Samuel Huntington (Ohio)


Samuel Huntington (Ohio)
Samuel Huntington

Samuel H. Huntington (* 4. Oktober 1765 in Coventry, Connecticut; † 8. Juni 1817 in Painesville, Ohio) war ein US-amerikanischer Politiker und von 1808 bis 1810 der dritte Gouverneur des Bundesstaates Ohio.

Frühe Jahre und politischer Aufstieg

Samuel Huntington war der Neffe und Adoptivsohn des gleichnamigen Gouverneurs von Connecticut und Unterzeichners der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten, Samuel Huntington. Er besuchte das Dartmouth College und bis 1785 die Yale University. Nach einem anschließenden Jurastudium und seiner Zulassung als Rechtsanwalt begann er zunächst in Connecticut und später in Ohio in diesem Beruf zu praktizieren. Seit dem Jahr 1801 war er im damals noch kleinen Cleveland ansässig.

Huntingtons erste öffentliche Anstellung erfolgte 1802, als er mit der Beaufsichtigung der örtlichen Straßen im damaligen Nordwestterritorium beauftragt wurde. Im gleichen Jahr wurde er Friedensrichter und Delegierter auf der verfassungsgebenden Versammlung von Ohio. Im Jahr 1803 war er Mitglied des ersten Senats von Ohio. Zwischen 1803 und 1808 fungierte er als Richter am Supreme Court of Ohio, wobei er 1804 sogar Vorsitzender Richter (Chief Justice) dieses Gerichtes war. Im Jahr 1808 wurde er gegen zwei Mitbewerber aus der eigenen Demokratisch-Republikanischen Partei zum neuen Gouverneur gewählt. Dabei setze er sich auch gegen den Amtsinhaber Thomas Kirker durch, der nur den dritten Platz hinter US-Senator Thomas Worthington belegte.

Gouverneur von Ohio

Huntington trat sein neues Amt am 12. Dezember 1808 an. In seiner zweijährigen Amtszeit wurde die Hauptstadt des Landes provisorisch nach Zanesville verlegt, während die Diskussion um einen permanenten Standort weiterging. Angesichts eines drohenden Krieges mit England, der dann aber erst 1812 ausbrach, war man in Ohio um die Sicherheit des Staates besorgt. Ein Streit um die Besetzung der Richterstellen in Ohio war ebenfalls ein zentrales Thema jener Jahre. Nach Ablauf seiner Amtszeit strebte Huntington keine Wiederwahl an. Daher schied er im Dezember 1810 aus seinem Amt.

Nach seiner Gouverneurszeit bewarb sich Huntington erfolglos um einen Sitz im US-Senat. Zwischen 1811 und 1812 war er Abgeordneter im Repräsentantenhaus von Ohio. Sein letztes öffentliches Amt hatte er während des Krieges mit England im Jahr 1813 als Bezirkszahlmeister (District Army Paymaster) der US-Armee. Huntington verstarb 1817 in Painesville. Mit seiner Frau Hannah hatte er zwei Kinder.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Samuel Huntington — ist der Name folgender Personen: Samuel Huntington (Connecticut) (1731–1796), US amerikanischer Politiker, Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung der USA Samuel Huntington (Ohio) (1765–1817), US amerikanischer Politiker Samuel Phillips… …   Deutsch Wikipedia

  • Samuel Huntington (Connecticut) — Samuel Huntington auf einem Stich von B. L. Prevost Samuel Huntington (* 16. Juli 1731 in Windham, Connecticut; † 5. Januar 1796 in Norwich, Connecticut) war ein Jurist, Politiker, Anführer der Amerikanischen Unabhängigkeitsbewegung in… …   Deutsch Wikipedia

  • Samuel Huntington (statesman) — Infobox Governor name = Samuel Huntington order = 3rd office = Governor of Connecticut term start = 1786 term end = 1796 lieutenant = Oliver Wolcott predecessor = Matthew Griswold successor = Oliver Wolcott order2 = 1st office2 = President of the …   Wikipedia

  • Huntington — ist der Familienname folgender Personen: Abel Huntington (1777−1858), US amerikanischer Politiker Anna Hyatt Huntington (1876−1973), US amerikanische Bildhauerin Arabella Huntington (1851−1924), US amerikanische Kunstmäzenin, Sammlerin und… …   Deutsch Wikipedia

  • Huntington — may refer to the following:People* Anna Hyatt Huntington, American sculptor * Arabella Huntington, wife of Collis Potter Huntington * Archer M. Huntington, scholar of Hispanic Studies * Benjamin Huntington, American jurist and politician *… …   Wikipedia

  • Huntington County — Courthouse in Huntington Verwaltung US Bundesstaat: Indiana …   Deutsch Wikipedia

  • Ohio Constitutional Convention (1802) — Ohio Counties in 1802 The Enabling Act of 1802 was passed on April 30, 1802 by the Seventh Congress of the United States. This act authorized the residents of the eastern portion of the Northwest Territory to form the state of Ohio and join the U …   Wikipedia

  • Huntington — /hun ting teuhn/, n. 1. Collis Potter, 1821 1900, U.S. railroad developer. 2. Samuel, 1731 96, U.S. statesman: governor of Connecticut 1786 96. 3. a city in W West Virginia, on the Ohio River. 63,684. 4. a city in NE Indiana. 16,202. 5. a male… …   Universalium

  • Huntington family — The Huntingtons are a family from the United States of America. They have been involved in American politics from the 18th century. Some prominent Huntingtons were:*Samuel Huntington (1731 1796), Connecticut Superior Court Judge 1773 1785,… …   Wikipedia

  • Samuel H. Huntington — Infobox Governor name= Samuel H. Huntington caption= order= 3rd office= Governor of Ohio term start= December 12, 1808 term end= December 8, 1810 lieutenant= predecessor= Thomas Kirker successor= Return J. Meigs, Jr. birth date= October 4, 1765… …   Wikipedia