Rule 144A


Rule 144A

Die Börsen- und Aktiengesetze der Vereinigten Staaten sind die Gesetze, die die Einrichtung und den Umgang mit Börsen, Aktiengesellschaften, Aktien und sonstigen börsennotierten Finanzprodukten in den Vereinigten Staaten regeln.

Inhaltsverzeichnis

Hintergründe

Zu den wichtigsten amerikanischen Aktien- und Börsengesetzen zählen

  • der Securities Act of 1933,
  • der Securities Exchange Act of 1934,
  • der Public Utility Holding Company Act of 1935,
  • der Trust Indenture Act of 1939,
  • der Investment Company Act of 1940,
  • der Investment Advisers Act of 1940,
  • der Securities Investor Protection Act of 1970 sowie
  • der Sarbanes-Oxley Act of 2002

Securities Act of 1933

Der Securities Act of 1933 wurde 1933 vom amerikanischen Kongress als Folge auf die vorhergehende Weltwirtschaftskrise erlassen[1].

Rule 144A

Eine der für deutsche Investoren und Gesellschaften wichtigsten Regelungen in diesem Gesetz ist die vielzitierte Rule 144A[2], die es qualifizierten institutionellen Investoren (Qualified Institutional Buyers) ermöglicht, mit privatplatzierten Wertpapieren zu handeln, ohne Haltefristen einhalten zu müssen.

Es muss zwar kein geprüfter Wertpapierprospekt für diese Privatplatzierung erstellt werden allerdings ein sogenannter Offering Circular, der über die Eckdaten des Wertpapiers informiert[3].

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Institutionelle Maßnahmen zur Verbesserung der Qualität von Abschlußprüfung (Seite 37)
  2. Rule 144 -- Persons Deemed Not to Be Engaged in a Distribution and Therefore Not Underwriters
  3. Rule 144A securities offerings can be a good source of capital for mutual insurance companies, but getting there requires effort.(Rule 144A Offerings)
Bitte beachte den Hinweis zu Rechtsthemen!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rule 144A — Rule 144A, adopted pursuant to the U.S. Securities Act of 1933, as amended (the Securities Act ) provides a safe harbor from the registration requirements of the Securities Act of 1933 for certain private resales of restricted securities to QIBs… …   Wikipedia

  • Rule 144A — of the US Securities Act of 1933. This rule provides an exemption from the Act s registration requirements for resales of certain securities in the US to any institution that the seller reasonably believes is a qualified institutional buyer. For… …   Law dictionary

  • Rule 144a — SEC rule allowing qualified institutional buyers to buy and trade unregistered securities. The New York Times Financial Glossary SEC rule allowing qualified institutional buyers to buy and trade unregistered securities . Bloomberg Financial… …   Financial and business terms

  • Rule 144A — A Securities Exchange Commission rule modifying a two year holding period requirement on privately placed securities to permit qualified institutional buyers to trade these positions among themselves. This has substantially increased the… …   Investment dictionary

  • Rule 144A offering — USA This term is a bit of a misnomer since Rule 144A applies only to resales of securities and cannot be used by an issuer. However, this term is generally used to refer to an offering that takes two steps: • First, an issuer private placement of …   Law dictionary

  • 144A — Die Börsen und Aktiengesetze der Vereinigten Staaten sind die Gesetze, die die Einrichtung und den Umgang mit Börsen, Aktiengesellschaften, Aktien und sonstigen börsennotierten Finanzprodukten in den Vereinigten Staaten regeln. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Qualified Institutional Placement — Qualified Institutional Placements (QIPs) are viable route of raising money for companies. It is being viewed as a new mantra to ensure a vibrant onshore private placement equity market.The Securities Exchange Board of India (SEBI), with effect… …   Wikipedia

  • Emission (Wirtschaft) — Emission ist die Ausgabe von Wertpapieren und deren Platzierung an einem organisierten Geld oder Kapitalmarkt (Börse oder Private Placement). Auch die Ausgabe von Geld als gesetzlichem Zahlungsmittel durch die Notenbank wird Emission genannt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Aktiengesetz (Vereinigte Staaten) — Die Börsen und Aktiengesetze der Vereinigten Staaten sind die Gesetze, die die Einrichtung und den Umgang mit Börsen, Aktiengesellschaften, Aktien und sonstigen börsennotierten Finanzprodukten in den Vereinigten Staaten regeln. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Securities Act of 1933 — Die Börsen und Aktiengesetze der Vereinigten Staaten sind die Gesetze, die die Einrichtung und den Umgang mit Börsen, Aktiengesellschaften, Aktien und sonstigen börsennotierten Finanzprodukten in den Vereinigten Staaten regeln. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia