Saltation


Saltation

Saltation bezeichnet den sprungweisen Transport von Sandkörnern mit einer Korngröße von 70 µm - 500 µm bzw. 70 µm - 100 µm (modifizierte Saltation)[1]. Außerdem bezeichnet der Begriff sowohl das feinklastische Sedimentmaterial auf dem Grund eines Flussbettes als auch die äolische Bildung von Dünen an Land.

Beim Aufprall eines Sandkornes auf den Boden wird Energie auf die umliegenden Sandkörner übertragen, diese springen dadurch hoch und folgen einer parabelförmigen Wurfbahn (Reptation). Diese Flugbahn resultiert aus der Windrichtung und der Schwerkraft. Die Transportgeschwindigkeit ist abhängig vom Untergrund. Bei rauem Untergrund verlangsamt sich der Transport durch Reibungsverluste. Dadurch wachsen kleine Sandansammlungen in Selbstverstärkung bis zur Dünenbildung.

Die Sandkörner werden bei ihrem Transport im Lee von Hindernissen, beispielsweise einer Düne, abgelagert. Dies führt zu einer Dünenwanderung.

Erst durch den Aufprall saltierender Körner können noch feinere Partikel aus dem Bodenverbund gelöst werden. Diese werden in kurzfristige Suspension (Partikel mit 20 bis 70 µm Durchmesser[1]) über mehrere Kilometer transportiert. Noch kleinere Partikel (< 20 µm Durchmesser[1]) können als Feinstaub in der Atmosphäre enorme Entfernungen zurücklegen (langfristige Suspension). In Staubstürmen führen sie zu ökologischen, ökonomischen und gesundheitlichen Beeinträchtigungen.

Siehe auch: Reptation, Äolischer Transport

Einzelnachweise

  1. a b c nach Pye (1987) in Jürgen Schultz (2000): Handbuch der Ökozonen. Ulmer Verlag. S. 371

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • saltation — [ saltasjɔ̃ ] n. f. • 1372; lat. saltatio, de saltare « sauter » 1 ♦ Antiq. rom. Exercice du corps, mouvements réglés de la danse, de la pantomime. 2 ♦ Paléont. Apparition brusque d une nouvelle espèce vivante. 3 ♦ Didact. Déplacement des… …   Encyclopédie Universelle

  • Saltation — Sal*ta tion, n. [L. saltatio: cf. F. saltation.] 1. A leaping or jumping. [1913 Webster] Continued his saltation without pause. Sir W. Scott. [1913 Webster] 2. Beating or palpitation; as, the saltation of the great artery. [1913 Webster] 3. (Biol …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Saltation — may refer to:* Saltation (biology), an evolutionary hypothesis emphasizing sudden and drastic change * Saltation (geology), a process of particle transport by fluids. * Saltatory conduction, a process by which nerve impulses are transmitted along …   Wikipedia

  • saltation — saltation. См. сальтация. (Источник: «Англо русский толковый словарь генетических терминов». Арефьев В.А., Лисовенко Л.А., Москва: Изд во ВНИРО, 1995 г.) …   Молекулярная биология и генетика. Толковый словарь.

  • Saltation — (lat.), das Tanzen; Saltator, Tänzer …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Saltation — Saltatīon (lat.), das Tanzen; auch das Klopfen der Pulsadern; Saltātor, Tänzer …   Kleines Konversations-Lexikon

  • saltation — 1620s, from L. saltationem, noun of action from saltare (see SAUTE (Cf. saute)) …   Etymology dictionary

  • saltation — [sal tā′shən] n. [L saltatio, a dancing, dance < saltatus, pp. of saltare: see SALTANT] 1. a leaping, jumping, or dancing 2. sudden change, movement, or development, as if by leaping 3. Biol. a sudden, major inherited change in an organism,… …   English World dictionary

  • Saltation — 1 charriage 2 saltation 3 suspension 4 sens du courant ou du vent …   Wikipédia en Français

  • saltation — (sal ta sion ; en vers, de cinq syllabes) s. f. Terme d antiquité. Art qui comprenait la danse, la pantomime, l action théâtrale, l action oratoire, etc. •   Il ne faut pas restreindre le sens de saltation à celui que nous donnons dans notre… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.