Sakramentalien


Sakramentalien

Ein Segenszeichen ist in den Religionen eine Geste und/oder ein Gegenstand, der die lebensfördernde Nähe der göttlichen Macht anzeigt und bewirkt.

In der jüdischen Frömmigkeit haben Segenssprüche und -gesten eine uralte Tradition. Der ursprüngliche, göttliche Segen ("Gott segnete Abraham") wird von dessen Träger einem Anderen weitergereicht. Rembrandt, der jüdische Riten kannte, hat das Auflegen einer Hand auf den Kopf des Gesegneten im Jakobssegen (Kassel, Bildergalerie) ergreifend gemalt: als Mysterium der Übertragung einer von oben verliehenen Sendung und Verpflichtung auf den erwählten Nachfolger.

Segenszeichen besonderen Ranges sind im Christentum die Sakramente. Daneben gibt es, besonders im katholischen und orthodoxen Ritus, zahlreiche Sakramentalien (etwa Weihwasser, Blasiussegen, Asche, Palmzweige, Osterkerze, Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt, usw.) und gesegnete Devotionalien.

Wird die Wirkung von Segenszeichen "automatisch" und unabhängig von der inneren Haltung beteiligter Personen erwartet, spricht man von Magie. Wird die Wirksamkeit äußerer Zeichen geleugnet und abgelehnt, spricht man von Spiritualismus.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sakramentalĭen — (lat.), in der kath. Kirche geweihte Gegenstände, wie Weihwasser, Öl, Salz, Palmen, auch die Beschwörungen und Segnungen der Kirche. Sie heißen S., weil sie den Sakramenten ähnlich, wenngleich von ihnen durch ihre Wirkung wesentlich verschieden… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Sakramentalien — Sakramentalĭen (lat.), in der kath. Kirche zum Nutzen der Gläubigen geheiligte Gegenstände und zu diesem Zwecke angeordnete heilige Handlungen (Beschwörungen, Segnungen, Weihungen) nicht von Christus, sondern von der Kirche eingesetzt …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Sakramentalien — Sakramentali|en   Plural, katholische Kirche: religiöse Zeichenhandlungen (Weihungen, Segnungen), die nicht zu den sieben Sakramenten gerechnet werden, die jedoch ähnlich wie diese aufgrund der Fürbitte der Kirche Gnade vermitteln sollen. Im… …   Universal-Lexikon

  • Sakramentalien — Sa|kra|men|ta|li|en [...i̯ən] die (Plur.) <aus gleichbed. mlat. sacramentalia>: 1. sakramentähnliche Zeichen u. Handlungen in der kath. Kirche. 2. die durch Sakramentalien (1) geweihten Dinge (z. B. Weihwasser) …   Das große Fremdwörterbuch

  • Sakramentalien —    ist in der kath. Theologie eine Bezeichnung für Riten, die nicht von Jesus Christus her direkt begründbar, von der Kirche eingeführt sind, um in einer gewissen ”Nachahmung der Sakramente“ (CIC von 1983 can. 1166 ff.; II. Vaticanum SC 60 )… …   Neues Theologisches Wörterbuch

  • Sakramentalien — ◆ Sa|kra|men|ta|li|en 〈Pl.; kath. Kirche〉 1. den Sakramenten ähnl. kultische Handlungen, z. B. Besprengung mit Weihwasser 2. die geweihten Dinge selbst   ◆ Die Buchstabenfolge sa|kr… kann auch sak|r… getrennt werden …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Sakramentalien — Sa|k|ra|men|ta|li|en Plural (katholische Kirche sakramentähnliche Zeichen und Handlungen, z. B. Wasserweihe; auch Bezeichnung für geweihte Dinge, z. B. Weihwasser) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Sakramentale — Die Fußwaschung (Meister des Hausbuches, linker Flügel des Passionsaltars, um 1475 Sakramentalien (Sing. das Sakramentale) sind nach katholischem Verständnis heilige Zeichen, die in gewisser Nachahmung der Sakramente geistliche Wirkungen… …   Deutsch Wikipedia

  • Sakramentalie — Die Fußwaschung (Meister des Hausbuches, linker Flügel des Passionsaltars, um 1475 Sakramentalien (neben dem Singular die Sakramentalie ist auch das Sakramentale gebräuchlich) sind nach katholischem Verständnis heilige Zeichen, die in gewisser… …   Deutsch Wikipedia

  • Disconnection — Exkommunikation ist der zeitlich begrenzte oder auch permanente Ausschluss aus einer religiösen Gemeinschaft oder von bestimmten Aktivitäten in einer religiösen Gemeinschaft. Sie wird als Beugestrafe angewandt, das heißt bis zur Beendigung bzw.… …   Deutsch Wikipedia