Samenplasma

Samenplasma
Männliche Fortpflanzungsorgane

Als Seminalplasma oder Samenplasma wird der Teil des männlichen Ejakulats (Spermas) männlicher Tiere und des Menschen bezeichnet, welcher insgesamt aus Sekreten der sogenannten akzessorischen Geschlechtsdrüsen: Samenleiterampulle (Ampulla ductus deferentis), Samenblasendrüse (Glandula vesicularis) (10), Vorsteherdrüse (Prostata) (12), Bulbourethraldrüse (Glandula bulbourethralis) (13) und zu geringen Teilen auch Sekreten der Hoden (17) und Nebenhoden (16) besteht.

Erstes Auftreten

Als Folge der Testosteronspiegelerhöhung um das Zwei- bis Dreifache kurz vor der Pubertät, ist es bei männlichen Kindern durchaus möglich, dass auch schon zu diesem Zeitpunkt, also deutlich vor dem Beginn der Spermaproduktion (Spermarche) etwa ab Mitte der Pubertät, erstmals bei einem Orgasmus eine – wenn auch sehr geringe – Ausscheidung allein von Seminalplasma stattfinden kann (Ejakularche). [1] Dieser „feuchte Orgasmus“ besteht überwiegend aus Prostatasekret und wird sehr oft auch als Ejakulation im Sinne von „samenloser Erguss“ bezeichnet.

Einzelnachweise

  1. Childhood Orgasm

Wikimedia Foundation.


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»