeichnet und machte sich später als Vorsitzender des Handelsgerichtshof von Paris einen Namen.

Leben

Nach seinem Studium arbeitete Falco ab 1903 zunächst als Staatsanwalt. und dann als Richter am Kanzleigericht. Bereits 1906 trat er in die Rechtsanwaltskammer von Paris ein, erhielt seine Zulassung jedoch erst 1908. Bis 1919 übte er den Anwaltsberuf aus.

Später wurde er zum Generalanwalt des Appellationsgerichts von Paris ernannt. Von diesem Posten wurde er jedoch wegen seiner jüdischen Herkunft 1944 entfernt.

Bei der Vorbereitung des Nürnberger Prozesses im Juni 1945 auf der Londoner Konferenz vertrat er zusammen mit dem Völkerrechtsprofessor André Gros Frankreich. Er war zudem einer der Hauptautoren des Londoner Statuts.

1946 wurde er, aufgrund seiner Mitwirkung am Nürnberger Prozess, zum Honorary Bencher am Gray’s Inn ernannt.

1947 wurde Falco auf eigenes Betreiben vom Kassationsgerichtshof rehabilitiert.

Auszeichnungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Robert Falco — fut un juge français ayant siégé lors du procès de Nuremberg. Il fut l un des principaux auteurs de la Charte de Londres du Tribunal militaire international, laquelle définissait les procédures et protocoles mis en œuvre lors du procès. Sources… …   Wikipédia en Français

  • Robert Falco — was a French judge during the Nuremberg trials after World War II. He was one of the main authors of the London Charter of the International Military Tribunal …   Wikipedia

  • Falco (Begriffsklärung) — Falco steht für: Falco (1957–1998), der Künstlername des österreichischen Musikers Johann Hölzel Falco – Verdammt, wir leben noch!, eine deutsch österreichische Biografie des Künstlers Falco aus dem Jahr 2008 Falco (Gattung), der… …   Deutsch Wikipedia

  • Falco — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Falco est un mot, signifiant faucon en latin, qui désigne : Zoologie Falco, le genre animal auquel appartient le faucon. Patronyme Falco est un… …   Wikipédia en Français

  • Falco — und Ursela Monn, 1986 bei der Filmpremiere von Geld oder Leber! in Deutschland (Essen) Falco (* 19. Februar 1957 in Wien; † 6. Februar 1998 zwischen Villa Montellano und Puerto Plata in der Dominikanischen Republi …   Deutsch Wikipedia

  • Falco: Alles klar, Herr Kommissar. ..?? —   Falco war ein internationaler Star im Unterhaltungsgeschäft, wie ihn ein kleines Land wie Österreich selten hervorgebracht hat. Mit einer großen musikalischen Begabung, vor allem aber mit viel Gespür für Trends und viel Geschick zur… …   Universal-Lexikon

  • Falco (Chanteur) — Falco Falco et Ursela Monn, en 1986 à la première de Geld oder Leber à Essen Nom Johann « Hans » Hölzel …   Wikipédia en Français

  • Falco (chanteur) — Falco Falco et Ursela Monn, en 1986 à la première de Geld oder Leber à Essen Nom Johann « Hans » Hölzel …   Wikipédia en Français

  • Falco (músico) — Falco Falco con Ursela Monn (1986) Datos generales Nombre real Johann (Hans) Hölzel …   Wikipedia Español

  • Falco 3 — Studioalbum von Falco Veröffentlich …   Deutsch Wikipedia