Rudolf Kempe

Rudolf Kempe

Rudolf Kempe (* 14. Juni 1910 in Dresden; † 12. Mai 1976 in Zürich) war ein deutscher Dirigent.

Er galt als Spezialist des spätromantischen deutsch-österreichischen Repertoires, insbesondere Richard Wagners, Anton Bruckners, Johannes Brahms' und, mehr noch, Richard Strauss'.

Kempe studierte an der Orchesterschule in Dresden und begann 1928 als Oboist in Dortmund. Von 1929 bis 1936 war er erster Oboist und Pianist am Leipziger Gewandhausorchester und begann dort mit 27 Jahren seine Dirigentenlaufbahn. 1949 wurde er Dresdner Generalmusikdirektor, 1951 auch Leiter der dortigen Oper. Von 1952 bis 1954 war er GMD der Bayerischen Staatsoper in München, in den 60er Jahren leitete er das Royal Philharmonic Orchestra und das Tonhalle-Orchester Zürich und war in dieser Zeit einer der weltweit gefragtesten Dirigenten (New York, Buenos Aires, Mailand, Salzburg). Sein frühzeitiger Tod verhinderte eine längere Zusammenarbeit mit den Münchner Philharmonikern, deren GMD er 1967 geworden war. Sein Nachfolger wurde Sergiu Celibidache.

Kempe war ein selbstbeherrschter Dirigent, der sein großes technisches Können ganz in den Dienst der Orchester, der Musiker und Sänger stellte. Er sah und erlebte Musik weniger als publikumswirksame Veranstaltung, sondern eher aus der Perspektive der gemeinsam Musizierenden. Daher war er auch ein Anhänger des Ensembletheaters. Seine klare Zeichengebung unterstützte seinen strukturalistischen Interpretationsstil, den man gut daran erkennen kann, dass er gerade in den großen spätromantischen Partituren die kammermusikalischen Qualitäten, die Nebenstimmen und die feinen Klangschattierungen hörbar machte.

Er wurde auf dem Bogenhausener Friedhof in München beigesetzt. Die Urne wurde im März 2007 nach Stratford-upon-avon zu seiner Witwe Cordula Kempe verbracht, die dort in der Rudolf Kempe-Society tätig ist. Der Grabstein wurde entfernt.

Auswahldiskografie

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Rudolf Kempe — (June 14, 1910 ndash; May 12, 1976) was a German conductor.BiographyKempe was born in Dresden, where from the age of fourteen he studied at the Dresden State Opera School. He played oboe in the opera orchestra at Dortmund and then in the Leipzig… …   Wikipedia

  • Rudolf Kempe — Saltar a navegación, búsqueda Rudolf Kempe (* Dresden, 14 de junio de 1910 † Zurich, 12 de mayo de 1976) fue uno de los grandes directores de orquesta del siglo XX especialmente en obras de Wagner, Brahms, Bruckner y Richard Strauss. Estudió en… …   Wikipedia Español

  • Rudolf Kempe — Pour les articles homonymes, voir Kempe. Rudolf Kempe Naissance 14 juin 1910 Dresde …   Wikipédia en Français

  • Kempe — ist eine Burg in Sachsen, siehe Burg Kempe der Familiennamen folgender Personen: Alfred Kempe (1849−1922), britischer Mathematiker Andreas Kempe (1622–1689), schwedischer Philosoph und Philologe Antje Kempe (* 1963), deutsche Leichtathletin… …   Deutsch Wikipedia

  • Kempe — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Patronymes Alfred Kempe, mathématicien anglais. Carl Kempe, joueur de tennis suédois. Christophe Kempe, joueur de handball français. Fritz Kempe,… …   Wikipédia en Français

  • Rudolf Dührkoop — (* 1. August 1848 in Hamburg; † 3. April 1918 ebenda) war ein Hamburger Porträtfotograf. Zunächst Autodidakt, arbeitete Dührkoop seit 1883 als Berufsfotograf und wurde schließlich zu einem der führenden Vertreter der Pictorialismus.… …   Deutsch Wikipedia

  • Kempe — Kẹmpe,   Rudolf, Dirigent, * Niederpoyritz (heute zu Dresden) 14. 6. 1910, ✝ Zürich 11. 5. 1976; debütierte 1935 als Dirigent an der Städtischen Oper in Leipzig, kam über Chemnitz und Weimar 1949 nach Dresden (1949 53 Generalmusikdirektor der… …   Universal-Lexikon

  • Kempe — /kɛmp/ (say kemp) noun 1. Margery, c.1374–c.1460, English religious writer. 2. Rudolf, 1910–76, German orchestral conductor …   Australian English dictionary

  • Literaturnobelpreis 1908: Rudolf Christoph Eucken —   Der deutsche Philosoph erhielt den Nobelpreis für seine Arbeiten zur Lebensphilosophie.    Biografie   Rudolf Christoph Eucken, * Aurich (Ostfriesland) 5. 1. 1846, ✝ Jena 16. 9. 1926. Nach der Promotion in …   Universal-Lexikon

  • Liste der Biografien/Ke — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»