Schlieremer Chind


Schlieremer Chind

Schlieremer Chind ist der Name des bekanntesten Schweizer Kinderchores. Kinder singen und erzählen Geschichten für Kinder (und auch Erwachsene) in Schweizer Dialekt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Gegründet wurde der Chor im Jahr 1957 durch den Schlieremer Lehrer und Mitglied des bekannten Cabaret Rotstift Werner von Aesch unter Mithilfe von Hans Jecklin, dem Generalvertreter der Columbia-Schallplatten.

In den folgenden Jahren erschienen unzählige Singles, Langspielplatten und Musikkassetten mit Weihnachts-, Kinder- und Mundartliedern, mit Märchen und fantastischen Geschichten.

1985 übergab Werner von Aesch die Schlieremer Chinder seinem Sohn Martin von Aesch und die Lieder und Geschichten wurden etwas moderner. Die Lieder wurden zu Songs, welche sich an die modernen Musikstilrichtungen anlehnten und aus den Gschichtli wurden Musicals. Da die Geschichten auch Themen wie die Angst vor dem Einschlafen, das Rollenverhalten und der Umgang mit den eigenen Träumen behandelten, wurden die Produktionen auch gerne von Eltern gehört.

In den Jahren 1996 und 1998 starteten die «Schlieremer Chind» mit den beiden Musicals "De Tarzan cha nöd singe" und "Sunne, Mond & Stärne" eine Tournee durch die Deutschschweiz, welche sehr erfolgreich verlief.

Tonträger

(unvollständig)

Märchen

  • Brämer Stadtmusikante – Brämer Stadtmusikante, Vom Froschkönig, Vom Fischer und sinere Frau
  • Hänsel und Gretel – Hänsel und Gretel, Lumpegsindel, Eseli, Wolf und die 7 Geissli
  • Hans im Glück – Hans im Glück, Frau Holle, s Tapfer Schniderli
  • Tischlein deck dich – Tischlein deck dich, De arm Müllerspurscht, De Schniider und die stolz Prinzässin
  • Dornrösli – Dornrösli, Aschenputtel und Bettmümpfeli-Liedli
  • De Has und der Igel – de Has und de Igel, De Wolf und de Fuchs, De Fuchs und d Chatz
  • s Rumpelstilzli – Rumpelstilzli, Schneewittli, König Drosselbart, De gstiflet Kater
  • De vierti König; 1990

Lieder

  • Roti Rösli im Garte (Liedli 1); 1993
  • Da höch uf de Alpe (Liedli 2)
  • Mir gönd id Summerferie
  • Us de Schuel - Lieder und Schlager für Schüler; 1969
  • Mir singed ussländisch
  • Tra tra trallalla; 1992
  • di bekanntischte Chinderliedli; 1989
  • vo de Wiehnacht; 1989
  • die schönschte Liedli 1958-1995: 1998

Hörspiele

  • Mir gönd uf d Schuelreis; 1977
  • Mir gönd in Zoo 1; 1993
  • Mir gönd in Zoo 2; 1995
  • Mir gönd uf e Burg (De Ritter vo Falkestei)
  • Mir gönd ad Chilbi
  • Am Lagerfüür
  • Max und Moritz - Zirkus Bombardelli und Salutti
  • D Wiehnachtsgschicht und Wiehnachtslieder - Weihnachtsgeschichte in Versform, Mundart, durch Weihnachtslieder unterbrochen und verschiedene Weihnachtslieder
  • s Gpängschtli under em Bett; 1988
  • Rumpelstilzli / Schnee; 1999
  • Aazelle Bölle schelle; 2001

Musical

  • de Tarzan cha nöd singe; 1995
  • Sunne, Mond & Stärne; 1998

Preise

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zürichdeutsch — Gesprochen in Schweiz (Kanton Zürich) Linguistische Klassifikation Indogermanisch Germanisch West Germanisch Deutsch Oberdeutsch Alemannisch Hochalemanni …   Deutsch Wikipedia

  • Jimmy Muff — Werner von Aesch (* 4. Dezember 1927 auf Sumatra; † 29. Dezember 2008 in Schlieren) war ein Schweizer Kabarettist und Mitgründer des Cabaret Rotstift. Mit sieben Jahren kam von Aesch in die Schweiz. Von 1935 bis 1940 besuchte er die Primarschule… …   Deutsch Wikipedia

  • Von Aesch — Werner von Aesch (* 4. Dezember 1927 auf Sumatra; † 29. Dezember 2008 in Schlieren) war ein Schweizer Kabarettist und Mitgründer des Cabaret Rotstift. Mit sieben Jahren kam von Aesch in die Schweiz. Von 1935 bis 1940 besuchte er die Primarschule… …   Deutsch Wikipedia

  • Schlieren — Basisdaten Staat: Schweiz Kanton …   Deutsch Wikipedia

  • Schweizerdeutsch — (Schwizerdütsch) Gesprochen in Schweiz Sprecher Geschätzte 4 450 000 Sprecher Linguistische Klassifikation Indogermanische Sprachfamilie Germanische Sprachen Westgermanische Sprachen …   Deutsch Wikipedia

  • 0816 — Studioalbum von Bligg Veröffentlichung 2008 Label Universal Music GmbH, Switzerland Format …   Deutsch Wikipedia

  • Cabaret Rotstift — Das Cabaret Rotstift war eines der bekanntesten Cabaret Ensembles der Schweiz. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Programme 3 Einzelnachweise 4 Siehe auch …   Deutsch Wikipedia

  • Fredy Lienhard — (* 10. Januar 1927 in Erlenbach ZH) ist ein Schweizer Kabarettist und Schauspieler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 2.1 Bücher 2.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Werner von Aesch — (* 4. Dezember 1927 auf Sumatra; † 29. Dezember 2008 in Schlieren) war ein Schweizer Kabarettist und Mitgründer des Cabaret Rotstift. Mit sieben Jahren kam von Aesch in die Schweiz. Von 1935 bis 1940 besuchte er die Primarschule in Suberg,… …   Deutsch Wikipedia

  • Urs Blöchlinger — Urs Leo Blöchlinger (* 4. Juni 1954 in Wettingen; † 3. März 1995 in Turgi) war ein Schweizer Jazzmusiker (Altsaxophon, Sopranino, Basssaxophon, Flöte) und Komponist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Diskographische Hinweise …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.