Sandman


Sandman
Comic
Titel Sandman
Originaltitel The Sandman
Thesandman-logo.svg
Land Vereinigte Staaten
Autor Neil Gaiman
Zeichner Dave McKean, Sam Kieth, Mike Dringenberg, Malcolm Jones III, Kelley Jones, Jill Thompson, Marc Hempel, Michael Zulli, Charles Vess und andere
Verlag Vertigo
Erstpublikation 1989 – 1996
Ausgaben 75

Sandman (OT The Sandman) ist eine Comic-Serie von Neil Gaiman, die insgesamt einen mehr als 2000 Seiten langen Comic-Roman bildet. Die einzelnen Episoden der Serie erschien zwischen 1988 und 1996 bei DC Comics in New York und ab 1993 beim DC Imprint Vertigo in 75 monatlichen Folgen, die später zu zehn inhaltlich geschlossenen Bänden zusammengefasst wurden.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Der Protagonist von Sandman ist Dream, auch Morpheus, Oneiros, Traumweber (englisch: Dreamweaver), Lord Gestalter (englisch: Lord Shaper) oder Lord L’zoril genannt. Als Herrscher des Traumreichs (engl. The Dreaming) ist er der „Herr dessen, was nicht ist, nie war und nie sein wird“. [1]. Er und seine Geschwister Destiny (Schicksal), Death (Tod), Destruction (Zerstörung), Desire (Begehren), Despair (Verzweiflung) und Delirium (Wahn) sind die sieben Ewigen (engl. The Endless), die mit dem Universum entstanden sind und im Gegensatz zu Göttern keine Gläubigen brauchen, um zu existieren.

In einer verschlungenen, aber in sich stringenten Geschichte beschreibt Gaiman die Folgen, die sich aus der Gefangennahme Dreams durch einen englischen Okkultisten Anfang des 20. Jahrhunderts und seine Befreiung ergeben. Die Handlung spielt zeitlich parallel zum Erscheinen der Graphic Novel, enthält aber auch zahlreiche Rückblenden in Antike, Mittelalter und frühe Neuzeit. Gaiman selbst fasste die Handlung der Serie so zusammen: “The Lord of Dreams learns that one must change or die, and makes his decision.” (deutsch: „Der Herr der Träume lernt, dass man sich verändern oder sterben muss, und er trifft seine Entscheidung.“ [2]

Typisch für die Serie ist, dass zahlreiche mythologische und historische Charaktere in die Handlung eingebunden sind, so zum Beispiel Luzifer, Orpheus, die Eumeniden, Odin, Loki und William Shakespeare. Ferner treten einige Figuren aus dem DC-Comic-Universum auf, zum Beispiel der Martian Manhunter. Immer wieder deutet Gaiman auf mythologische, historische und literarische Vorlagen hin. So ist beispielsweise der Garten, in dem Destiny umherwandert, eine Anspielung auf Jorge Luis Borges' Geschichte "Der Garten der Pfade, die sich verzweigen", während der Inhalt der Bibliothek in Dreams Schloss an Borges' Kurzgeschichte „Die Bibliothek von Babel“ denken lässt, die ebenfalls in dem Erzählungsband Fiktionen erschienen ist, dem Ursprungswerk des Magischen Realismus

Auch grafisch sind die 75 Folgen der Serie äußerst abwechslungsreich, da mehrere Zeichner im jeweils eigenen Stil daran arbeiteten. Der grafische Stil orientierte sich an den Erfordernissen der jeweiligen Geschichte, nicht an marktgängigen Wiedererkennungsmechanismen.

Gaiman erhielt für die Sandman-Reihe zahlreiche Auszeichnungen, darunter mehrfach den Eisner-Award für herausragende Leistungen im Comic-Bereich. Heft Nummer 19, eine Paraphrase auf William Shakespeares Ein Sommernachtstraum gewann als erster und bislang einziger Comic den World Fantasy Award für Kurzgeschichten. Norman Mailer nannte den Sandman einen „Comic für Intellektuelle. Und das wurde auch Zeit“. Sandman ist vor allem im anglo-amerikanischen Raum äußerst populär und aufgrund der hohen Verkaufszahlen einer der wenigen Comics, die es in die Bestseller-Liste der New York Times schafften.

Der Erfolg der Serie blieb in Deutschland weit dahinter zurück. Die Ehapa Comic Collection brach die Veröffentlichung der Serie ab, nachdem sie ungefähr zwei Drittel des ursprünglichen Materials veröffentlicht hatte, dies allerdings in zum Teil nicht-chronologischer Reihenfolge und auf insgesamt neun deutsche Bände verteilt. Diese neun Bände entsprechen inhaltlich den ersten 49 Heftausgaben sowie dem Sandman-Special "Orpheus" bzw. im groben den ersten sieben amerikanischen Buchausgaben. Zusätzlich erschienen die beiden "Death"-Miniserien sowie das "Sandman Mystery Theatre"-Crossover bei Feest, an dem Neil Gaiman als Co-Autor mitgewirkt hatte.

Der Speed-Comics/ Thomas Tilsner Verlag führte die Serie dann mit dem noch fehlenden Material zu Ende und veröffentlichte die erste der zwei "Death"-Miniserien erneut. Ebenso publizierte er im Rahmen zweier Specials drei "Sandman"-Kurzcomics von Gaiman.

Beide Verlage veröffentlichten auch Non-Gaiman-Comics aus dem "Sandman"-Universum.

Seit dem ersten Quartal 2007 erscheint eine einheitliche Sandman-Edition, basierend auf den amerikanischen Buchausgaben, in neuer Digital-Kolorierung und teilweise neuer Übersetzung bei Panini.

Titel der Sammelbände

Der Hauptstrang der Sandman-Serie besteht aus den folgenden Bänden:

Präludien und Notturni (OT: Preludes and Nocturnes)
Morpheus wird an Anfang des 20. Jahrhunderts von einem Magier gefangen gesetzt. Siebzig Jahre später kann er sich befreien und nimmt sein Reich wieder in Besitz.
Das Puppenhaus (OT: The Doll's House)
Beim Wiederaufbau seines Reiches wird Dream beinahe Opfer einer Intrige seines Geschwister Desire.
Traumland (OT: Dream Country)
Eine Sammlung aus vier Kurzgeschichten, darunter die Kurzgeschichte A midsummer night's dream, die den World Fantasy Award gewann.
Die Zeit des Nebels (OT: Season of Mists)
Nachdem Luzifer seinen Job an den Nagel hängt, erhält Morpheus die Schlüssel zu den Toren der Hölle. Nun ist er in der unangenehmen Situation, einen Nachfolger für den gefallenen Engel zu suchen.
Über die See zum Himmel (OT: A Game of You)
Die Traumwelt einer jungen Frau wird beinahe vollständig zerstört von etwas, das in die Realität durchzubrechen droht.
Fabeln und Reflexionen (OT: Fables and Reflections)
Eine Sammlung von Kurzgeschichten, die alle einen mythologischen Anklang haben. In einer der Geschichten wird uns Orpheus vorgestellt, der hier ein Sohn von Dream ist.
Kurze Leben (OT: Brief Lives)
Morpheus und seine jüngere Schwester Delirium begeben sich auf die Suche nach ihrem verschollenen Bruder Destruction.
Worlds’ End (OT: Worlds’ End)
Eine Sammlung von Kurzgeschichten mit einer Rahmenhandlung im Stile der Canterbury Tales.
Die Gütigen (OT: The Kindly Ones)
Das Finale der Serie. Der Sandman muss sich endgültig zwischen Veränderung und Tod entscheiden.
Das Erwachen (OT: The Wake)
Dieser Epilog lässt die Serie ausklingen und führt die letzten Handlungsstränge zu Ende.

Die Hauptwerke werden von weiteren Büchern begleitet, die alle ebenfalls von Gaiman stammen.

  • Traumjäger (OT The Dream Hunters) – Eine Erzählung in der Tradition japanischer Sagen, veröffentlicht in einem Standard-Comicbuchformat und versehen mit Illustrationen des japanischen Künstlers Yoshitaka Amano.
  • Ewige Nächte (OT Endless Nights) – Eine Sammlung von sieben Kurzgeschichten, jede über einen der Ewigen, die zentralen Charaktere der Sandman-Serie. Jede der Geschichten wurde von einem anderen Künstler illustriert.
  • Midnight Days – Eine Zusammenstellung älterer Arbeiten von Neil Gaiman. In einer der Geschichten trifft Wesley Dodds, der 30er-Jahre-Sandman aus der Reihe Sandman Mystery Theatre auf den gefangenen Morpheus aus Präludien & Notturni.
  • Death - Ein Sammelband mit zwei Geschichten um Dreams Schwester Death: „Der Preis des Lebens“ (OT “The High Cost of Living”) und „Die Wunder des Lebens“ (OT “The Time of Your Life”).

Verwandte Bücher und Serien

Traumland ( OT The Dreaming) ist eine Serie, die im Sandman-Universum spielt, aber von keinem der Ewigen handelt. Sie wurde von verschiedenen Erzählern und Künstlern erschaffen. Caitlin R. Kiernan schrieb die meisten Skripts dieser Serie.

Lucifer (Comics)|Lucifer ist eine Serie, in der der Held Luzifer auf dieselbe Art wie in den Sandman-Geschichten dargestellt wird.

Es gibt ferner eine Serie von Ausgaben im Manga-Stil mit Death, die mit Death: At Death's Door begann. Diese Serie stammte von Jill Thompson, und war eine Nebengeschichte zu Zeit der Nebel.

Zwei Prosabücher über Sandman wurden veröffentlicht: Hy Benders The Sandman Companion ist eine non-fiction Arbeit, die viele Informationen über die Serie liefert. Sein erster Teil diskutiert die zehn Sandman-Bände nacheinander, analysiert ihre Bedeutung, erklärt viele von Gaimans zahllosen Zitaten, Referenzen und Motiven und liefert Hintergrundinformationen über die Entstehung des Sandman. Außerdem enthält es ein langes Interview mit Gaiman selbst.

Die Cover der Serie sind im Band Dustcovers: The Collected Sandman Covers 1998 gesammelt. Die von Dave McKean gestalteten Titel der einzelnen Episoden benutzen so verschiedene Techniken wie Malerei, Bildhauerei, Fotografie, Zeichnen und Bildbearbeitung mit dem Computer.

The Sandman Book of Dreams ist eine von Gaiman und Ed Kramer herausgegebene Sammlung Kurzgeschichten, welche das Sandman-Universum auf die eine oder andere Art zum Thema haben. Sie enthält Arbeiten von unter anderem Caitlin R. Kiernan, Tad Williams (auf Deutsch als Das Schriftstellerkind erschienen in der Debütnummer des Phantastik-Magazins Pandora, Frühjahr 2007), Gene Wolfe, Tori Amos (eine langjährige Freundin Gaimans) and Colin Greenland, sowie das (Kurzgeschichten-)Debüt von Susanna Clarke.

Siehe auch

Charaktere in der Sandman-Serie

Weblinks

Referenzen

  1. Das Erwachen, Kap. 3, S. 5
  2. Siehe Einleitung zu Sandman - Ewige Nächte, Neil Gaiman, Panini, 2007

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sandman — Saltar a navegación, búsqueda El término Sandman puede designar: a Sandman, personaje popular del folclore anglosajón que ayuda a los niños a dormir y tener dulces sueños esparciendo arena mágica en sus ojos; a The Sandman, serie de cómics… …   Wikipedia Español

  • sandman — ► NOUN (the sandman) ▪ a fictional man supposed to make children sleep by sprinkling sand in their eyes …   English terms dictionary

  • Sandman — Sand man , n. A mythical person who makes children sleepy, so that they rub their eyes as if there were sand in them. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • sandman — bringer of sleep in nursery lore, 1861, from SAND (Cf. sand) (n.) in reference to hard grains found in the eyelashes on waking; first attested in a translation from the Norwegian of Andersen (his Ole Lukoie Ole Shut eye, about a being who makes… …   Etymology dictionary

  • sandman — [sand′man΄] n. [prob. < Ger sandmann] a mythical person, as in fairy tales, supposed to make children sleepy by dusting sand in their eyes …   English World dictionary

  • Sandman — The Sandman is a fictional character, a popular figure in Western folklore who brings good sleep and dreams by sprinkling magical sand onto the eyes of children. Representation in traditional folkloreTraditionally he is a character in many… …   Wikipedia

  • Sandman — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sommaire 1 Culture 2 Histoire 3 Musique …   Wikipédia en Français

  • sandman — noun Date: 1835 a genie in folklore who makes children sleepy by sprinkling sand in their eyes often used to personify sleep < trying to fight off the sandman > …   New Collegiate Dictionary

  • sandman — noun (the sandman) a fictional man supposed to make children sleep by sprinkling sand in their eyes …   English new terms dictionary

  • sandman — /ˈsændmæn/ (say sandman) noun the man who, in folklore, makes children sleepy by putting sand in their eyes …   Australian English dictionary