Sandmasse

Sandmasse

Als Sandmasse, gleichbedeutend Sandteig, wird eine fettreiche Masse (umgangssprachlich „schwerer“ Teig) aus geschlagenem Ei, Zucker, wenig Mehl oder Stärkepuder sowie Butter oder Margarine bezeichnet. Sandmasse wird zur Herstellung von Sandkuchen verwendet.

Fachlich unterscheidet man zwischen Teigen und Massen, wobei Teige geknetet und Massen gerührt oder aufgeschlagen werden. Die Sandmasse wird gerührt. Daher ist der Begriff Sandteig – ebenso wie der Begriff Biskuitteig – fachlich nicht korrekt.

Die Eigenschaft der Sandmasse besteht in ihrer Feinporigkeit und ihrer Trockenheit. Die Sandmasse besitzt also eine sandige Konsistenz. Diese Konsistenz entsteht durch die Zugabe von Stärkepuder an Stelle von Mehl. Bei der Zubereitung gelangen Butter und Eigelb zwischen die Körner der Stärke und des Zuckers. Der Wassergehalt des Teiges ist gering, wodurch die Stärke nicht vollkommen verkleistert. Daraus resultiert der typische sandige Geschmack.


Wikimedia Foundation.


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»