Rubikon (Roman)


Rubikon (Roman)

Masters of Rome ist eine Romanserie der australischen Schriftstellerin Colleen McCullough.

Der englische Titel bedeutet „Die Herren von Rom“ und bezieht sich auf die zentralen Figuren der Werke, welche die führenden Persönlichkeiten des Römischen Reichs in den Jahren von 110 v.Chr bis 17.v.Chr waren.

Inhaltsverzeichnis

Werke

Die Romanreihe umfasst ursprünglich 6 Werke, welche teilweise getrennt verlegt wurden. Die Titel der deutschen Übersetzungen und der Originalausgaben sind:

  • Die Macht und die Liebe (The First Man in Rome), 1990; handelt von Marius Kriegen gegen Jugurtha und die Germanen (110 v. Chr. - 100 v. Chr.)
  • Eine Krone aus Gras (The Grass Crown), 1991; handelt vom Entstehen des Bundesgenossenkrieges und dem Tod des Marius (98 v. Chr.-86 v. Chr.)
  • Günstlinge der Götter 1 - Die Weggefährten (Fortune's Favorites), 1993; handelt vom Aufstieg von Pompeius und Caesar während Sullas Diktatur
  • Günstlinge der Götter 2 - Die Todfeinde (Fortune's Favorites), 1993
  • Caesars Frauen (Caesar's Women), 1996; 68 v. Chr. - 58 v. Chr.
  • Rubikon (Caesar), 1997; behandelt die Jahre von 54 v. Chr. bis zu Pompeius′ Tod
  • Das Erbe Caesars (The October Horse), 2002; handelt von Caesars Ermordung 44 v. Chr. und der Verfolgung der Mörder durch Octavian und Marcus Antonius
  • Antony and Cleopatra; 2007

Handelnde Hauptpersonen

In den ersten beiden Romanen sind Gaius Marius und Lucius Cornelius Sulla die zentralen Personen. Hiernach sind es Gaius Iulius Caesar und Gnaeus Pompeius Magnus (bis „Rubikon“).

Die Julier

  • Gaius Iulius Caesar, Caesars Großvater, Vater von Sextus Iulius Caesar und Gaius Iulius Caesar und der Iulia (sowie im Roman der Julilla)
  • Iulia, die Ehefrau des Marius
  • Iulia Minor, genannt Julilla - in den Romanen die erste Ehefrau des Sulla, Mutter des Sohns und der Tochter Sullas (keine historisch nachgewiesene Verbindung, Ehefrau des Sulla hieß zwar Iulia, unklar ist jedoch, welcher Familie sie angehörte)
  • Gaius Iulius Caesar, Vater des Caesar und der Iulia, Urgroßvater des Augustus
  • Aurelia, Mutter des Caesar, entstammte der Familie Cotta
  • Iulia (auch Iulia Major), Schwester Caesars, Ehefrau des Marcus Atius Balbus, Mutter der beiden Atia
  • Gaius Iulius Caesar, Triumvir und späterer Diktator
  • Cornelia „Cinnilla“, Cäsars erste Ehefrau, Tochter des Lucius Cornelius Cinna
  • Iulia, Tochter von Caesar und Cornelia, vierte Ehefrau des Gnaeus Pompeius Magnus
  • Pompeia Sulla, zweite Ehefrau des Cäsar, Enkelin des Sulla

Die Pompeius

Die Cornelier

  • Lucius Cornelius Sulla Felix, genannt Sulla
  • Iulia Minor, genannt Julilla - in den Romanen die erste Ehefrau des Sulla, Mutter des Sohns und der Tochter Sullas (keine historisch nachgewiesene Verbindung, Ehefrau des Sulla hieß zwar Iulia, unklar ist jedoch, welcher Familie sie angehörte)
  • Faustus Cornelius Sulla, Sohn des Sulla

Die Familie Marius

weitere wichtige Personen

Inhalte

Die ersten beiden Bände behandeln den Aufstieg Marius' und Sullas sowie deren spätere Feindschaft nach dem Bundesgenossenkrieg. Hiernach werden der Aufstieg Caesars unter der Diktatur Sullas sowie die Feldzüge des Pompeius beschrieben. „Rubikon“ widmet sich dem Sieg Caesars in Gallien und das Überschreiten des Flusses, „Das Erbe Caesars“ endet mit dem Tod desselben.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Operation Rubikon — ist der Titel eines 2004 im Herbig Verlag erschienenen Romans von Andreas Pflüger. Pflüger arbeitete fünf Jahre an diesem Thriller, der gleichzeitig ein Gesellschaftsroman ist. Er schrieb auch das Drehbuch zu der gleichnamigen Verfilmung.… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Staat bin ich — Geflügelte Worte   A B C D E F G H I J K L M N O …   Deutsch Wikipedia

  • Liste geflügelter Worte/D — Geflügelte Worte   A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Y Z Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • André Müller sen. — André Müller sen., Pseudonym von Willi Fetz, (* 8. März 1925 in Köln) ist ein deutscher Dichter, Publizist, Theaterkritiker und Theaterpraktiker, Dozent für Dramaturgie. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 3 Shakespeare …   Deutsch Wikipedia

  • Andre Müller — André Müller sen. (* 1925 in Köln; bürgerlicher Name Willi Fetz) ist ein deutscher Dichter, Publizist, Theaterkritiker und Theaterpraktiker, Dozent für Dramaturgie. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 3 Shakespeare 4 Dramatik 5 Epik …   Deutsch Wikipedia

  • Andre Müller sen. — André Müller sen. (* 1925 in Köln; bürgerlicher Name Willi Fetz) ist ein deutscher Dichter, Publizist, Theaterkritiker und Theaterpraktiker, Dozent für Dramaturgie. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 3 Shakespeare 4 Dramatik 5 Epik …   Deutsch Wikipedia

  • André Müller senior — André Müller sen. (* 1925 in Köln; bürgerlicher Name Willi Fetz) ist ein deutscher Dichter, Publizist, Theaterkritiker und Theaterpraktiker, Dozent für Dramaturgie. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 3 Shakespeare 4 Dramatik 5 Epik …   Deutsch Wikipedia

  • Alea iacta est — ist lateinisch und bedeutet wörtlich übersetzt „Der Würfel ist geworfen worden“. Die traditionelle deutsche Übersetzung lautet jedoch frei „Der Würfel ist gefallen!“ oder „Die Würfel sind gefallen!“, wobei der Lateiner eher das Passiv, der… …   Deutsch Wikipedia

  • Alea iacta sunt — alea iacta est ist lateinisch und bedeutet wörtlich übersetzt „Der Würfel ist geworfen worden“. Die traditionelle deutsche Übersetzung lautet jedoch frei „Der Würfel ist gefallen!“ oder „Die Würfel sind gefallen!“, wobei der Lateiner eher das… …   Deutsch Wikipedia

  • Aleum iacta est — alea iacta est ist lateinisch und bedeutet wörtlich übersetzt „Der Würfel ist geworfen worden“. Die traditionelle deutsche Übersetzung lautet jedoch frei „Der Würfel ist gefallen!“ oder „Die Würfel sind gefallen!“, wobei der Lateiner eher das… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.