SK St. Andrä im Lavanttal

SK St. Andrä im Lavanttal

Der SK St. Andrä ist ein österreichischer Fußballverein aus dem kärntnerischen St. Andrä. Der Verein spielt in der Kärntner Landesliga und steht in Kooperation mit dem Wolfsberger AC.

Geschichte

Der SK St. Andrä wurde 1946 mit den Vereinsfarben Violett-Weiß von Kriegsheimkehren gegründet. 1964 konnte der St. Andräer Fußballplatz auf Initiative des Bürgermeisters Rudolf Kores sowie des Eitweger Bürgermeisters Hannes Schweiger aus Privatbesitz gekauft und an den Klub auf 99 Jahre verpachtet werden. 1990 wurde ein zusätzliches Trainingsareal errichtet und später auch mit Flutlicht ausgestattet. Der sportliche Erfolg stellte sich erst in jüngerer Zeit ein.

2003 konnte der Klub erstmals Kärntner Landesmeister werden und den damit verbundenen Aufstieg in die drittklassige Regionalliga Mitte schaffen. Spätestens nach zwei Jahren konnte sich der Klub dort im vorderen Tabellendrittel etablieren. Im Juni 2007 wurde beschlossen, mit dem benachbarten, aber eine Liga tiefer spielenden Wolfsberger AC im Rahmen einer Kooperation die Ligaplätze zu tauschen, weil der Wolfsberger AC aufgrund seiner Lage im Bezirkshauptort größere Publikumsmassen anlocken kann. Der SK St. Andrä ging zurück in die Landesliga.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»