Schnellste Rennrunde


Schnellste Rennrunde

Als schnellste Rennrunde bezeichnet man im Motorsport die schnellste gezeitete Runde aller Fahrer und Rennrunden während eines Rennens.

Die schnellste Rennrunde hatte in der Vergangenheit meistens keine materielle Bedeutung für den Fahrer, allerdings ist das Fahren der schnellsten Rennrunde in einem Rennen ein prestigeträchtiger Erfolg. In manchen Rennserien, gibt es auch für die schnellste Rennrunde Punkte. Beispielsweise wurde in der Formel 1 in den 1950er-Jahren für die schnellste Runde ein WM-Punkt vergeben.

Die schnellste Rennrunde wird schon lange ermittelt. Beim ersten Grand Prix 1950 in Silverstone war es Nino Farina, der die erste schnellste Rennrunde fuhr. Bislang ist Michael Schumacher der Pilot mit der bisher größte Anzahl (76) in der Geschichte der Formel 1, gefolgt von Alain Prost (41) und Kimi Räikkönen (35, Stand 28. September 2008). Unter den Teams hat Ferrari die Nase vorn mit mehr als 200 schnellsten Runden.

Das Erreichen der Pole-Position, das Fahren der schnellsten Rennrunde und der Sieg in einem Rennen bezeichnet man als Hattrick.

Seit der Formel-1-Saison 2007 werden die schnellsten Fahrer in der Formel 1 mit der DHL Fastest Lap Trophy belohnt. Trophy-Gewinner wird der Fahrer, der am Ende der Saison die meisten schnellsten Runden, die „DHL Fastest Laps“ gefahren ist. 2007 ist damit das erste Jahr, in dem die Schnellsten der Schnellen in der Formel 1 offiziell ausgezeichnet werden. Sowohl 2007 als auch 2008 gewann diese Kimi Räikkönen mit 6 bzw. 10 schnellsten Rennrunden.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • schnellste Rennrunde — Als schnellste Rennrunde bezeichnet man im Motorsport die beste Rundenzeit während eines Rennens. Das Erreichen der schnellsten Rennrunde hatte in der Geschichte des Motorsports selten materielle Bedeutung für die Fahrer und Teams. So wurde in… …   Deutsch Wikipedia

  • F1 2007 — Der spätere Weltmeister Räikkönen im Ferrari beim GP von Großbritannien. Alonso im McLaren beim GP von Malaysia …   Deutsch Wikipedia

  • F1 2008 — Heidfeld und Rosberg beim GP von Australien Der Titelverteidiger Räikkönen beim GP von Kanada …   Deutsch Wikipedia

  • Formel-1-Saison 2007 — Startszene des Saisonfinales in Brasilien 2007 …   Deutsch Wikipedia

  • Formel-1-Saison 2008 — Der spätere Weltmeister Lewis Hamilton als Sieger des Auftaktrennens in Australien 2008 …   Deutsch Wikipedia

  • F1 2005 — Der spätere Weltmeister Fernando Alonso bei der Qualifikation zum US GP Juan Pablo Montoya im McLaren MP4 10 Mercedes V10 …   Deutsch Wikipedia

  • F1 2006 — Die Formel 1 Saison 2006 war die 57. FIA Formel 1 Weltmeisterschaft. Sie wurde über 18 Rennen in der Zeit vom 12. März bis zum 22. Oktober ausgetragen. Fahrerweltmeister wurde Fernando Alonso, die Konstrukteurswertung entschied Renault für sich.… …   Deutsch Wikipedia

  • Formel-1-Saison 2005 — Rennszene aus dem GP Großbritannien 2005 (Alonso vor Räikkönen) Podium des GP S …   Deutsch Wikipedia

  • Formel-1-Saison 2006 — Titelverteidiger Fernando Alonso als Sieger beim Saisonauftakt in Bahrain 2006 …   Deutsch Wikipedia

  • F1 2004 — Michael Schumacher im Ferrari F2004 Juan Pablo Montoya im Williams FW26 …   Deutsch Wikipedia