Salomon Ettinger


Salomon Ettinger

Salomon Ettinger (auch: Salomo Ettinger oder Solomon Ettinger; * 1803 in Warschau; † 1856 in Szadonow in der Nähe von Zamość, wo er als Arzt tätig war) war ein sprachschöpferischer jiddischer Schriftsteller aus sehr angesehener jüdischer Familie, der, obwohl er auch Deutsch schrieb, sein Jiddisch von Germanismen frei hielt. Er wird als der Urgroßvater der jiddischen Literatur bezeichnet (als Großvater gilt Mendele Moicher Sforim).

Salomon Ettinger wurde früh Waise, wurde dann von seinem Großvater, dem Rabbiner Mendl Ettinger, in Lentschitz erzogen. Bereits mit 17 Jahren verheiratete er sich, lebte zunächst in Zamość bei seinem Schwiegervater und ging nach dessen finanziellen Ruin nach Odessa, wo er keine Arbeit fand, studierte dann in Lemberg Medizin, um nach erfolgreichem Abschluss, zurück in Zamość, über viele Jahre eine ausgedehnte ärztliche Praxis zu betreiben und sich zugleich seinen schriftstellerischen Neigungen hinzugeben.

Er schrieb Fabeln und Parabeln (die zunächst verstreut in verschiedenen Journalen erschienen, 1889 dann in Sankt Petersburg gesammelt unter dem Titel Mescholim un Lidelach herausgegeben von seinem Sohn Wilhelm Ettinger), deren Ideen und Sujets er Schiller, Lessing, Heine und anderen entnahm, die in der Form aber kurz, prägnant, scharfsinnig-humorvoll, dabei bilderreich und durchaus eigenständig sind; schrieb Epigramme, Gedichte (darunter Rahel bei ihres Kindes Grab), Balladen (Walheid) und Dramen (wovon zwei Fragmente überliefert sind).

Sein unter dem Eindruck der Haskala-Bewegung entstandenes (obwohl er nicht in die Reihe der „Aufklärer“ zu zählen ist) Theaterstück in fünf Aufzügen Serkele (Serkale oder Jahrzeit nach a Brider, gedruckt erstmals in Johannesburg 1861, eine zweite Auflage dann wieder 1874 in Warschau, Uraufführung 1862 an der von der damaligen Regierung geförderten Rabbinerschule von Zhitomir, bei der Goldfaden die Rolle der Serkele spielte, einer „ungebildeten“, aber lebenstüchtigen Frau, die ihren „studierenden“ Mann durch allerlei Tricks und Betrügereien über Wasser hält), das 1923 am Warschauer Theater Zentral vom Regisseur S. Turkow mit großem Erfolg aufgeführt wurde, ist vermutlich das erste jiddische Theaterstück (die dramatischen Arbeiten Aksenfelds waren eher für private Vorlese-Zirkel gedacht).

Salomon Ettinger schrieb außerdem Aphorismen und eine größere, von Schillers Lied von der Glocke beeinflusste Dichtung Dus Lecht.

Eine kritische Ausgabe der Gesammelten Werke Salomon Ettingers wurde 1925 in Warschau von Max Weinreich in zwei Bänden herausgegeben (einschl. Einführung in Leben und Werk, Bibliographie und ausgewählten Briefen).

Literatur (Auswahl)

  • Wininger, Grosse Jüd. National-Biographie, 1925–1936, Bd. II., S. 201 ff.
  • Jüdisches Lexikon, 1927, Bd. II, Sp. 539 f.
  • Lexikon des Judentums, 1971, Sp. 194

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ettinger — ist der Familienname folgender Personen: Amber Lee Ettinger (*1983) US amerikanische Schauspielerin Bracha Ettinger (* 1948), israelische Künstlerin, Malerin, Fotografin, Theoretikerin und Psychoanalytikerin Carl Wilhelm Ettinger (1741−1804),… …   Deutsch Wikipedia

  • Solomon Ettinger — (1802 1856) was a 19th century Yiddish and Hebrew language playwright, poet and writer of songs and fables whose emblematic play Serkele has remained a classic of the Yiddish theatre. His given name has appeared variously as Salomon or Shlomo or… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Et — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste jiddischer Schriftsteller — Liste jiddischsprachiger Dichter und Schriftsteller Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A Lajzer Ajchenrand (1911 1985) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Warschau — Die folgende Liste enthält die in Warschau geborenen sowie zeitweise lebenden Persönlichkeiten, chronologisch aufgelistet nach dem Geburtsjahr. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Inhaltsverzeichnis 1 In Warschau geborene… …   Deutsch Wikipedia

  • Israel Aksenfeld — (auch: Israel Axenfeld; * 1787 in Nemirow; † 1866 in Paris) war neben Salomon Ettinger einer der ersten jiddischen weltlichen Schriftsteller des 19. Jahrhunderts und einer der bedeutendsten jiddischen Schriftsteller der Epoche vor Mendele Moicher …   Deutsch Wikipedia

  • Mendele Moicher Sforim — (* 21. Dezember 1835jul./ 2. Januar 1836greg. in Kopyl bei Minsk; † 25. Novemberjul./ 8. Dezember 1917greg. in Odessa; h …   Deutsch Wikipedia

  • jiddische Literatur — jịddische Literatur,   die Literatur in jiddischer Sprache, durchweg in hebräischer Schrift aufgezeichnet.    Ältere jiddische Literatur   Nach äußerst spärlichen Frühzeugnissen setzte die dezimierte Überlieferung mit der auf 1382/83 datierten,… …   Universal-Lexikon

  • THEATER — origins post biblical period FROM 1600 TO THE 20TH CENTURY england france germany italy holland russia united states jews in the musical the jew as entertainer yiddish theater premodern performance in yiddish haskalah drama broder singers the… …   Encyclopedia of Judaism

  • Women artists — Women have been involved in making art in most times and places, despite difficulties in training and trading their work, and gaining recognition. For about three thousand years, the women and only the women of Mithila have been making devotional …   Wikipedia