Avro 696

Avro 696
Eine Avro Shackleton AEW Mk.2 im Museum of Science and Industry in Manchester

Die Avro 696 Shackleton, benannt nach dem britischen Polarforscher Ernest Henry Shackleton, ist ein viermotoriger Seefernaufklärer (engl. Maritime Patrol Aircraft, MPA). Er basierte auf der Avro Lincoln und wurde von 1951 bis 1991 eingesetzt. Er wurde in Großbritannien durch die British Aerospace Nimrod abgelöst.

Einziger Exportkunde war Südafrika, der die Maschinen von 1957 bis 1984 einsetzte.

Inhaltsverzeichnis

Varianten

Eine Avro Shackleton MR Mk.3 der südafrikanischen Luftwaffe SAAF
  • Type 696: drei Prototypen (u.a. mit Heckbewaffnung, die in der Serie entfiel)
  • MR Mk.1: Erste Serienversion, 29 Stück gebaut, Griffon 57 Triebwerke in den äußeren, Griffon 57A Triebwerke in den inneren Gondeln
  • MR Mk.1A: alle vier Gondeln mit Griffon 57A Triebwerken ausgestattet, 47 Stück gebaut
  • MR Mk.2: geänderter Bug (Radar nun hinter die Tragflächen im Rumpf eingebaut), verlängerter Heckkonus, 70 Stück gebaut
  • MR Mk.3: u.a. Bugradfahrwerk eingebaut, Tragflächenenden mit Zusatztanks versehen, 34 Stück gebaut
  • MR Mk.4: geplante Version mit Napier Nomad-Triebwerk wurde nicht realisiert
  • T Mk.2: Trainingsversion der Variante MR Mk.2, 10 Stück MR Mk.2 wurden hierzu umgerüstet
  • T Mk.4: Umrüstung von 17 Stück MR Mk.1A mit zusätzlichen Radaroperator-Positionen für die Ausbildung
  • AEW Mk.2: Umbau von 12 Stück MR Mk.2 zu Frühwarnflugzeugen

Technische Daten

  • Länge: 26,61 m
  • Spannweite: 36,58 m
  • Höhe: 5,33 m
  • Flügelfläche: 132 m²
  • Leergewicht: 23 340 kg
  • Startgewicht: 39 040 kg
  • Antrieb: 4 x Rolls-Royce Griffon 57 zu je 1460 kW
  • Besatzung: 10

Literatur

Klassiker der Luftfahrt 1/09, Verlag Motor Presse Stuttgart GmbH

Weblinks


Wikimedia Foundation.


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»