Salztektonik


Salztektonik

Halokinese oder Salztektonik ist die Salzbewegung in Salzen auf Grund des enormen Druckes der darüber liegenden Schichten (Hangendschichten). Aufgrund dieser Fließfähigkeit können Salzkissen, Salzdome oder Salzstöcke entstehen. Dabei kann aufsteigendes Salz die Hangendschichten durchstoßen und strukturelle Fallen für Kohlenwasserstoffe (Erdöl, Erdgas) bilden. Das sind zum Beispiel die Kontaktstellen der durchstoßenen Hangendschichten mit der Salzstruktur oder der oberste Bereich der aufgewölbten Schichten, sofern diese Eigenschaften besitzen, Kohlenwasserstoffe zu speichern.

Die Theorie zur Halokinese wurde etwa gleichzeitig von Ferdinand Trusheim und Rudolf Meinhold entwickelt. Durch die Formen der Salzstrukturen und der damit möglichen Lagerstätten für Kohlenwasserstoffe ist eine Erkundung mit geophysikalischen Methoden möglich. In den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde ein Großteil von Salzstöcken in der norddeutschen Tiefebene mittels gravimetrischer Messungen durch Hans Haalck, Rudolf Meinhold, Fritz Haalck, Gerhard Richter-Bernburg und andere gefunden, unter anderem der Salzstock Gorleben. Die Salztektonik in Norddeutschland betrifft vor allem mesozoische und känozoische Schichten und wird durch die Salze der Zechsteinformation verursacht.

Eine genauere Erkundungsmethode ist die Reflexionsseismik, bei der mit Hilfe von Erschütterungswellen und deren Reflexionen an Sedimentschichtgrenzen im Untergrund der Verlauf geneigter Schichtgrenzen ermittelt werden kann.

Literatur

  • Rudolf Meinhold: Bemerkungen zur Frage des Salzaufstieges. Freiberger Forschungshefte C22, Akademie-Verlag, Berlin 1956
  • Rudolf Meinhold: Salzbewegung und Tektonik in Norddeutschland. Berichte der Geologischen Gesesellschaft der DDR, 1959
  • Rudolf Meinhold: Erdölgeologie Band 1-12. Bergakademie Freiberg, 1961 bis 1972
  • Ferdinand Trusheim: Über Halokinese und ihre Bedeutung für die strukturelle Entwicklung Norddeutschlands. Zeitschrift der deutschen Geologischen Gesellschaft, Hannover 1957

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Salztektonik — Salztektonik,   Salinartektonik, durch Dichteunterschiede von Salz zum Deckgebirge und hydrostatische Druckunterschiede benachbarter Salzmassen bewirkte Bewegungen in Sedimentgesteinen, die nicht tektonisch verursacht sind; sie führen zu einem… …   Universal-Lexikon

  • Abalus — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bucht von Campeche — Golf von Mexiko (Reliefdarstellung) Bohrinsel im Golf von Mexiko Der bis 4.375 m tiefe Golf von Mexiko ist als Randmeer des Atlantiks und als nordwestlicher Teil des …   Deutsch Wikipedia

  • Deät Lun — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Geologische Störung — Störungszone im Lindewiese Marmor aus dem Altvatergebirge (CZ) „Faille des Causses“ bei …   Deutsch Wikipedia

  • Golf von Mexico — Golf von Mexiko (Reliefdarstellung) Bohrinsel im Golf von Mexiko Der bis 4.375 m tiefe Golf von Mexiko ist als Randmeer des Atlantiks und als nordwestlicher Teil des …   Deutsch Wikipedia

  • Halokinese — oder Salztektonik ist die Salzbewegung in Salzen auf Grund des enormen Druckes der darüber liegenden Schichten (Hangendschichten). Aufgrund dieser Fließfähigkeit können Salzkissen, Salzdome oder Salzstöcke entstehen. Dabei kann aufsteigendes Salz …   Deutsch Wikipedia

  • Heligoland — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Lummenfelsen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Nußberg (Baunschweig) — Der Nußberg mit dem Prinz Albrecht Park um 1899 Der Nußberg ist eine kleine Erhebung (93 m ü.N.N.) im östlichen Ringgebiet der Stadt Braunschweig innerhalb des Prinz Albrecht Parks. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia