Rübe


Rübe
Die Rübenputzerin, Jean Siméon Chardin, um 1738

Rübe ist die botanische Bezeichnung für ein Speicherorgan einer Pflanze. Sie entsteht aus der Verdickung der Hauptwurzel einschließlich des untersten Sproßabschnittes (Hypokotyl). Die Rübe befindet sich meistens unterirdisch, kann aber auch zum Teil über den Erdboden hinausragen oder sich ganz darüber befinden (z. B. beim Sellerie).

Rüben kommen nur bei allorhiz bewurzelten zweikeimblättrigen Pflanzen vor.

Inhaltsverzeichnis

Aufbau

Obwohl die meisten Rüben sich sehr ähnlich sehen, können sie doch aus verschiedenen Teilen der Wurzel entstanden sein. Man nennt das morphologisch heterogen. Am Aufbau der Rübe können die Wurzel selbst, das Hypokotyl oder in einigen Fällen auch die Sproßbasis beteiligt sein. Reine Wurzelrüben besitzen z. B. die Karotte und die Zuckerrübe. Rüben, die z. T. aus Hypokotyl bestehen, besitzen der Rettich oder die Rote Rübe. Außerdem wird zwischen Holzrüben, Bastrüben und Beta-Rüben unterschieden. Bei Holzrüben (z. B. Rettich) wird das Xylem massiv als Speichergewebe entwickelt, bei Bastrüben (z. B. Karotte) das Phloem und bei Beta-Rüben (Kulturformen von Beta vulgaris) konzentrische Ringe aus Xylem und Phloem, bzw. Parenchym.

Kulturformen von Pflanzen, die Rüben ausbilden (Auswahl)

Bei der Karotte handelt es sich um eine Bastrübe

Krankheiten und Schädlinge (Parasiten)

Es gibt einige Krankheiten und Schädlinge, die speziell das Organ Rübe befallen.

Krankheiten

  • Cercospora-Blattflecken
  • Herz- und Trockenfäule
  • Wurzelbrand
  • Vergilbungskrankheit

Schädlinge

Umgangssprachliche Ableitungen

Im deutschen Sprachgebrauch versteht man unter „Rübe“ meist die Zuckerrübe.

Metaphorisch bezeichnet das umgangssprachliche Wort „Rübe“ den menschlichen Kopf.

Rübchen schaben bezeichnet eine absprechende Geste, nämlich das vor allem bei Kindern noch anzutreffende Ausätschen durch gegeneinander Reiben der aus der Faust ausgestreckten Zeigefinger.


Wikimedia Foundation.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rübe — Rübe, zur Familie der Chenopodeen gehörend, ist im südlichen Europa einheimisch, gedeiht aber auch bei uns sehr gut. Ueber die in das Geschlecht der kohlartigen Rüben einschlagenden Sorten s. Kohl, so wie über gelbe Rübe, Möhre. Hier sei nur der… …   Damen Conversations Lexikon

  • Rübe — Rübe: Die germ. Namen der Pflanze mhd. rüebe, ahd. ruoba (daneben mhd. rābe, ahd. rāba), mniederl. roeve, schwed. rova sind verwandt mit griech. rháp‹h›ys »Rübe«, lat. rapa, rapum »Rübe« (↑ Raps und ↑ Kohlrabi) und mit der baltoslaw. Sippe von… …   Das Herkunftswörterbuch

  • rube — [ru:b] n [Date: 1800 1900; Origin: Rube male name, from Reuben] AmE informal someone, usually from the country, who has no experience of other places and thinks in a simple way used to show disapproval …   Dictionary of contemporary English

  • rube — ☆ rube [ro͞ob ] n. [< Rube, nickname of REUBEN1] Slang a person from a rural region who lacks polish and sophistication; rustic …   English World dictionary

  • Rübe — Rübe, 1) die fleischige, spindelförmige Wurzel verschiedener Pflanzen; 2) (Feldrübe), gemeinschaftlicher Name mehrer Schotengewächse, bes. von Brassica oleracea u. Br. rapa, durch deren lange Cultur viele, sich durch Größe, Gestalt u. Farbe der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Rübe — Rübe, die durch Kultur ausgebildete dicke, fleischige Wurzel mehrerer Arten der Gattungen Beta, Brassica und Daucus, die als Gemüse oder Viehfutter gebaut werden. R. von Marteau und R. von Meaux, s. Raps. Vgl. Rübenbau …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Rübe — Rübe, s. Rüben …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Rübe — Rübe, dicke, fleischige, spindelförmige Wurzel verschiedener Pflanzen: Weiße R. (brassica rapa), Wasser R., Turnips, in verschiedenen Varietäten, bekanntes Gemüse und Futtergewächs; s. Bryonia, Chenopodeae, Kohl, Möhre; nennenswerth sind noch die …   Herders Conversations-Lexikon

  • Rube — m, f English: informal short form of REUBEN (SEE Reuben) and of RUBY (SEE Ruby) …   First names dictionary

  • Rübe — Rübe, durch sekundäres Dickenwachstum der Hauptwurzel entstandenes ⇒ Speicherorgan mancher Dicotylen, z.B. Mohrrübe. Neben der Wurzel können an der R.bildung auch das Hypocotyl (z.B. Rettich), gelegentlich auch das Epicotyl und weitere basale… …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • rube — [ rub ] noun count AMERICAN INFORMAL an insulting word for someone who comes from the countryside …   Usage of the words and phrases in modern English