Rochus Freiherr von Liliencron


Rochus Freiherr von Liliencron
Rochus von Liliencron

Rochus Wilhelm Traugott Heinrich Ferdinand Freiherr von Liliencron (* 8. Dezember 1820 in Plön; † 5. März 1912 in Koblenz) war ein Germanist und Musikhistoriker, der die deutsche Volksliedforschung begründete und als Herausgeber der monumentalen Allgemeinen Deutschen Biographie bekannt geworden ist.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Rochus von Liliencron verbrachte Kindheit und Jugend auf Gut Dollrott, in Preetz, Plön und Lübeck. Er studierte zunächst Theologie in Kiel, schwenkte in Berlin auf Rechtswissenschaften um und entschied sich schließlich für Germanistik. Bei Aufenthalten bei seinem Bruder in Kopenhagen wurde er zum Bewunderer des Dichters Hans Christian Andersen und der "unsterblichen" Schauspielerin Johanne Luise Heiberg. Aus seinen Anfängen als Privatdozent in Bonn riss ihn die schleswig-holsteinische Erhebung 1848; für zwei Jahre vertrat er Schleswig-Holstein diplomatisch in Berlin. Er wurde 1850 Professor für deutsche Sprache und Literatur in Kiel, 1852 in Jena. Nach einem Intermezzo als Intendant der Hofkapelle in Meiningen 1855 widmete er sich ganz seinen wissenschaftlichen Aufgaben, insbesondere der Volksliedforschung und der Allgemeinen Deutschen Biographie, mit deren Redaktion ihn die Königlich Bayerische Akademie der Wissenschaften 1869 beauftragt hatte. Ihre insgesamt 56 Bände mit mehr als 26.500 Artikeln erschienen von 1875-1912, Hunderte von Wissenschaftlern arbeiteten daran mit. 1876 wurde Rochus von Liliencron Propst des Damenstiftes St.-Johannis-Kloster in Schleswig. 1880 führte er für die herzogliche Familie von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg die Verhandlungen über den Ehevertrag der späteren Kaiserin Auguste Victoria und verhandelte in diesem Zusammenhang mit Bismarck und anderen Politikern. Die Göttinger Gesellschaft der Wissenschaften ernannte Liliencron 1901 zum Ehrenmitglied.

Einen Namen machte sich von Liliencron auch als Vorsitzender der Arbeitskommission zur Erstellung des "Volksliederbuches für Männerchor", 1904-1906, des ersten so genannten Kaiserliederbuches.

Rochus von Liliencron war der Onkel des Dichters Detlev von Liliencron und der Jugendschriftstellerin Sophie Wörishöffer.

Zitate

Aus der konzeptionellen Vorrede zur Allgemeinen Deutschen Biographie 1875 (zusammen mit Franz Xaver Wegele):

Indem wir dabei mit den ältesten Zeiten beginnen, gehen wir doch insofern nur bis an die Gegenwart, daß alle noch Lebenden ausgeschlossen blieben. Wir haben uns keineswegs verhehlt, daß dem Werke damit ein anziehender und vielen erwünschter Stoff vorenthalten würde. Aber innerhalb der Lebenden die Grenze der Aufnahme auf gerechte Weise zu bestimmen, erscheint als kaum möglich; von einem noch nicht fertigen Lebenswerk lässt sich keine abschließende Darstellung geben; auch ist das Urtheil über den Mann, welcher noch mitten im Getreibe der Parteien unter den Lebenden steht und wirkt, auf zu vielfache Weise gebunden und bedingt, um sich frei und mit ruhiger Objectivität zu geben.“ (S. VI)

Daß allerdings die Grenze zwischen dem Wesentlichen und dem nicht mehr Wesentlichen eine sehr schwankende und schwer bestimmbare ist, braucht nicht erst ausdrücklich ausgesprochen zu werden. In der That ist es nicht möglich, sie nach einem äußerlichen und untrüglichen Maßstab, sie ohne Ungleichheiten und ohne einige Willkür zu ziehen. Gewiß ließe sich an manchen Namen, den wir zugelassen haben, die Frage knüpfen, warum, wenn er, dann nicht auch jener oder jene anderen mitaufgenommen seien. Man wolle in dieser Hinsicht nicht zu strenge mit uns rechten. Hätte ein einziger die Waage, welche über die Frage der Aufnahme oder Verwerfung entscheidet, zu halten, wo wäre der Einzelne zu finden, welcher alle Gebiete des Lebens so gleichmäßig überschaute, daß er mit untrüglichem Blicke jedem Manne sein Gewicht bestimmen könnte? Urtheilen aber, wie es thatsächlich der Fall ist, in dieser Hinsicht viele, ja, Hunderte von Mitarbeitern zugleich mit uns, wie wäre es möglich, volle Einheit der Gesichtspunkte unter ihnen herzustellen? Ein Schade würde aber doch eigentlich der Sache daraus auch nur da erwachsen, wo etwas Wichtiges übergangen wäre, nicht aber, wo die Grenze in einigen wenig wichtigen Namen überschritten ist. Wir haben wenigstens stets mehr dahin gestrebt, jenem schädlichen Mangel zu entgehen, als diesen unschädlichen Überfluß zu meiden. Nur das Leere fernzuhalten ist unser Bestreben.“ (S. VIII).

Werke (Auswahl)

  • Allgemeine Deutsche Biographie. Bände 1-56, herausgegeben von Rochus von Liliencron, Leipzig 1875-1912
  • Die historischen Volkslieder der Deutschen vom 13. bis 16. Jahrhundert, 5 Bde., Leipzig 1865-1869), herausgegeben von Rochus von Liliencron
  • Rochus von Liliencron: Deutsches Leben im Volkslied um 1530. Berlin und Stuttgart 1884
  • Rochus von Liliencron: Liturgisch-musikalische Geschichte der evangelischen Gottesdienste von 1523-1700, Schleswig 1893
  • Rochus von Liliencron: Frohe Jugendtage. Lebenserinnerungen, Leipzig 1902

Literatur

  • Anton Bettelheim: Leben und Wirken des Freiherrn Rochus von Liliencron. Mit Beiträgen zur Geschichte der allgemeinen deutschen Biographie. Berlin 1917
  • Hans Jürgen Rieckenberg: Rochus, Freiherr von Liliencron. Berlin 1985 in: Neue deutsche Biographie Band 14, S. 553-556

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rochus Freiherr von Rheinbaben — Rochus Albrecht Kreuzwendedich von Rheinbaben (* 2. Oktober 1893 in Berlin; † 19. Juli 1937 in Berlin Charlottenburg) war ein deutscher Diplomat, politischer Aktivist und Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 1.1 Kaiserreich und… …   Deutsch Wikipedia

  • Rochus von Liliencron — Porträt Rochus von Liliencron Rochus von Liliencron …   Deutsch Wikipedia

  • Georg Freiherr von Rheinbaben — Georg von Rheinbaben Georg Kreuzwendedich Freiherr von Rheinbaben (* 21. August 1855 in Frankfurt (Oder); † 25. März 1921 in Düsseldorf) war ein preußischer Politiker. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Detlev von Liliencron — (Friedrich Adolf Axel Freiherr von Liliencron; * 3. Juni 1844 in Kiel; † 22. Juli 1909 in Alt Rahlstedt, ab 1937 ein Teil von Hamburg) war ein deutscher Lyriker, Prosa und Bühnenautor. Detlev von Liliencron 1905 …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Erasmus Freiherr von Abschatz — Abschatz´ Wappen Hans Aßmann Freiherr von Abschatz, eigentlich Johann Erasmus Freiherr von Abschatz (* 4. Februar 1646 in Würbitz, Schlesien; † 22. April 1699 in Liegnitz, Schlesien), war ein deutscher Lyriker und Übersetzer des Barocks. Er gilt… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Aßmann Freiherr von Abschatz — Datei:POL COA Awstacz.svg Hans Aßmann Freiherr von Abschatz, eigentlich Johann Erasmus Freiherr von Abschatz (* 4. Februar 1646 in Würbitz, Schlesien; † 22. April 1699 in Liegnitz, Schlesien), war ein deutscher Lyriker und Übersetzer des Barocks …   Deutsch Wikipedia

  • Daniel Freiherr von Binzer — August Daniel Freiherr von Binzer (* 30. Mai 1793 in Kiel; † 20. März 1868 in Neisse, Schlesien) war ein deutscher Dichter, Journalist und Mitglied der Urburschenschaft. Leben und Wirken Sein Studium begann August Daniel von Binzer in seiner… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Heinrich Freiherr von Fahnenberg — (* 16. Mai 1779 in Freiburg im Breisgau; † 16. März 1840 in Baden Baden) war ein badischer Nationalökonom und Postbeamter. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Ehrungen 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Rochus von Rheinbaben — Rochus Albrecht Kreuzwendedich von Rheinbaben (* 2. Oktober 1893 in Berlin; † 19. Juli 1937 in Berlin Charlottenburg) war ein deutscher Diplomat, politischer Aktivist und Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 1.1 Kaiserreich und… …   Deutsch Wikipedia

  • Rochus — ist ein männlicher Vorname ein Synonym für Wut , Ärger in Redewendungen Inhaltsverzeichnis 1 Bedeutung des Vornamens 2 Redewendung 3 Namenstag 4 Beka …   Deutsch Wikipedia