Saphanus piceus


Saphanus piceus
Schwarzer Bergbock
Schwarzer Bergbock (Saphanus piceus)

Schwarzer Bergbock (Saphanus piceus)

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Käfer (Coleoptera)
Familie: Bockkäfer (Cerambycidae)
Unterfamilie: Spondylidinae
Gattung: Saphanus
Art: Schwarzer Bergbock
Wissenschaftlicher Name
Saphanus piceus
(Laicharting, 1784)

Der Schwarze Bergbock (Saphanus piceus) ist ein europäischer Bockkäfer.

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Der schwarze Bergbock ist einfarbig schwarz, kräftig gebaut und 14 bis 20 Millimeter lang. Der Halsschild ist breiter als lang, die Fühler sind ziemlich kurz und kompakt, bei den Männchen deutlich länger als bei den Weibchen. Die Deckflügel sind hinten gewölbt. Während sie bei den Männchen etwa parallel verlaufen und sich hinter der Mitte verschmälern, verbreitern sie sich bei den Weibchen.

Unterarten

Neben Saphanus piceus piceus gibt es die Unterart Saphanus piceus ganglbaueri Brancsik, 1886, die sich von der Nominatform durch fehlende Längsstreifen oder Rippen auf den Flügeldecken unterscheidet. Sie lebt in Südosteuropa. Eine weitere Unterart ist Saphanus piceus bartolonii Sama & Rapuzzi, 1993 aus Griechenland.

Verbreitung

Die Art hat ein ziemlich begrenztes Verbreitungsgebiet in den Gebirgen Süd- und Mitteleuropas. Der Schwarze Bergbock bewohnt vor allem die Alpen, die Abruzzen, die Gebirge des südöstlichen Europas, Tschechiens, Polens und der Slowakei sowie die Karpaten. In Deutschland kommt er meist selten in den Alpen, im Alpenvorland, im Bayerischen Wald und im Erzgebirge vor.

Lebensweise

Die Larve entwickelt sich in zwei bis drei Jahren an feuchten, schattigen Stellen in den Wurzelstöcken und den untersten Teilen von daumen- bis armdicken Laubholzstämmen. Bevorzugt werden Hasel, Erle, Weide, daneben Buche, manchmal auch Fichte oder Tanne. Die Imago erscheint von Juni bis Juli. Sie nimmt keine Nahrung mehr zu sich, sitzt tagsüber untätig im Laub oder an einem Stamm und schwärmt nachts.

Literatur

  • Bernhard Klausnitzer / Friedrich Sander: Die Bockkäfer Mitteleuropas. Die Neue Brehm-Bücherei 499. A. Ziemsen Verlag, DDR Wittenberg Lutherstadt, 1981, ISSN 0138-1423
  • Adolf Horion: Faunistik der mitteleuropäischen Käfer, Band XII: Cerambycidae – Bockkäfer. Überlingen, 1974
  • N. N. Plavilstshikov: Bestimmungs-Tabellen der europäischen Coleopteren. 100. Heft. Cerambycidae: Disteniini. Cerambycini I. Troppau, 1931

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Saphanus — Saphanus …   Wikipédia en Français

  • Saphanus — pic …   Wikipédia en Français

  • Schwarzer Bergbock — (Saphanus piceus) Systematik Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Systematik der Bockkäfer — In dieser Systematik der Bockkäfer werden die in Deutschland und/oder Nachbarländern heimischen Arten im derzeit gültigen System der Bockkäfer Europas (Danilevsky 2004) dargestellt. Eine Ergänzung der internationalen Taxa sollte im Laufe der Zeit …   Deutsch Wikipedia

  • Galerie Des Cerambycidae — Sommaire 1 Acalolepta 2 Acanthocinus 3 Acmaeops 4 Aegosoma …   Wikipédia en Français

  • Galerie des Cerambycidae — Sommaire 1 Acalolepta 2 Acanthocinus 3 Acmaeops 4 Aegosoma 5 …   Wikipédia en Français

  • Galerie des cerambycidae — Sommaire 1 Acalolepta 2 Acanthocinus 3 Acmaeops 4 Aegosoma …   Wikipédia en Français

  • Spondylidinae — Arhopalus ferus …   Wikipédia en Français