SS-N-22 Sunburn


SS-N-22 Sunburn
Ch-41-Lenkwaffe

Der NATO-Codename SS-N-22 Sunburn kennzeichnet einen überschallschnellen russischen Antischiffsflugkörper. Die Systembezeichnung in den russischen Streitkräften lautet P-80 Moskit und P-270 Moskit-M und sie trägt den GRAU-Index 3M80 und 3M82. Die Lenkwaffe stammt aus dem Konstruktionsbüro MKB Raduga.

Inhaltsverzeichnis

Entwicklung

Die SS-N-22 befindet sich seit 1980 im aktiven Dienst in der russischen Marine. Basierend auf diesem Modell wurde auch die luftgestützte Version Ch-41 (russisch X-41) entwickelt. Das SS-N-22 System wurde sowohl auf kleinen Angriffsbooten wie auch auf großen Zerstörern installiert.

Als der amerikanische Geheimdienst von der Moskit erfuhr, wurde sie als der damals gefährlichste Flugkörper der Welt eingestuft. Der Flugkörper erreicht in Meereshöhe Geschwindigkeiten von bis zu 2500 Kilometer pro Stunde (km/h) wodurch die Reaktionszeit für Abwehrmaßnahmen auf bis zu 20 Sekunden verkürzt wird, wenn der Flugkörper vorher nicht durch ein externes Aufklärungssystem entdeckt wurde. Sobald das Bordradar ein Ziel erfasst hat führt die Rakete zufällige Manöver mit bis zu 10 g aus, wodurch Abwehrmaßnahmen erschwert werden sollen. Die Rakete kann auch mit einem nuklearen Gefechtskopf bestückt werden der etwa 1 bis 2 km vor dem Ziel detoniert, wodurch die Nahbereichsverteidigungssysteme des Ziels unterlaufen werden.

Varianten

  • P-80 Zubr: Basisversion, Reichweite 93 km.
  • P-80M Moskit: verbesserte Version, Reichweite 120 km.
  • P-80E Moskit-E: Exportversion der P-80M.
  • P-270 Moskit-M: überarbeitete Neukonstruktion, Reichweite 160 km.
  • P-270E Moskit-MVE: Exportversion der P-270.
  • Ch-41 Moskit: (NATO-Codename AS-22) luftgestützte Version, Reichweite bis 220 km

Technik

Die SS-N-22 kann von Schiffen, U-Booten, Flugzeugen und Küstenstellungen aus gestartet werden. Die Reichweite beträgt bis zu 160 Kilometer bei einer hohen Flugbahn (12.000 Meter) und 80–100 km auf einer niedrigen Flugbahn. Die Geschwindigkeit während des Flugs variiert zwischen Mach 1,8 und 3,0. Als Antrieb kommt ein Ramjet zum Einsatz, der Kerosin verbrennt. Bei einem niedrigen Flugprofil fliegt die Rakete in ca. 20 Meter Höhe, während des Endanfluges auf mindestens 5 m. Während des Marschfluges kann das System über das Big Bulge-Radar (I/J-Band) mit neuen Navigationsdaten versorgt werden. Das bordeigene Radar arbeitet im Frequenzbereich von 8 bis 12 GHz und kann einen Kreuzer auf bis zu 75 km erfassen. Die reale Radarreichweite wird aber durch den Radarhorizont deutlich begrenzt.

Bei der Entwicklung wurde bedacht, dass die meisten modernen Kriegsschiffe über effektive Maßnahmen zur Flugkörperabwehr verfügen. Die Entwickler gingen davon aus, dass der Gegner den Start des Flugkörpers in 300 km Entfernung auffassen und Abfangversuche starten würde. Der SS-N-22 soll gegenüber elektronischen Störmaßnahmen weitgehend unempfindlich sein. Durch seine hohe Geschwindigkeit von über 800 Meter pro Sekunde (m/s), seine Ausweichmanöver im Endanflug und die bordeigenen aktiven Abwehrmaßnamen (EloKa) erhöht sich die Trefferwahrscheinlichkeit gegenüber konventionellen Anti-Schiffs-Lenkwaffen deutlich.

Einsatzzweck dieser Waffe ist die Bekämpfung von strategischen Seezielen wie Flugzeugträgern, Kreuzern und Amphibischen Angriffsschiffen.

Status

1995 wurde das SS-N-22 Waffensystem in die Volksrepublik China exportiert. Die chinesische Marine setzt diese auf vier von Russland erworbenen Zerstörern der Sowremenny-Klasse ein.

Unbestätigten Berichten zufolge besitzt auch der Iran eine Batterie SS-N-22 zur Küstenverteidigung.

Plattformen

Seegestützt: Sowremenny-Klasse, Udaloy II-Klasse, Tarantul III-Klasse, Bora-Klasse
Luftgestützt: Su-30MK Flanker-C, Su-32 Fullback, Su-33 Flanker-D, Su-35 Flanker-E, Tupolew Tu-22M3 Backfire

Technische Daten SS-N-22 Sunburn

System P-80 Zubr (3M80) P-80M Moskit (3M82) P-270 Moskit-M (3M82M)
Antrieb Booster plus Ramjet Booster plus Ramjet Booster plus Ramjet
Geschwindigkeit Mach 2,6 (hochfliegend) / 1,5 (tieffliegend) Mach 3,0 (hochfliegend) / 2,2 (tieffliegend) Mach 3,0 (hochfliegend) / 2,2 (tieffliegend)
Länge 9,385 m 9,720 m 9,730 m
Rumpfdurchmesser 1298 mm 1298 mm 1298 mm
Startgewicht 3950 kg k.A 4150 kg
Sprengkopf Nuklear 200 kT oder
320 kg panzerbrechend-hochexplosiv
Nuklear 200 kT oder
320 kg panzerbrechend-hochexplosiv
Nuklear 200 kT oder
320 kg panzerbrechend-hochexplosiv
Einsatzreichweite 93 km (hochfliegend) 120 km (hochfliegend) / 80 km (tieffliegend) 160 km (hochfliegend) / 120 km (tieffliegend)
Lenksystem INS plus Daten-Updates während des Marschfluges
plus aktive / passive Radarzielsuche
INS plus Daten-Updates während des Marschfluges
plus aktive / passive Radarzielsuche
INS plus Daten-Updates während des Marschfluges
plus aktive / passive Radarzielsuche
Belastungsgrenze 10 g 10 g 10 g
Im Einsatz seit: 1980 1984 Mitte der 1990er-Jahre

Quellen

  • Russian/Sovjet Sea-based Anti-Ship Missiles DTIG – Defense Threat Informations Group, Nov 2005
  • Jane's Strategic Weapon Systems Edition 2005 Jane's Verlag

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sunburn — «Sunburn» Сингл Muse из альбома Showbiz …   Википедия

  • Sunburn — Single par Muse extrait de l’album Showbiz Sortie 21 février 2000 Enregistrement Avril 1999 Sawmills Studios (Cornwall) Durée 3:54 (sur l album) / 3:37 (version single) Genre …   Wikipédia en Français

  • Sunburn — «Sunburn» Sencillo de Muse del álbum Showbiz Lado B Ashamed Yes Please Formato CD, 7 , 12 . Grabación 1999 Género(s) …   Wikipedia Español

  • Sunburn (disambiguation) — Sunburn is a condition of the skin after overexposure to ultraviolet radiation.Sunburn may also refer to: * Sun scald, the effects of UV radiation on the plant kingdom * SunBurn, a regional Burning Man event in Florida * SS N 22 Sunburn, two… …   Wikipedia

  • Sunburn In Cyprus — aus Göttingen wurde 1998 gegründet, um neben der regulären musikalischen Arbeit der einzelnen Mitglieder zusätzliche Produktionen aus den Bereichen Electronic/Dance/TripHop zu produzieren. Neben Remixen für unterschiedliche Künstler produziert… …   Deutsch Wikipedia

  • Sunburn (film) — Sunburn is an action/comedy film made in 1979 based on the novel The Blind by Stanley Ellin. It was directed by Richard C. Sarafian.Cast members*Art Carney *Joan Collins *William Daniels *Farrah Fawcett *Pauline Fawcett (Farrah s mother) *Seymour …   Wikipedia

  • sunburn — ► NOUN ▪ inflammation of the skin caused by overexposure to the ultraviolet rays of the sun. ► VERB (past and past part. sunburned or sunburnt) (be sunburned) ▪ suffer from sunburn …   English terms dictionary

  • sunburn — [sun′bʉrn΄] n. an inflammation of the skin resulting from prolonged exposure to the sun s rays or to a sunlamp vi., vt. sunburned or sunburnt, sunburning to get or cause to get a sunburn …   English World dictionary

  • Sunburn — Sun burn , n. The burning or discoloration produced on the skin by the heat of the sun; tan. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Sunburn — Sun burn , v. t. [imp. & p. p. {Sunburned}or {Sunburnt}; p. pr. & vb. n. {Sunburning}.] To burn or discolor by the sun; to tan. [1913 Webster] Sunburnt and swarthy though she be. Dryden. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • sunburn — 1520s (v.); 1650s (n.), from SUN (Cf. sun) + BURN (Cf. burn). Sunburnt (c.1400) is older than sunburned (c.1500, sunne y brent) …   Etymology dictionary