Robert Osserman

Robert Osserman

Robert Osserman (* 19. Dezember 1926 in New York City) ist ein US-amerikanischer Mathematiker, der sich mit geometrischer Funktionentheorie, Differentialgeometrie und Minimalflächen beschäftigt.

Osserman besuchte die Bronx High School of Science, studierte an der New York University und (nach zwischenzeitlichem Wehrdienst) an der Harvard University (sowie in Paris und Zürich), wo er 1955 bei Lars Ahlfors promoviert wurde, mit einer Arbeit über das Typenproblem riemannscher Flächen (Contributions to the problem of type). Danach war er an der Stanford University, wo er für den Rest seiner Laufbahn blieb und auch emeritierte. Daneben war er als Gastprofessor in Harvard, am Courant Institute of Mathematical Sciences of New York University, als Fulbright Lecturer an der Universität Paris, 1976 als Guggenheim Fellow an der University of Warwick und Leiter der Abteilung Mathematik am Office of Naval Research. 1973 bis 1979 war er Chairman des Mathematik-Departments in Stanford. 1987 wurde er dort Mellon Professor of Interdisciplinary Studies. Seit 1990 ist er (in Teilzeit) Deputy Director am MSRI, wo er auch seit 1995 als Special Projects Director für verschiedene Öffentlichkeitsarbeiten zuständig ist.

Osserman beschäftigte sich vor allem mit Minimalflächen vom Standpunkt konformer Geometrie, aber auch mit isoperimetrischen Ungleichungen und Ergodentheorie. 1970 zeigte er, dass das Plateau-Problem Lösungen ohne Singularitäten hat (unabhängig zeigte dies auch Robert Gulliver 1973).

1985 gab er einen einfachen Beweis des Vier-Vertex-Theorems, dass jede einfache geschlossene Kurve in der Ebene außer dem Kreis mindestens vier Extrema (Maxima/Minima) hat (der erste Beweis stammt von Adolf Kneser 1912).

In Stanford entwickelte er auch neue interdisziplinäre Mathematikkurse, teilweise ausgearbeitet in seinem populärwissenschaftlichen Buch Geometrie des Universums (mathematische Anwendungen in der Kosmologie). Er erhielt den Distinguished Teachers Award der Stanford Universität.

Er erhielt den Lester R. Ford-Preis der Mathematical Association of America (MAA) und 2003 den Communications Award des Joint Policy Board for Mathematics (JPBM) für seine populärwissenschaftlichen Schriften.

Zu seinen Doktoranden zählen H. Blaine Lawson und David Hoffman.

Schriften

  • Geometrie des Universums. Vieweg 1997, englisches Original: Poetry of the Universe- a mathematical exploration of the cosmos. Anchor Books/Doubleday, New York 1996 (in zahlreiche Sprachen übersetzt)
  • A survey of minimal surfaces. 2. Auflage, Dover 1986
  • Curvature in the Eighties. American Mathematical Monthly, Bd.97, 1990, S.731
  • Osserman: Mathematics of the Heavens. Notices AMS 2005, pdf-Datei
  • Osserman: From Schwarz to Pick to Ahlfors and Beyond. Notices AMS 1999, pdf-Datei
  • Osserman: The isoperimetric inequality. BAMS, 1978
  • The four or more vertex theorem. American Mathematical Monthly, Bd.93, 1985, S.332

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Robert Osserman — est un mathématicien américain. Élevé dans le Bronx, il étudie à la Bronx High School of Science dont il sort diplômé en 1942, puis à l université de New York. Il soutient sa thèse de doctorat Contributions au problème du type (sur les surfaces… …   Wikipédia en Français

  • Robert Osserman — is an American mathematician.Raised in Bronx, he went to Bronx High School of Science (diploma, 1942) and New York University.He earned a Ph.D. (1955) from Harvard University on the thesis Contributions to the Problem of Type (on Riemann… …   Wikipedia

  • Osserman — Robert Osserman (* in New York City) ist ein US amerikanischer Mathematiker, der sich mit geometrischer Funktionentheorie, Differentialgeometrie und Minimalflächen beschäftigt. Osserman besuchte die Bronx High School of Science, studierte an der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Os — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Géométrie différentielle des surfaces — En mathématiques, la géométrie différentielle des surfaces est la branche de la géométrie différentielle qui traite des surfaces (les objets géométriques de l espace usuel E3, ou leur généralisation que sont les variétés de dimension 2), munies… …   Wikipédia en Français

  • MSRI — Das Mathematical Sciences Research Institute (MSRI), ist ein mathematisches Forschungsinstitut an der University of California, Berkeley (nahe dem Grizzly Peak in den Hügeln über Berkeley), das 1982 von Shiing Shen Chern, Calvin Moore und Isadore …   Deutsch Wikipedia

  • Longueur d'un arc — Pour une introduction à cette notion, consulter l article : Périmètre. Camille Jordan est l auteur de la définition la plus courante de la longueur d un arc. En géométrie, la question de la longueur d un arc est simple à concevoir… …   Wikipédia en Français

  • Henry Landau — Henry Jacob Landau is an American mathematician, known forhis contributions to information theory, in particular to the theory of bandlimited functions and on moment (mathematics) issuesHe received a A.B. (1953), A.M. (1955) and Ph.D. (1957) from …   Wikipedia

  • David Allen Hoffman — (* 21. Juli 1944 in Far Rockaway, Queens, New York)[1] ist ein US amerikanischer Mathematiker, der sich mit Differentialgeometrie und speziell Minimalflächen beschäftigt. Hoffman studierte an der University of Rochester (Bachelor 1966) und an der …   Deutsch Wikipedia

  • Projet:Mathématiques/Liste des articles de mathématiques — Cette page n est plus mise à jour depuis l arrêt de DumZiBoT. Pour demander sa remise en service, faire une requête sur WP:RBOT Cette page recense les articles relatifs aux mathématiques, qui sont liés aux portails de mathématiques, géométrie ou… …   Wikipédia en Français


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»