Rome Masters


Rome Masters

Das Rome Masters (offizieller Name Internazionali BNL d'Italia) ist alljährlich das vierte Tennisturnier der 1990 gegründeten ATP Masters Series. Es ist das zweite von drei Masters-Turnieren, die auf Sand ausgetragen werden.

Rekordsieger der Veranstaltung sind mit 3 Titeln der Österreicher Thomas Muster (1990, 1995, 1996) und der Spanier Rafael Nadal (2005, 2006, 2007). Rekordsiegerin ist Chris Evert mit 5 Titeln.

Aktueller Titelhalter ist der Serbe Novak Đoković.

Inhaltsverzeichnis

Finalergebnisse der Herren

Jahr Sieger Finalist Ergebnis
2008 Serbien Novak Đoković Schweiz Stanislas Wawrinka 4:6, 6:3, 6:3
2007 Spanien Rafael Nadal Chile Fernando Gonzalez 6:2, 6:2
2006 Spanien Rafael Nadal Schweiz Roger Federer 6:7, 7:6, 6:4, 2:6, 7:6
2005 Spanien Rafael Nadal Argentinien Guillermo Coria 6:4, 3:6, 6:3, 4:6, 7:6
2004 Spanien Carlos Moya Argentinien David Nalbandian 6:3, 6:3, 6:1
2003 Spanien Felix Mantilla Schweiz Roger Federer 7:5, 6:2, 7:6
2002 Vereinigte Staaten Andre Agassi Deutschland Tommy Haas 6:3, 6:3, 6:0
2001 Spanien Juan Carlos Ferrero Brasilien Gustavo Kuerten 3:6, 6:1, 2:6, 6:4, 6:2
2000 Schweden Magnus Norman Brasilien Gustavo Kuerten 6:3, 4:6, 6:4, 6:4
1999 Brasilien Gustavo Kuerten Australien Patrick Rafter 6:4, 7:5, 7:6
1998 Chile Marcelo Ríos Spanien Albert Costa kampflos
1997 Spanien Alex Corretja Chile Marcelo Ríos 7:5, 7:5, 6:3
1996  OesterreichÖsterreich Thomas Muster Niederlande Richard Krajicek 6:2, 6:4, 3:6, 6:3
1995  OesterreichÖsterreich Thomas Muster Spanien Sergi Bruguera 3:6, 7:6, 6:2, 6:3
1994 Vereinigte Staaten Pete Sampras Deutschland Boris Becker 6:1, 6:2, 6:2
1993 Vereinigte Staaten Jim Courier Kroatien Goran Ivanišević 6:1, 6:2, 6:2
1992 Vereinigte Staaten Jim Courier Spanien Carlos Costa 7:6, 6:0, 6:4
1991 Spanien Emilio Sánchez Argentinien Alberto Mancini 6:3, 6:1, 3:0, aufg.
1990  OesterreichÖsterreich Thomas Muster UdSSR Andrei Tschesnokow 6:1, 6:3, 6:1
1989 Argentinien Alberto Mancini Vereinigte Staaten Andre Agassi 6:3, 4:6, 2:6, 7:6, 6:1
1988 Tschechoslowakei Ivan Lendl Argentinien Guillermo Pérez-Roldán 2:6, 6:4, 6:2, 4:6, 6:4
1987 Schweden Mats Wilander Argentinien Martin Jaite 6:3, 6:4, 6:4
1986 Tschechoslowakei Ivan Lendl Spanien Emilio Sánchez 7:5, 4:6, 6:1, 6:1
1985 Frankreich Yannick Noah Tschechoslowakei Miloslav Mečíř 6:3, 3:6, 6:2, 7:6
1984 Ecuador Andres Gomez Vereinigte Staaten Aaron Krickstein 2:6, 6:1, 6:2, 6:2
1983 Vereinigte Staaten Jimmy Arias Spanien Jose Higueras 6:2, 6:7, 6:1, 6:4
1982 Ecuador Andres Gomez Vereinigte Staaten Eliot Teltscher 6:2, 6:3, 6:2
1981 Argentinien Jose-Luis Clerc Paraguay Victor Pecci 6:3, 6:4, 6:0
1980 Argentinien Guillermo Vilas Frankreich Yannick Noah 6:0, 6:4, 6:4
1979 Vereinigte Staaten Vitas Gerulaitis Argentinien Guillermo Vilas 6:7, 7:6, 6:7, 6:4, 6:2
1978 Schweden Björn Borg Italien Adriano Panatta 1:6, 6:3, 6:1, 4:6, 6:3
1977 Vereinigte Staaten Vitas Gerulaitis Italien Antonio Zugarelli 6:2, 7:6, 3:6, 7:6
1976 Italien Adriano Panatta Argentinien Guillermo Vilas 2:6, 7:6, 6:2, 7:6
1975 Mexiko Raul Ramirez Spanien Manuel Orantes 7:6, 7:5, 7:5
1974 Schweden Björn Borg Rumänien Ilie Năstase 6:3, 6:4, 6:2
1973 Rumänien Ilie Năstase Spanien Manuel Orantes 6:1, 6:1, 6:1
1972 Spanien Manuel Orantes Tschechoslowakei Jan Kodeš 4:6, 6:1, 7:5, 6:2
1971 Australien Rod Laver Tschechoslowakei Jan Kodeš 7:5, 6:3, 6:3
1969 Australien John Newcombe Australien Tony Roche 6:3, 4:6, 6:2, 5:7, 6:3
1968 Niederlande Tom Okker Südafrika Bob Hewitt 10:8, 6:8, 6:1, 1:6, 6:0
1967 Australien Marty Mulligan Australien Tony Roche 6:3, 0:6, 6:4, 6:1
1966 Australien Tony Roche Italien Nicola Pietrangeli 11:9, 6:1, 6:3
1965 Australien Marty Mulligan Spanien Manuel Santana 1:6, 6:4, 6:3, 6:1
1964 Schweden Jan-Erik Lundquist Australien Fred Stolle 1:6, 7:5, 6:3, 6:1
1963 Australien Marty Mulligan Jugoslawien Boro Jovanovic 6:2, 4:6, 6:3, 8:6
1962 Australien Rod Laver Australien Roy Emerson 6:2, 1:6, 3:6, 6:3, 6:1
1961 Italien Nicola Pietrangeli Australien Rod Laver 6:8, 6:1, 6:1, 6:2
1960 Vereinigte Staaten Barry MacKay Chile Luis Ayala 7:5, 7:5, 0:6, 0:6, 6:1
1959 Chile Luis Ayala Australien Neale Fraser 6:3, 3:6, 6:3, 6:3
1958 Australien Mervyn Rose Italien Nicola Pietrangeli 5:7, 8:6, 6:4, 1:6, 6:2
1957 Italien Nicola Pietrangeli Italien Giuseppe Merlo 8:6, 6:2, 6:4
1956 Australien Lew Hoad Schweden Sven Davidson 7:5, 6:2, 6:0
1955 Italien Fausto Gardini Italien Giuseppe Merlo 1:6, 6:1, 3:6, 6:6, aufg.
1954 Vereinigte Staaten Budge Patty Argentinien Enrique Morea 11:9, 6:4, 6:4
1953 Tschechoslowakei Jaroslav Drobny Australien Lew Hoad 6:2, 6:1, 6:2
1952 Australien Frank Sedgman Tschechoslowakei Jaroslav Drobny 7:5, 6:3, 1:6, 6:4
1951 Tschechoslowakei Jaroslav Drobny Italien Gianni Cucelli 6:1, 10:8, 6:0
1950 Tschechoslowakei Jaroslav Drobny Vereinigte Staaten William Talbert 6:4, 6:3, 7:9, 6:2
1935 Vereinigte Staaten Wilmer Hines Italien Giovanni Palmieri 6:3, 10:8, 9:7
1934 Italien Giovanni Palmieri Italien Giorgio de' Stefani 6:3, 6:0, 7:5
1933 Italien Emanuele Sartorio Frankreich Martin Legeay 6:3, 6:1, 6:3
1932 Frankreich André Merlin Vereinigtes Königreich George Hughes 6:1, 5:7, 6:0, 8:6
1931 Vereinigtes Königreich George Hughes Frankreich Henri Cochet 6:4, 6:3, 6:2
1930 Vereinigte Staaten Bill Tilden Italien Uberto de Morpurgo 6:1, 6:1, 6:2

Finalergebnisse der Damen

Jahr Siegerin Finalistin Ergebnis
2008 Serbien Jelena Janković Frankreich Alize Cornet 6-2, 6-2
2007 Serbien Jelena Janković Russland Swetlana Kusnezowa 7-5, 6-1
2006 Schweiz Martina Hingis Russland Dinara Safina 6:2, 7:5
2005 Frankreich Amélie Mauresmo Schweiz Patty Schnyder 2:6, 6:3, 6:4
2004 Frankreich Amélie Mauresmo Vereinigte Staaten Jennifer Capriati 3:6, 6:3, 7:6
2003 Belgien Kim Clijsters Frankreich Amélie Mauresmo 3:6, 7:6, 6:0
2002 Vereinigte Staaten Serena Williams Belgien Justine Henin-Hardenne 7:6, 6:4
2001 Serbien und Montenegro Jelena Dokić Frankreich Amélie Mauresmo 7:6, 6:1
2000 Vereinigte Staaten Monica Seles Frankreich Amélie Mauresmo 6:2, 7:6
1999 Vereinigte Staaten Venus Williams Frankreich Mary Pierce 6:4, 6:2
1998 Schweiz Martina Hingis Vereinigte Staaten Venus Williams 6:3, 2:6, 6:3
1997 Frankreich Mary Pierce Spanien Conchita Martinez 6:4, 6:0
1996 Spanien Conchita Martinez Schweiz Martina Hingis 6:2, 6:3
1995 Spanien Conchita Martinez Spanien Arantxa Sanchez Vicario 6:3, 6:1
1994 Spanien Conchita Martinez Vereinigte Staaten Martina Navrátilová 7:6, 6:4
1993 Spanien Conchita Martinez Argentinien Gabriela Sabatini 7:5, 6:1
1992 Argentinien Gabriela Sabatini Jugoslawien Monica Seles 7:5, 6:4
1991 Argentinien Gabriela Sabatini Jugoslawien Monica Seles 6:3, 6:2
1990 Jugoslawien Monica Seles Vereinigte Staaten Martina Navrátilová 6:1, 6:1
1989 Argentinien Gabriela Sabatini Spanien Arantxa Sanchez Vicario 6:2, 5:7, 6:4
1988 Argentinien Gabriela Sabatini Kanada Helen Kelesi 6:1, 6:7, 6:1
1987 BR Deutschland Steffi Graf Argentinien Gabriela Sabatini 7:5, 4:6, 6:0
1985 Italien Raffaella Reggi Vereinigte Staaten Vicki Nelson-Dunbar 6:4, 6:4
1984 Bulgarien Manuela Maleewa Vereinigte Staaten Chris Evert 6:3, 6:3
1983 Ungarn Andrea Temesvari Vereinigte Staaten Bonnie Gadusek 6:1, 6:0
1982 Vereinigte Staaten Chris Evert Tschechoslowakei Hana Mandlíková 6:0, 6:2
1981 Vereinigte Staaten Chris Evert Rumänien Virginia Ruzici 6:1, 6:2
1980 Vereinigte Staaten Chris Evert Rumänien Virginia Ruzici 5:7, 6:2, 6:2
1979 Vereinigte Staaten Tracy Austin BR Deutschland Sylvia Hanika 6:4, 1:6, 6:3
1978 Tschechoslowakei Regina Maršíková Rumänien Virginia Ruzici 7:5, 7:5
1977 Vereinigte Staaten Janet Newberry Tschechoslowakei Renata Tomanova 6:3, 7:6
1976 Jugoslawien Mima Jausovec Australien Lesley Hunt 6:1, 6:3
1975 Vereinigte Staaten Chris Evert Tschechoslowakei Martina Navrátilová 6:1, 6:0
1974 Vereinigte Staaten Chris Evert Tschechoslowakei Martina Navrátilová 6:3, 6:3
1973 Australien Evonne Goolagong Vereinigte Staaten Chris Evert 7:6, 6:0
1972 Vereinigte Staaten Linda Tuero UdSSR Olga Morozova 6:4, 6:3
1971 Vereinigtes Königreich Virginia Wade BR Deutschland Helga Masthoff 6:4, 6:4
1970 Vereinigte Staaten Billie Jean King Vereinigte Staaten Julie Heldman 6:1, 6:3
1969 Vereinigte Staaten Julie Heldman Australien Kerry Melville-Reid 7:5, 6:3
1968 Vereinigte Staaten Lesley Turner Australien Margaret Smith Court 2:6, 6:2, 6:3
1967 Vereinigte Staaten Lesley Turner Brasilien Maria Bueno 6:3, 6:3
1966 Vereinigtes Königreich Ann Haydon-Jones Südafrika Annette Van Zyl 8:6, 6:1
1965 Brasilien Maria Bueno Vereinigte Staaten Nancy Richey 6:1, 1:6, 6:3
1964 Australien Margaret Smith Court Australien Lesley Turner 6:1, 6:1
1963 Australien Margaret Smith Court Australien Lesley Turner 6:3, 6:4
1962 Australien Margaret Smith Court Brasilien Maria Bueno 8:6, 5:7, 6:4
1961 Brasilien Maria Bueno Australien Lesley Turner 6:4, 6:4
1960 Ungarn Zsuzsi Kormoczy Vereinigtes Königreich Ann Haydon-Jones 6:4, 4:6, 6:1
1959 Vereinigtes Königreich Christine Truman Südafrika Sandra Reynolds 6:0, 6:1
1958 Brasilien Maria Bueno Australien Lorraine Coghlan 3:6, 6:3, 6:3
1957 Vereinigtes Königreich Shirley Bloomer Vereinigte Staaten Dorothy Knode 1:6, 9:7, 6:2
1956 Vereinigte Staaten Althea Gibson Ungarn Zsuzsi Kormoczy 6:3, 7:5
1955 Vereinigtes Königreich Patricia Ward Deutschland Erika Vollmer 6:4, 6:3
1954 Vereinigte Staaten Maureen Connolly Vereinigtes Königreich Patricia Ward 6:3, 6:0
1953 Vereinigte Staaten Doris Hart Vereinigte Staaten Maureen Connolly 4:6, 9:7, 6:3
1952 Vereinigtes Königreich Susan Partridge Vereinigtes Königreich M.P. Harrison 6:3, 7:5
1951 Vereinigte Staaten Doris Hart Vereinigte Staaten Shirley Fry 6:3, 8:6
1950 Italien Annelies Bossi Vereinigtes Königreich Joan Curry 6:4, 6:4
1935 Deutsches Reich Hilde Sperling Italien Lucia Valerio 6:4, 6:1
1934 Vereinigte Staaten Helen Jacobs Italien Lucia Valerio 6:3, 6:0
1933 Vereinigte Staaten Elizabeth Ryan Vereinigte Staaten Ida Adamoff 6:1, 6:1
1932 Frankreich Ida Adamoff Italien Lucia Valerio 6:4, 7:5
1931 Italien Lucia Valerio Vereinigte Staaten Dorothy Andrus 2:6, 6:2, 6:2
1930 Spanien Lili de Alvarez Italien Lucia Valerio 3:6, 8:6, 6:0

Sieger im Doppel

Jahr Sieger Siegerinnen
2006 Bahamas Mark Knowles / Kanada Daniel Nestor Slowakei Daniela Hantuchová / Japan Ai Sugiyama
2005 Frankreich Michael Llodra / Frankreich Fabrice Santoro Simbabwe Cara Black /  SudafrikaSüdafrika Liezel Huber
2004 Indien Mahesh Bhupathi / Weißrussland Max Mirny Russland Nadia Petrowa / Vereinigte Staaten Meghann Shaughnessy
2003 Australien Wayne Arthurs / Australien Paul Hanley Russland Swetlana Kusnezowa / Vereinigte Staaten Martina Navrátilová
2002 Tschechien Martin Damm / Tschechien Cyril Suk Spanien Virginia Ruano Pascual / Argentinien Paola Suárez
2001  SudafrikaSüdafrika Wayne Ferreira / Russland Jewgeni Kafelnikow Simbabwe Cara Black / Russland Jelena Lichowzewa
2000 Tschechien Martin Damm / Slowakei Dominik Hrbaty Vereinigte Staaten Lisa Raymond / Australien Rennae Stubbs
1999  SudafrikaSüdafrika Ellis Ferreira / Vereinigte Staaten Rick Leach Schweiz Martina Hingis / Russland Anna Kurnikowa
1998 Indien Mahesh Bhupathi / Indien Leander Paes Spanien Virginia Ruano / Argentinien Paola Suárez
1997 Bahamas Mark Knowles / Kanada Daniel Nestor Vereinigte Staaten Nicole Arendt / Niederlande Manon Bollegraf
1996 Simbabwe Byron Black / Kanada Grant Connell Spanien Arantxa Sanchez Vicario / Rumänien Irina Spirlea
1995 Tschechien Cyril Suk / Tschechien Daniel Vacek Vereinigte Staaten Mary Joe Fernandez / Weißrussland Natascha Swerewa
1994 Russland Jewgeni Kafelnikow / Tschechien David Rikl Vereinigte Staaten Mary Joe Fernandez / Weißrussland Natascha Swerewa
1993 Niederlande Jacco Eltingh / Niederlande Paul Haarhuis Tschechien Jana Novotna / Spanien Arantxa Sanchez Vicario
1992 Schweiz Jakob Hlasek / Schweiz Marc Rosset Jugoslawien Monica Seles / Tschechoslowakei Helena Sukova
1991 Italien Omar Camporese / Kroatien Goran Ivanišević Vereinigte Staaten Jennifer Capriati / Jugoslawien Monica Seles
1990 Spanien Sergio Casal / Spanien Emilio Sánchez Kanada Helen Kelesi / Jugoslawien Monica Seles
1989 Vereinigte Staaten Jim Courier / Vereinigte Staaten Pete Sampras Australien Elizabeth Smylie / Australien Janine Thompson
1988 Mexiko Jorge Lozano / Vereinigte Staaten Todd Witsken Tschechoslowakei Jana Novotna / Frankreich Catherine Suire
1987 Frankreich Guy Forget / Frankreich Yannick Noah Vereinigte Staaten Martina Navrátilová / Argentinien Gabriela Sabatini
1986 Frankreich Guy Forget / Frankreich Yannick Noah nicht ausgetragen
1985 Schweden Anders Järryd / Schweden Mats Wilander Italien Sandra Cecchini / Italien Raffaella Reggi
1984 Vereinigte Staaten Ken Flach / Vereinigte Staaten Robert Seguso Tschechoslowakei Iva Budarova / Tschechoslowakei Helena Sukova
1983 Paraguay Francisco Gonzalez / Paraguay Victor Pecci Rumänien Virginia Ruzici / Vereinigtes Königreich Virginia Wade
1982 Schweiz Heinz Günthardt / Ungarn Balazs Taroczy Vereinigte Staaten Kathy Horvath / Südafrika Yvonne Vermaak
1981 Chile Hans Gildemeister / Ecuador Andres Gomez Vereinigte Staaten Candy Reynolds / Vereinigte Staaten Paula Smith
1980 Australien Mark Edmondson / Australien Kim Warwick Tschechoslowakei Hana Mandlíková / Tschechoslowakei Renata Tomanova
1979 Vereinigte Staaten Peter Fleming / Tschechoslowakei Tomáš Šmíd Niederlande Betty Stöve / Australien Wendy Turnbull
1978 Paraguay Victor Pecci / Chile Belus Prajoux Jugoslawien Mima Jausovec / Rumänien Virginia Ruzici
1977 Vereinigte Staaten Brian Gottfried / Mexiko Raul Ramirez Südafrika Brigette Cuypers / Südafrika Marise Kruger
1976 Vereinigte Staaten Brian Gottfried / Mexiko Raul Ramirez Südafrika Delina Ann Boshoff / Südafrika Ilana Kloss
1975 Vereinigte Staaten Brian Gottfried / Mexiko Raul Ramirez Vereinigte Staaten Chris Evert / Tschechoslowakei Martina Navrátilová
1974 Vereinigte Staaten Brian Gottfried / Mexiko Raul Ramirez Vereinigte Staaten Chris Evert / UdSSR Olga Morosowa
1973 Australien John Newcombe / Niederlande Tom Okker UdSSR Olga Morosowa / Vereinigtes Königreich Virginia Wade
1972 Rumänien Ilie Năstase / Rumänien Ion Ţiriac Australien Lesley Hunt / UdSSR Olga Morosowa
1971 Australien John Newcombe / Australien Tony Roche Deutschland Helga Masthoff / Vereinigtes Königreich Virginia Wade
1970 Rumänien Ilie Năstase / Rumänien Ion Ţiriac Vereinigte Staaten Rosemary Casals / Vereinigte Staaten Billie Jean King
1969 Australien John Newcombe / Australien Tony Roche Frankreich Francoise Durr / Vereinigtes Königreich Ann Haydon-Jones
1968 Niederlande Tom Okker / Vereinigte Staaten Marty Riessen Australien Margaret Smith Court / Vereinigtes Königreich Virginia Wade
1967 Südafrika Bob Hewitt / Südafrika Frew McMillan Vereinigte Staaten Rosemary Casals / Australien Lesley Turner
1966 Australien Roy Emerson / Australien Fred Stolle Argentinien Norma Baylon / Südafrika Annette Van Zyl
1965 Australien John Newcombe / Australien Tony Roche Australien Madonna Schacht / Südafrika Annette Van Zyl
1964 Südafrika Bob Hewitt / Australien Fred Stolle Australien Margaret Smith Court / Australien Lesley Turner
1963 Südafrika Bob Hewitt / Australien Fred Stolle Australien Robyn Ebbern / Australien Margaret Smith Court
1962 Australien Neale Fraser / Australien Rod Laver Brasilien Maria Bueno / Vereinigte Staaten Darlene Hard
1961 Australien Roy Emerson / Australien Neale Fraser Australien Jan Lehane / Australien Lesley Turner
1960 Italien Nicola Pietrangeli / Italien Orlando Sirola Australien Margaret Hellyer / Mexiko Yola Ramírez
1959 Australien Roy Emerson / Australien Neale Fraser Mexiko Yola Ramírez / Mexiko Rosa-Maria Reyes
1958 Ungarn Antal Jancso / Dänemark Kurt Nielsen Vereinigtes Königreich Shirley Bloomer / Vereinigtes Königreich Christine Truman
1957 Australien Neale Fraser / Australien Lew Hoad Australien Mary Hawton / Australien Thelma Long
1956 Tschechoslowakei Jaroslav Drobný / Australien Lew Hoad Australien Mary Hawton / Australien Thelma Long
1955 Vereinigte Staaten Art Larsen / Argentinien Enrique Morea Belgien Christiane Mercelis / Vereinigtes Königreich Patricia Ward
1954 Tschechoslowakei Jaroslav Drobný / Argentinien Enrique Morea Vereinigtes Königreich Patricia Ward / E. Watson
1953 Australien Lew Hoad / Australien Ken Rosewall Vereinigte Staaten Maureen Connolly / Vereinigte Staaten Julie Sampson
1952 Tschechoslowakei Jaroslav Drobný / Australien Frank Sedgman W. Hopman / Australien Thelma Long
1951 Tschechoslowakei Jaroslav Drobný / Vereinigte Staaten Richard Savitt Vereinigte Staaten Shirley Fry / Vereinigte Staaten Doris Hart
1950 Vereinigte Staaten William Talbert / Vereinigte Staaten Tony Trabert Vereinigtes Königreich Jean Quertier / Vereinigtes Königreich Jean Walker-Smith
1935 Australien Jack Crawford / Australien Vivian McGrath Vereinigtes Königreich Evelyn Dearman / Vereinigtes Königreich Nancy Lyle
1934 Italien Giovanni Palmieri / G. Rogers Vereinigte Staaten Helen Jacobs / Vereinigte Staaten Elizabeth Ryan
1933 J. Leseur / Frankreich Martin Legeay Frankreich Ida Adamoff / Vereinigte Staaten Dorothy Andrus
1932 Vereinigtes Königreich George Hughes / Italien Giorgio de Stefani Schweiz Lolette Payot / Frankreich Colette Rosambert
1931 Italien Alberto Del Bono / Vereinigtes Königreich George Hughes A. Luzzatti / R. Gagliardi
1930 Vereinigte Staaten Wilbur Coen / Vereinigte Staaten William Tilden Spanien Lili de Alvarez / Italien Lucia Valerio

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rome Masters — Infobox joint Tennis Tournament Name = Internazionali BNL d Italia Current = Logo = Logo size = 150px City = Rome Country = ITA Venue = Foro Italico Surface = Clay / Outdoors Web site = http://www.internazionalibnlditalia.it/1/default.asp?LNG=EN… …   Wikipedia

  • Rome Masters 2007 — Einzelwettbewerb des Herren Tennisturniers Internazionali BNL d Italia im Jahr 2007: Das Turnier fand zwischen dem 7. und 13. Mai 2007 im italienischen Rom statt und wurde vom Zweitgesetzten Rafael Nadal gewonnen, der damit seinen Titel bereits… …   Deutsch Wikipedia

  • 2008 Rome Masters — TennisEventInfo|2008|Rome Masters date=May 5 – May 11 (men) May 12 – May 18 (women) edition=65th champms= flagicon|SRB Novak Djokovic champws= flagicon|SRB Jelena Jankovic champmd= flagicon|USA Bob Bryan / flagicon|USA Mike Bryan champwd=… …   Wikipedia

  • 2005 Rome Masters — TennisEventInfo|2005|Rome Masters date= (men) (women) edition=62nd champms= flagicon|ESP Rafael Nadal champws= flagicon|FRA Amelie Mauresmo champmd= flagicon|FRA Michael Llodra / flagicon|FRA Fabrice Santoro champwd= flagicon|ZIM Cara Black /… …   Wikipedia

  • 2006 Rome Masters — TennisEventInfo|2006|Rome Masters date=May 8 – May 15 (men) May 15 May 22 (women) edition=63rd champms= flagicon|ESP Rafael Nadal champws= flagicon|SUI Martina Hingis champmd= flagicon|BAH Mark Knowles / flagicon|CAN Daniel Nestor champwd=… …   Wikipedia

  • 2007 Rome Masters - Women's Singles — TennisEvents|2007|Rome Masters champ = flagicon|SRB Jelena Janković runner = flagicon|RUS Svetlana Kuznetsova score = 7 5, 6 1The 2007 Rome Masters Women s singles was the female section of the 2007 Rome Masters series tournament. The competition …   Wikipedia

  • 2007 Rome Masters — TennisEventInfo|2007|Rome Masters date=May 5 – May 13 (men) May 13 May 20 (women) edition=64th champms= flagicon|ESP Rafael Nadal champws= flagicon|SRB Jelena Janković champmd= flagicon|FRA Fabrice Santoro / flagicon|SRB Nenad Zimonjić champwd=… …   Wikipedia

  • 1993 Rome Masters — TennisEventInfo|1993|Rome Masters date=May 3 – May 9 (women) May 10 May 17 (men) edition=50th champms= flagicon|USA Jim Courier champws= flagicon|ESP Conchita Martinez champmd= flagicon|NED Jacco Eltingh / flagicon|NED Paul Haarhuis champwd=… …   Wikipedia

  • 1995 Rome Masters — TennisEventInfo|1995|Rome Masters date=May 8 – May 15 (women) May 15 May 22 (men) edition=52nd champms= flagicon|AUT Thomas Muster champws= flagicon|ESP Conchita Martinez champmd= flagicon|CZE Cyril Suk / flagicon|CZE Daniel Vacek champwd=… …   Wikipedia

  • 1994 Rome Masters - Men's Singles — TennisEvents|1994|Rome Masters champ = flagicon|USA Pete Sampras runner = flagicon|GER Boris Becker score = 6 1, 6 2, 6 2The 1994 Rome Masters Men s Singles competition. Pete Sampras was the champion, defeating Boris Becker 6 1, 6 2, 6 2. Jim… …   Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.