SC Bastia


SC Bastia
SC Bastia
SC Bastia.svg
Voller Name Sporting Club de Bastia
Gegründet 1905
Stadion Stade Armand Cesari
Plätze 12.480
Präsident Pierre-Marie Geronimi
Trainer Frédéric Hantz
Liga Ligue 2
2010/11 1. Rang (National)
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Sporting Club de Bastia ist ein französischer Fußballverein aus Bastia auf der Insel Korsika.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Klub wurde 1905 gegründet; nach einer Fusion (1962) hieß er bis 1987 Sporting Étoile Club Bastia (SEC). Die Klubfarben sind Weiß und Blau. Er spielt im Stade Armand Césari, besser bekannt als Stade Furiani, das ein Fassungsvermögen von 11.460 Zuschauern (inzwischen nur noch Sitzplätze) hat. 1992 war es Schauplatz des Dramas von Furiani (Genaueres siehe hier). Das Stadion wurde in der Saison 2010/11 durch einen Neubau der Gegentribüne erweitert.

Präsident ist Pierre-Marie Geronimi, die Ligamannschaft wird von Frédéric Hantz trainiert, der im Sommer 2010 Faruk Hadžibegić ablöste. (Stand: August 2011)

Ligazugehörigkeit

Erstklassig (Division 1, seit 2002 Ligue 1 genannt) spielte Bastia 1968-1986 und 1994-2005; zur Saison 2010/11 war der Verein sportlich aus der Ligue 2 in die National abgestiegen. Die Gefahr, aus wirtschaftlichen Gründen sogar in die vierte Liga strafversetzt zu werden,[1] wurde letztlich abgewendet; der Verein spielte somit die Saison doch in der dritten Liga und kehrte an deren Ende als Meister in die Ligue 2 zurück.

Logohistorie

Erfolge

Bekannte ehemalige Spieler

Literatur

  • Thierry Berthou/Collectif: Dictionnaire historique des clubs de football français. Pages de Foot, Créteil 1999 – Band 1 (A-Mo) ISBN 2-913146-01-5, Band 2 (Mu-W) ISBN 2-913146-02-3

Anmerkungen

  1. nach France Football online

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • BASTIA — Préfecture du département de la Haute Corse, Bastia (38 700 hab. en 1994) jouit au nord est de l’île, à 55 kilomètres de l’île d’Elbe et à 110 kilomètres de Livourne, d’une position très avantageuse: au nord, le cap Corse avec ses vignobles… …   Encyclopédie Universelle

  • Bastia — Saltar a navegación, búsqueda Bastia País …   Wikipedia Español

  • Bastia — Bastia …   Deutsch Wikipedia

  • Bastia Umbra — Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehlt …   Deutsch Wikipedia

  • Bastia (Begriffsklärung) — Bastia (aus dem italienischen bastiglia, deutsch: Zitadelle, Festung) wird für folgende Orte verwendet: Bastia auf Korsika, Frankreich davon abgeleitet das Arrondissement Bastia auf Korsika und sechs Kantone, in die sich die Stadt aufteilt Bastia …   Deutsch Wikipedia

  • Bastia Mondovi — Bastia Mondovì …   Deutsch Wikipedia

  • Bastia Mondovì — Bastia Mondovì …   Deutsch Wikipedia

  • Bastia Mondovì — Administration Pays  Italie Région …   Wikipédia en Français

  • Bastia Mondovi — Bastia Mondovì Bastia Mondovì Ajouter une image Administration Pays  Italie Région …   Wikipédia en Français

  • Bastia Cathedral — ( Pro cathédrale Sainte Marie de Bastia ) is a former Roman Catholic cathedral in Bastia on the island of Corsica, and a national monument of France.External links* [http://www.scholares.net/index.php?Gazetteer Bastia Location] …   Wikipedia

  • Bastia —   [italienisch; französisch bas tja], Hafenstadt auf Korsika, gegenüber der Insel Elba, Verwaltungssitz des Départements Haute Corse, Frankreich, 37 800 Einwohner;   Wirtschaft:   größte Handels und Industriestadt der Insel; …   Universal-Lexikon