Scarfiotti


Scarfiotti
Ludovico Scarfiotti
ItalyItaly
Fahrerweltmeisterschaft
Erster Grand Prix Niederlande 1963
Letzter Grand Prix Monaco 1968
Teams
1963–1967 Ferrari · 1967 Anglo American Racers · 1968 Cooper
Statistik
Rennen Poles Podien Siege
10 0 1 1
Schnellste Runden 1
Führungsrunden 55 Runden über 316 km
WM-Titel -
WM-Punkte 17

Ludovico Scarfiotti (* 18. Oktober 1933 in Turin, Italien; † 8. Juni 1968 in Berchtesgaden), Neffe des ersten FIAT-Präsidenten, war ein italienischer Formel-1- und Sportwagenfahrer. Bereits 1956 erzielte Scarfiotti sieben Klassensiege in Bergrennen; mehrmals war er italienischer Meister.

Sein erstes Formel-1-Rennen fuhr er beim Großen Preis der Niederlande auf dem Circuit Park Zandvoort in der Saison 1963. Zwischen 1963 und 1967 startete er sechsmal für Ferrari. Sein bestes Ergebnis war der Sieg beim Großen Preis von Italien auf dem Autodromo Nazionale Monza im Jahr 1966.

Nach einem Rennen für das Team Anglo American Racers mit dem Eagle-Weslake im Jahr 1967 und drei weiteren Rennen 1968 für Cooper beendete er seine Formel-1-Karriere mit insgesamt 17 WM-Punkten in 10 Rennen.

Scarfiotti 1964 im Ferrari beim 1000-km-Rennen auf dem Nürburgring

In der Formel 1 zählte Scarfiotti nicht zur Spitzenklasse; er war aber einer der besten Sportwagenfahrer seiner Zeit und gehörte zu der Ferrari-Mannschaft mit John Surtees, Mike Parkes, Lorenzo Bandini und Nino Vaccarella. Er gewann unter anderem 1963 die 12 Stunden von Sebring zusammen mit Surtees und die 24 Stunden von Le Mans mit Bandini, 1964 die 1000 km Nürburgring mit Nino Vacarella und 1965 mit Surtees; 1966 die 1000 km von Spa-Francorchamps. 1962 und 1965 war er auf Ferrari Europa-Bergmeister in der Sportwagen-Kategorie. Ende der Saison 1967 trennte er sich von Ferrari und wechselte zu Porsche.

Scarfiotti starb 1968 nach einem Unfall beim Training zum Bergrennen auf der Roßfeldhöhenringstraße nahe Berchtesgaden. Die Unfallursache blieb unklar. Nach umfangreichen Untersuchungen wurde ein zunächst angenommener Fahrfehler ausgeschlossen und auch ein technischer Defekt an dem von ihm gefahrenen Porsche-Bergspyder gilt als unwahrscheinlich.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ludovico Scarfiotti — Former F1 driver Name = Ludovico Scarfiotti Caption = Nationality = flagicon|ITA Italian Years = F1|1963 – F1|1968 Team(s) = Ferrari, Cooper, Anglo American Racers Races = 12 (10 starts) Wins = 1 Podiums = 1 Points = 17 Poles = 0 Fastest laps = 1 …   Wikipedia

  • Ludovico Scarfiotti — Automobil /Formel 1 Weltmeisterschaft Nation: Italien …   Deutsch Wikipedia

  • Ludovico Scarfiotti — au Nurburgring en 1966 Ludovico Scarfiotti (né le 18 octobre 1933 à Turin et mort le 8 juin 1968 à Rossfeld) est un pilote automobile italien. B …   Wikipédia en Français

  • Rifugio Scarfiotti — Rifugio Camillo Scarfiotti CAI Hütte Kategorie A Blick auf das Rifugio Scarfiotti von den Serpentinen des Col de Sommeiller aus …   Deutsch Wikipedia

  • Ludivico Scarfiotti — Ludovico Scarfiotti Ludovico Scarfiotti (né le 18 octobre 1933 à Turin et décédé le 8 juin 1968 à Rossfeld) était un pilote automobile italien. Biographie Auteur de 10 départs en Grand Prix en Formule 1, il remporte son unique victoire au GP d… …   Wikipédia en Français

  • Scuderia Ferrari — Ferrari …   Deutsch Wikipedia

  • Scuderia-Ferrari — Ferrari Name Scuderia Ferrari Marlboro Unternehmen Ferrari SpA Unternehmenssitz Maranello (I) …   Deutsch Wikipedia

  • Mike Parkes — Born 24 September 1931(1931 09 24) Died 28 August 1977(1977 08 28) (aged 45) …   Wikipedia

  • Formel-1-Saison 1968 — Die Formel 1 Saison 1968 war die 19. FIA Formel 1 Weltmeisterschaft. Sie wurde über zwölf Rennen in der Zeit vom 1. Januar 1968 bis zum 3. November 1968 ausgetragen. Die Punkte wurden wie bisher im Modus 9 6 4 3 2 1 vergeben. Es galt ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Grand Prix automobile d'Italie 1966 — Grand Prix d Italie 1966 Circuit de Monza Nombre de tours 68 Longueur du circuit …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.