Schleißheimer Straße (München)


Schleißheimer Straße (München)

Die Schleißheimer Straße ist mit 8,14 km Länge nach der Dachauer Straße (11,2 km) die längste Straße in München.

Inhaltsverzeichnis

Verlauf

Ende der Schleißheimer Straße im Hasenbergl

Sie beginnt im Stadtteil Maxvorstadt im Zentrum als Abzweig der Dachauer Straße wenig nördlich des Stiglmaierplatzes und verläuft annähernd geradlinig von Süden nach Norden durch Schwabing, Milbertshofen und Harthof bis in den Stadtteil Hasenbergl. Von der Stadtmitte bis zum Frankfurter Ring ist die Straße größtenteils einspurig, eine Ausnahme ist lediglich ein Teilstück vor dem Petuelring. Anschließend führt sie durchgehend mindestens zweispurig bis zu ihrem Ende an der Aschenbrennerstraße. An der Schleißheimer Straße befindet sich in Schwabing das Nordbad, im Stadtteil Milbertshofen das Forschungs- und Innovationszentrum des Automobilherstellers BMW und der Pulverturm - ein stadtbekannter ehemaliger Treffpunkt der „Schwarzen Szene“ (seit 1. Januar 2007 geschlossen).

Eine Besonderheit der Schleißheimer Straße ist die Tatsache, dass man fast auf dem gesamten Verlauf bis einschließlich des Endes im Hasenbergl die Türme der Münchner Frauenkirche sehen kann.

Geschichte

Die Straße folgte ursprünglich dem Verlauf der heutigen Lerchenauer Straße Richtung Feldmoching/Schleißheim. Seit dem 14. Jahrhundert hieß sie Rennweg (Reitweg). Ab dem 17. Jahrhundert verband die Schleißheimer Straße München mit der Sommerresidenz der bayerischen Herrscher im Schloss Schleißheim. Mit dem Bau des Flugplatzes Oberschleißheim 1912 durchquerte die Straße das Flugfeld und wurde 1917 nach mehreren Beinaheunfällen dauerhaft unterbrochen. Zwischen Nordbad und Petuelring verläuft auf ihr die Linie 27 der Münchner Straßenbahn, welche auf einem Teilstück der 1980 mit der Eröffnung der U-Bahnlinie U2 eingestellten Linie 7 zwischen Görresstraße und Petuelring fährt. Bis 1993 verlief auf dem Abschnitt zwischen Rathenaustraße und ihrem Ende im Hasenbergl außerdem die Trambahnlinie 13. Diese Strecke wurde am 21. November 1993 stillgelegt, da sie durch die größtenteils parallel verlaufende U-Bahnlinie U2 ersetzt wurde. Der Gleiskörper ist heute noch teilweise auf dem Mittelstreifen der Schleißheimer Straße zu sehen. Die ehemalige Endhaltestelle Hasenbergl wurde zu einer Sport- und Spielanlage umgestaltet.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Schleißheimerstraße – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
48.18361111111111.566666666667

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schleißheimer Straße — Mit Schleißheimer Straße werden verschiedene Straßen bezeichnet: eine nördliche Ausfallstraße in München, siehe: Schleißheimer Straße (München) eine westliche Ausfallstraße in Dachau, siehe: Schleißheimer Straße (Dachau) Beide Straßen sind die… …   Deutsch Wikipedia

  • München — Die Buchstaben und Zahlen zwischen den Linien | H3 | bezeichnen die Quadrate des Planes. AachenstraßeH3 AberlestraßeA6 AbrecherF4 AckerstraßeF5, 6 AdalbertstraßeDE1 AdamstraßeA1, 2 AdelgundenstraßeF3, 4 AdlzreiterstraßeB5, 6 Akademie der KünsteE1 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • München-Freimann — Freimann ist ein Münchner Stadtteil und bildet zusammen mit dem östlichen Teil Schwabings den Stadtbezirk 12 – Schwabing Freimann. Von dem klassischen Münchener Selbstverständnis und insbesondere mit dem des Schwesterstadtteils Schwabing im… …   Deutsch Wikipedia

  • Harthof (München) — Harthof ist ein Stadtteil im Norden der bayerischen Landeshauptstadt München. Er liegt in den Stadtbezirken 11 Milbertshofen Am Hart[1] und 24 Feldmoching Hasenbergl[2]. Der Harthof besteht aus eher mittelständisch geprägten Siedlungen (vor allem …   Deutsch Wikipedia

  • Tram München — Netzplan …   Deutsch Wikipedia

  • Straßenbahn München — Geografischer Netzplan …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Militär-Kasernen in München — Münchner Kasernen linke Tafel …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Märkte und Einkaufszentren in München — Stand auf dem Viktualienmarkt Diese Seite listet die Märkte und Einkaufszentren in München auf. Inhaltsverzeichnis 1 Ständige Märkte …   Deutsch Wikipedia

  • St. Sebastian (München) — St. Sebastian 2007 St. Sebastian im Urzustand um 1929 …   Deutsch Wikipedia

  • Fassadenpreis der Landeshauptstadt München 1970 — Mit dem Fassadenpreis der Landeshauptstadt München 1970 wurden 10 Bauwerke privater Eigentümer prämiert. Es war das erste Jahr in dem der Fassadenpreis verliehen wurde. Private Preisträger Bild Adresse, Name Stadtteil Bauzeit Architekt(en)… …   Deutsch Wikipedia