Schnick


Schnick

Wolfgang Schnick (* 23. November 1957 in Hannover) ist ein deutscher Chemiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Wolfgang Schnick legte 1976 das Abitur am Gymnasium Schillerschule in Hannover ab und begann im gleichen Jahr sein Studium der Chemie an der Universität Hannover. Er wurde 1986 mit einer Dissertation über Alkaliozonide zum Dr. rer. nat. promoviert, die er im Arbeitskreis von Professor Martin Jansen anfertigte. Danach forschte Schnick als Postdoktorand am Max-Planck-Institut für Festkörperforschung in der Arbeitsgruppe von Professor Albrecht Rabenau. Die Habilitation im Fach Anorganische Chemie erfolgte 1992 an der Universität Bonn mit einer Arbeit über Phosphor(V)-nitride.

Schnick ging 1993 als C4-Professor für Anorganische Chemie an die Universität Bayreuth. Seit 1998 forscht und lehrt er als Ordinarius für Anorganische Festkörperchemie an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Forschung

Schnick und seine Arbeitsgruppe arbeiten auf dem Gebiet der Festkörperchemie und Materialforschung im Bereich der Grundlagenforschung. Dabei werden neue Synthesewege entwickelt, die zu komplexen Nitriden der Hauptgruppen-Elemente Kohlenstoff, Silicium, Phosphor und Bor in Kombination mit Alkali- und Erdalkalimetallen, Seltenerdmetallen und/oder Wasserstoff führen. Die so erhaltenen Materialien werden hinsichtlich ihrer Kristallstruktur, Materialeigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten untersucht. So wurde ein breiter synthetischer Zugang zu den Substanzklassen der Nitridosilicate, Nitridophosphate und den Kohlenstoffnitriden eröffnet und u.a. die Kristallstrukturen von Phosphor(V)-nitriden aufgeklärt. Zudem wurden die ersten nitridischen Zeolithe und Clathrate (z.B. Zeolith NPO) synthetisiert. Mit Melam, Melem und Melon sowie Polyheptazinimid (PHI) wurden grundlegende Vorläuferverbindungen von Kohlenstoff(IV)-nitrid detailliert charakterisiert.

Industrielle Anwendung finden die von Schnick entwickelten Lumineszenz-Materialien auf der Basis Europium-dotierter Nitridosilicate und Oxonitridosilicate, die als effiziente Leuchtstoffe in phosphorkonvertierten (pc)-Leuchtdioden zum Einsatz kommen.

Auszeichnungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • schnick — ⇒SCHNICK, subst. masc. Pop., vieilli. Eau de vie de qualité médiocre. Deux chevaux de dix mille francs qui n ont coûté que vingt petits verres de schnick (BALZAC, Vautrin, 1840, III, 3, p. 63). [Piboulet] avait besoin (...) d une lampée de… …   Encyclopédie Universelle

  • Schnick — (Schnigge), kleines rundes Fahrzeug zum Fischfang auf der Nordsee, das ein Sprietsegel am Mast, vor demselben eine Focke am Stag u. auf dem Bugspriet einen Klüver führt. Hinten ist gewöhnlich noch ein Giekbesahn an einem auf dem Hintertheile… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • schnick — ou chnique n.m. Eau de vie …   Dictionnaire du Français argotique et populaire

  • schnick — (chnik) s. m. Eau de vie grossière (mot du patois allemand). •   Des médecins et de la pharmacie Un bon soldat connaît peu les secrets ; Est il blessé, le schnick et l eau de vie D une compresse ont bientôt fait les frais, SCRIBE et VARNER le… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • Schnick, Schnack, Schnuck — Die Schere, Stein, Papier Figuren Schere, Stein, Papier, auch Schnick, Schnack, Schnuck; Ching, Chang, Chong; Klick, Klack, Kluck; Stein Schleif Schere; Schnibbeln; Knobeln oder Schniekern ist ein weltweit verbreitetes Knobelspiel, das sowohl bei …   Deutsch Wikipedia

  • Schnick Schnack Schnuck — Die Schere, Stein, Papier Figuren Schere, Stein, Papier, auch Schnick, Schnack, Schnuck; Ching, Chang, Chong; Klick, Klack, Kluck; Stein Schleif Schere; Schnibbeln; Knobeln oder Schniekern ist ein weltweit verbreitetes Knobelspiel, das sowohl bei …   Deutsch Wikipedia

  • Schnick, Schnack, Schnuck — Schere, Stein, Papier …   Universal-Lexikon

  • Wolfgang Schnick — (* 23. November 1957 in Hannover) ist ein deutscher Chemiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Forschung 3 Auszeichnungen 4 Webli …   Deutsch Wikipedia

  • hnick — schnick …   Dictionnaire des rimes

  • SCHSCH — schnick schnack (International » German) …   Abbreviations dictionary