Safi


Safi
Safi
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Safi (Marokko)
Safi
Safi
Basisdaten
Staat: Marokko
Region: Doukala-Abda
Provinz: Safi (Provinz)
Koordinaten 32° 17′ N, 9° 14′ W32.283333333333-9.2333333333333Koordinaten: 32° 17′ N, 9° 14′ W
Einwohner: 344.800 (1. Januar 2004)
Webpräsenz (Stadtverwaltung):

Safi (arabisch ‏أسفي‎, DMG Asfī oder ‏آسفي‎ / Āsfī) ist eine Stadt in Marokko mit 344.800 Einwohnern (Stand 1. Januar 2004) an der Atlantikküste, 250 Kilometer südwestlich von Casablanca entfernt, Verwaltungszentrum der Provinz Safi und der Region Doukala-Abda, nach Casablanca wichtigster Hafen und Industriestandort des Landes.

Geschichte

Nachdem bereits im Jahre 1253 die Genuesen einen Stützpunkt in Safi errichtet hatten, dessen weitere Geschichte jedoch im Dunkeln liegt, gründeten Mitte des 15. Jahrhunderts die Portugiesen eine Handelsniederlassung als Zwischenstation auf ihrem Weg nach Schwarzafrika und Indien. Aufgrund wiederholter Angriffe der Berber in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts gaben sie den Ort jedoch schon bald wieder auf. Als Handelsstadt war Safi weiterhin von Bedeutung, im 17. Jahrhundert bestanden rege Kontakte nach Europa.

Am 25. Mai 1969 und am 17. Mai 1970 war Safi Ausgangspunkt der beiden Versuche Thor Heyerdahls, den Atlantik mit den Papyrusbooten Ra und Ra II zu überqueren und so die Möglichkeit eines frühen Kulturkontaktes von Nordafrika (Ägypten) nach Mittel- und Südamerika nachzuweisen.

Sehenswürdigkeiten

Außerhalb der Altstadtmauern, westlich der Place de l´Indépendance, entstand im 16. Jahrhundert die portugiesische Festung Dar el-Bahar (Meeresschloss) mit später hinzugefügten interessanten Bronzekanonen. Vom südlichen Turm der Festungsanlage bietet sich ein schöner Altstadtblick.

Sehenswert sind die Grande Mosquée, die sich an der Stelle der - möglicherweise unvollendet gebliebenen - portugiesischen Kathedrale aus dem 16. Jahrhundert erhebt. Im Süden blieb der im manuelinischen Stil errichtete Chor des christlichen Sakralbaus ("Chapelle Portugaise") erhalten.

Am östlichen Rand der Altstadt liegt die ebenfalls aus portugiesischer Zeit stammende, imposante Festung Borj ed-Dar, „Festung der Residenz“, die auch Kechla genannt wird. Innerhalb der starken Mauern befinden sich eine kleine Moschee und der Palast Dar el-Makhzen, in dem ein Keramikmuseum untergebracht ist.

Safi ist auch bekannt für seine Keramik-Märkte und seine Keramik-Industrie. Neben Gebrauchskeramik stellt man hier auch - aus längsgeteilten Röhren - die grünen Dachziegel her, mit denen Moscheen, Mausoleen, Medersen und Königspaläste gedeckt sind.

Weblinks

 Commons: Safi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • SAFI — SAFI, formerly Asfi, Atlantic seaport, provincial capital, and province, Tansift region, western morocco . It was originally settled by the Canaanites and absorbed such groups as the Carthaginians, who named the city Asfi, Romans, Jews who… …   Encyclopedia of Judaism

  • Safi — may refer to:*Safi, Burkina Faso *Safi, Morocco *Safi of Persia, the founder of the iranic Safavid dynasty of Persia *Safi, Malta, a local council on Malta *Safi (medicine), an Unani herbal medicine. *Safi, a Pashtun tribe descendant of Qais… …   Wikipedia

  • Safi — Saltar a navegación, búsqueda Vista de satélite de Safi. Safi es una ciudad costera de Marruecos en el Océano Atlántico. Capital de la región de Doukkala Abda, cuenta con una población de 284,750 habitantes, según censo de 2004. Es ademáas centro …   Wikipedia Español

  • Safi I. — Safi I. († 1642 in Kaschan) war von 1629 bis 1642 Schah der Safawiden im Iran. Safi I., Nachfolger und Enkel von Abbas I., soll zur Aufrechterhaltung seiner Macht viele politische Gegner ermordet haben, auch unter Einfluss seines Großwesirs Saru… …   Deutsch Wikipedia

  • SAFI — En arabe A ルf 稜, chef lieu de la province des Abda au Maroc, situé sur la côte atlantique, au fond d’une baie assez mal abritée. Ancien rib t fortifié du XIVe siècle, place forte portugaise de 1508 à 1541, Safi a conservé des fortifications de… …   Encyclopédie Universelle

  • Safi — Safị,   Hafen und Industriestadt in Marokko, 10 m über dem Meeresspiegel, am Atlantischen Ozean, 262 300 Einwohner; Sitz der Provinz Verwaltung; Kunsthandwerkschule; Lederwarenherstellung, Keramikproduktion seit dem 16. Jahrhundert;… …   Universal-Lexikon

  • Safi — (Saffi, Asfi), Stadt an der Westküste Marokkos, an der Mündung des Wad Tensift, 9000 E …   Kleines Konversations-Lexikon

  • safi — SAFÍ adj. v. curat, nativ, neamestecat, pur. Trimis de siveco, 17.09.2008. Sursa: Sinonime …   Dicționar Român

  • Safi — [sä fē′, saf′ē] seaport in W Morocco, on the Atlantic: pop. 198,000 …   English World dictionary

  • Safi II. — Schah Safi II. und sein Hof, Isfahan 1670. Ein Gemälde von Ali Qoli Jabbador, heute im Institut für Orientalische Studien in Sankt Petersburg. Auffallend sind die zwei georgischen Figuren links im Bild. Safi II. oder auch Sulaiman I. (* 1647; †… …   Deutsch Wikipedia