Schiffahrtskontor Altes Land


Schiffahrtskontor Altes Land
SAL - Schiffahrtskontor Altes Land
SAL-Logo.svg
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1980
Sitz Steinkirchen
Leitung Hans Heinrich, Lars Rolner
Mitarbeiter 600

ca. 500 auf See ca. 100 an Land

Umsatz k.a.
Branche Reederei
Produkte Projekt- und Schwergutladung
Website www.sal-heavylift.com
Taufvorbereitungen der Lone, des zweiten SAL-Neubau vom Sietas Typ 183

Die 1980 gegründete Reederei SAL - Schiffahrtskontor Altes Land GmbH & Co. KG hat ihren Hauptsitz in Steinkirchen an der Elbe, südlich von Stade. Die Geschichte der Reederei reicht zurück bis ins Jahr 1838 mit der Indienststellung des durch die J.J. Sietas KG Werft Hamburg gebauten Segelschiffes Amoenitas.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

In Steinkirchen sind ca. 70 Mitarbeiter beschäftigt, weltweit kommen an Land noch 59 weitere hinzu. Auf den Schiffen sind 106 deutsche und 347 philippinische Seeleute tätig (Stand 8. April 2010).

Die Reederei ist auf den Transport von Schwergut spezialisiert und zählt heute zu den führenden Anbietern auf diesem Gebiet. Nachdem die SAL 2007 ein Joint Venture mit der Japan ansässigen Reederei „K“-Line einging, übernahm die japanische Reederei die Reederei zum 30. Juni 2011 komplett.

SAL unterhält Zweigstellen in London, Tokio, China, Italien, Finnland und Australien. Zu ihrer Flotte gehören gegenwärtig 16 Schiffe. Alle Schiffe wurden speziell für die besonderen Anforderungen im Schwergutbereich bei der Hamburger Werft JJ. Sietas geplant und gebaut und sind mit Kränen der Firma NMF (Neuenfelder Maschinenfabrik) ausgerüstet. Mit Auslieferung von zwei neuen insgesamt rund 120 Millionen Euro teuren Schiffen des Typs 183 (Ende 2010 und Anfang 2011) wird SAL über Kräne mit der weltweit größten Hebekapazität auf Schwergutschiffen (2x 1000t SWL) verfügen.

Der 12.500-Tonner Svenja hat nach seiner Taufe am Vortag seine Jungfernfahrt am 10. Dezember 2010 angetreten. Weitere Herausstellungsmerkmale der Schiffe sind das durchgehende Deck, der durchgehende Laderaum sowie der vorderliche Aufbau. Dies ermöglicht Ladung mit großen Abmessungen in Länge, Breite und Höhe zu transportieren. Durch die hohe Dienstgeschwindigkeit von 20 Knoten wird ein schneller Transport sichergestellt. Sie sind auch für den Einsatz im Offshore-Bereich geeignet, hier herrscht durch den Windkraft-Boom großer Bedarf an geeigneten Transportschiffen mit langen Luken sowie großer Krankapazität und besonders an sogenannten Errichterschiffen mit langen Stelzen bzw. Hubbeinen für den Aufbau von Windkraftanlagen in 40 bis 50 Meter tiefen Wasser.

Schiffstypen der Reederei

Die 2008 an die Reederei abgeliefere Frauke, ein Schiff vom Typ 176

Im Einsatz

Ehemalige

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Steinkirchen (Altes Land) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Schifffahrtskontor Altes Land — Die SAL Schiffahrtskontor Altes Land GmbH Co. KG ist eine auf Schwergut (Heavy Lift) spezialisierte Reederei mit Sitz in Steinkirchen. SAL befördert ausschließlich Schwergut und Projektladung. Die Wurzeln des Unternehmens sind bis in das Jahr… …   Deutsch Wikipedia

  • Schwergutschiff — MV Stellanova 1x250t SWL Mastkran + 1x250t SWL Schwergutbaum Schwergutschiffe sind Stückgutschiffe zur Beförderung extrem schwerer Ladegüter. Heutzutage werden solche Schiffe meistens den Mehrzweckfrachtern zugeordnet. Die häufig genutzte… …   Deutsch Wikipedia

  • Schwergutfrachter — Die Stellanova 1 x 250 t SWL Mastkran + 1 x 250 t SWL Schwergutbaum …   Deutsch Wikipedia

  • Beluga Group — Unternehmensform Konzern mit GmbH als Konzernmutter Gründung 1995 …   Deutsch Wikipedia

  • Kawasaki-Line — Kawasaki Kisen Kabushiki Kaisha Unternehmensform Japanische Aktiengesellschaft Gründung 5. April 1919 Unternehmenssitz Tokio …   Deutsch Wikipedia

  • Kawasaki Kisen — Kabushiki Kaisha Unternehmensform Japanische Aktiengesellschaft Gründung 5. April 1919 Unternehmenssitz Tokio …   Deutsch Wikipedia

  • Kawasaki Kisen K.K. — Kawasaki Kisen Kabushiki Kaisha Unternehmensform Japanische Aktiengesellschaft Gründung 5. April 1919 Unternehmenssitz Tokio …   Deutsch Wikipedia

  • Kawasaki Kisen Kaisha — Kawasaki Kisen Kabushiki Kaisha Unternehmensform Japanische Aktiengesellschaft Gründung 5. April 1919 Unternehmenssitz Tokio …   Deutsch Wikipedia

  • "K" Line — Rechtsform Kabushiki gaisha (Aktiengesellschaft) ISIN JP3223800008 Gründung …   Deutsch Wikipedia