Rolf Bossert

Rolf Bossert

Rolf Bossert (* 16. Dezember 1952 in Reșița, Rumänien; † 17. Februar 1986 in Frankfurt am Main, Deutschland) war ein deutschsprachiger Schriftsteller, Journalist, Lehrer und Lektor in Rumänien.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Rolf Bossert wurde im Banater Bergland in den rumänischen Sozialismus der Nachkriegszeit geboren. Nach dem Abitur studierte Bossert Germanistik und Anglistik. Während seiner Mitarbeit bei der Bukarester Zeitschrift Neue Literatur entstanden Bosserts erste literarischen Werke. Von 1975 bis 1979 arbeitete er als Deutschlehrer in Busteni. Danach gestaltete Bossert bis 1981 das Programm des Bukarester Kulturhauses Friedrich Schiller. Anfang der 80er Jahre arbeitete er zudem als Lektor im Meridiane und im Kriterion Verlag. Zur selben Zeit geriet Rolf Bossert in zunehmend heftige Konflikte mit dem rumänischen Regime. Er gehörte zum rumänien-deutschen Schriftstellerkreis Aktionsgruppe Banat um Albert Bohn, Werner Kremm, Johann Lippet, Gerhard Ortinau, Anton Sterbling, William Totok, Richard Wagner und Ernest Wichner, hielt in seinen Gedichten mit seiner Kritik an dem rumänischen Regime nicht hinterm Berg. 1984 beantragte er die Übersiedlung in die Bundesrepublik Deutschland, nachdem ihn Schläger straffrei bis ins Krankenhaus prügelten und der rumänische Geheimdienst Securitate seine Manuskripte durchforstete und versuchte, Bossert mundtot zu machen. Ein Berufs- und Publikationsverbot folgte. Zu Weihnachten 1985 konnte er schließlich mit seiner Frau Gudrun und seinen zwei Söhnen, Frank und Klaus, in die Bundesrepublik ausreisen. Nur zwei Monate später wurde Rolf Bosserts lebloser Körper unter seinem geöffneten Fenster gefunden.

Werke

  • Siebensachen, Bukarest : Kriterion, 1979
  • Mi und Mo und Balthasar, Bukarest : Ion-Creangă-Verlag, 1982
  • Der Zirkus, București : Kriterion, 1982
  • Neuntöter, Cluj-Napoca : Dacia-Verlag, 1984
  • Auf der Milchstraße wieder kein Licht, Berlin : Rotbuch-Verlag, 1986
  • Befristete Landschaft, Berlin-Kreuzberg : Ed. Mariannenpresse, 1993
  • Ich steh auf den Treppen des Winds. Gesammelte Gedichte 1972-1985, Frankfurt am Main : Schöffling, 2006
  • Ich steh auf den Treppen des Winds (Ausgewählte Gedichte 1972-1985) - Stau pe treptele vântului (Poeme alese 1972-1985), Deutsch-Rumänisch. Textauswahl und rumänische Fassung von Nora Iuga. București : Editura Institutului Cultural Român, 2008
  • Um den Preis einer Vorsilbe. Eine Auswahl an Gedichten, hg. von Ernest Wichner, Berlin : hochroth Verlag, 2009

Auszeichnungen

  • Lyrikpreis des Verbandes der Kommunistischen Jugend Rumäniens, 1979
  • Kinderbuchpreis Ileana Cosînzeana, 1980
  • Übersetzerpreis des Rumänischen Schriftstellerverbandes, 1982
  • Adam-Müller-Guttenbrunn-Literaturpreis, 1983

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»