Roter Mainsandstein


Roter Mainsandstein
Karl der Große aus Rotem Mainsandstein im Historischem Museum in Frankfurt von Johann Nepomuk Zwerger
Miltenberger Sandstein mit typischem Gefüge
Moltkebrücke in Berlin aus Rotem Mainsandstein

Roter Mainsandstein kommt am südlichen Mainviereck vor und erstreckt sich vom Spessart im Norden bis zum Odenwald im Westen. Seine Lagerstätten erstrecken sich über die Bundesländern Bayern, Hessen und Baden Württemberg und sind mit zahlreichen Steinbrüchen erschlossen worden. Dieser Sandstein entstand in der Periode des Buntsandsteins.

Inhaltsverzeichnis

Mineralogie und Verwendung

Es handelt sich um einen quarzgebundenen Sandstein mit unterschiedlich gefärbten Lagen, die sowohl hell, fast weiß, rot gestreift sind. Er kann auch gleichmäßig rot eingefärbt sein. In ihm kommen sowohl grobkörnige als auch feinkörnige Quarzkörner vor. Die Druckfestigkeit ist relativ breit gespannt; sie liegt zwischen 700 und 1000 kg/cm² vor.

Der Rote Mainsandstein ist für eine Reihe von historischen Bauten verwendet worden, heute findet er deshalb sowohl für Restaurierungsarbeiten vielfach Anwendung, als auch als Mauerstein, Fassadenplatten, Fußboden- und Treppenbeläge. Diese Sandsteine sind frostfest.

Die feinkörnigen Lagen dieses Mainsandsteins um Miltenberg, die sogenannten Miltenberger Sandsteine, werden vor allem von Steinbildhauern für Skulpturen, Wappen und ornamentierte Werksteine verwendet. Es wird weiter unterschieden in den sogenannten Felssandstein, der rötlich und mittelkörnig ist und wenig Ton enthält. Der Plattensandstein führt Glimmerlagen, ist feinkörnig und wird vor allem aufgrund seiner Verschleißhärte für Bodenbeläge und Fassadenplatten verwendet.

Dieser Sandstein, so wird behauptet, wird seit der Römerzeit als Baustein verwendet. Zahlreiche Steinbrüche, aus denen der Sandstein gewonnen wurde, sind über Jahrhunderte genutzt worden und sind heute geschlossen. Teilweise sind sie als Steinbrüche nicht mehr erkennbar, obwohl nahezu jeder Ort am Main die Vorkommen des Roten Mainsandstein in unmittelbarer Ortsnähe gewann und verbaute. Ein besonders wertvolles kunsthistorisches Gut bildet die zirka 16 Tonnen schwere und 6,40 Meter hohe und 1,20 Meter Durchmesser messende Heunensäule am Dom in Mainz, die über 1000 Jahre alt sein soll.

Vorkommen

Die Mächtigkeit des oberen, mittleren und unteren Buntsandsteins liegt zwischen 500 und 700 Metern. Von Miltenberg bis Dorfprozelten liegt die Mächtigkeit bei 200 Metern. Der Miltenberger Sandstein gehört zum Unteren Buntsandstein in den Grenzbereich von Calvörde- und Bernburg-Formation. In den 30er Jahren des 20. Jahrhundert wurde der Rote Sandstein noch in zahlreichen Brüchen gewonnen: Miltenberg in Bayern, Tauberbischofsheim in Baden-Württemberg, Stadtprozelten und Dorfprozelten in Bayern, Freudenberg (Baden) und Rauenberg, Fechenbach und Heubach in Baden-Württemberg, Mömlingen, Adelsberg bei Gemünden am Main, Gössenheim sowie Reistenhausen in Bayern. Heute sind eine Reihe neuer Steinbrüche im Betrieb.

Sortennamen und ähnliche Sandsteine

Heute wird der Rote Mainsandstein beispielsweise in Miltenberg als Miltenberger Sandstein, in Wüstenzell als Wüstenzeller Sandstein, in Dietenhan als Dietenhan Rot, in Bürgstadt als Bürgstädter Sandstein, in Dorfprozelten als Dorfprozelten Sandstein und in weiteren Steinbrüchen mit speziellen Sortennamen, die einen Bezug auf den Bruchort nehmen, gewonnen.

Der Neckartäler Sandstein und Odenwälder Sandstein wie auch die Schwarzwälder Buntsandsteine sind praktisch ohne gesteinskundliche Untersuchungen nicht vom Roten Mainsandstein zu unterscheiden.

Siehe auch

Literatur

  • W. Dienemann und O. Burre: Die nutzbaren Gesteine Deutschlands und ihre Lagerstätten mit Ausnahme der Kohlen, Erze und Salze, Enke-Verlag, Stuttgart 1929

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mainsandstein — Karl der Große aus Rotem Mainsandstein im Historischem Museum in Frankfurt von Johann Nepomuk Zwerger …   Deutsch Wikipedia

  • Grüner Mainsandstein — Skulptur von Ferdinand Tietz im Schloss Seehof aus Sander Sandstein Sander Sandstein, der auch Sander Schilfsandstein oder Grüner Mainsandstein genannt wird, kommt in Sand am Main bei Haßberge, 8 Kilometer von Haßfurt in Unterfranken vor. Dieser… …   Deutsch Wikipedia

  • Weißer Mainsandstein — Baumwollbörse in Bremen aus Weißem Mainsandstein Der Weiße Mainsandstein, der auch Semionotensandstein, Zeiler Sandstein oder Coburger Bausandstein genannt wird, liegt in Oberfranken bei Bamberg im Itztal und bei Coburg in Bayern. Heute kommen… …   Deutsch Wikipedia

  • Sander Schilfsandstein — Skulptur von Ferdinand Tietz im Schloss Seehof aus Sander Sandstein Sander Sandstein, der auch Sander Schilfsandstein oder Grüner Mainsandstein genannt wird, kommt in Sand am Main bei Haßberge, 8 Kilometer von Haßfurt in Unterfranken vor. Dieser… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Sandsteine — Obernkirchener Sandstein, Oberfläche gebeilt In diese Liste sollten nur Sandsteinsorten eingetragen werden, die wirtschaftlich als Naturstein genutzt worden sind bzw. genutzt werden. Inhaltsverzeichnis 1 Überregional …   Deutsch Wikipedia

  • Sandsteinliste — Obernkirchener Sandstein, Oberfläche gebeilt In diese Liste sollten nur Sandsteinsorten eingetragen werden, die wirtschaftlich als Naturstein genutzt worden sind bzw. genutzt werden. Inhaltsverzeichnis 1 Überregional …   Deutsch Wikipedia

  • Sander Sandstein — Ungereinigte Skulptur von Ferdinand Tietz im Schloss Seehof aus Sander Sandstein …   Deutsch Wikipedia

  • Jubiläums-Brunnen — Jubiläumsbrunnen auf dem Elberfelder Neumarkt Sicht in Richtung Osten …   Deutsch Wikipedia

  • Miltenberg Gbf — Miltenberg Hauptbahnhof Miltenberg Hauptbahnhof, Stadtseite (April 2009) Bahnhofsdaten …   Deutsch Wikipedia

  • Miltenberg Hauptbahnhof — Miltenberg Hauptbahnhof, Stadtseite (April 2009) Bahnhofsdaten …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.