Schrattenfluh


Schrattenfluh
Schrattenfluh
Schrattenfluh

Schrattenfluh

Höhe 2'093 m ü. M.
Lage Kanton Luzern, Schweiz
Gebirge Voralpen
Geographische Lage (639585 / 187133)46.8341666666677.95752093Koordinaten: 46° 50′ 3″ N, 7° 57′ 27″ O; CH1903: (639585 / 187133)
Schrattenfluh (Schweiz)
Schrattenfluh

Die Schrattenfluh (auch Schrattenflue) ist ein Gebirgsstock im Süden des Kantons Luzern in der Schweiz. Nach einem Alpinführer des Schweizer Alpen-Club liegt sie in den Luzerner Voralpen, Teil der Zentralschweizer Voralpen, nach anderen Einteilungen in den Emmentaler Alpen.

Die etwa 6 km lange Schrattenfluh verläuft – wie viele andere Bergkämme in den Schweizer Voralpen – in Nordost-Südwest-Richtung. Begrenzt wird der Gebirgsstock im Süden durch das Tal der Emme, im Norden durch den Hilferenpass und im Osten durch das Tal der Waldemme. Von der Brienzer Rothorn-Kette im Südosten ist die Schrattenfluh durch die breite Passhöhe bei Salwiden getrennt.

Die Schrattenfluh weist vier markante Gipfel auf: Schibengütsch (2037 m ü. M.) an der Südwestecke, Hengst (mit 2093 m ü. M. die höchste Erhebung der Bergkette), Hächlen (2089 m ü. M.) sowie Strick (1946 m ü. M.) im Nordosten.

Die Bergkette der Schrattenfluh hebt sich klar vom voralpinen Hügelland des Emmentals und des Napf ab. Die Nordwestflanke der Schrattenfluh ist steil, wobei sich Felsbänder und Bergweiden abwechseln. Nach Südosten fällt der Kamm relativ sanft ab. Hier befinden sich die ausgedehnten, meist vegetationslosen Karrenfelder des Schrattenkalks mit zahlreichen Höhlen (grösste Höhle: Neuenburger Höhle). Die Schrattenfluh ist eines der grössten zusammenhängenden Karrenfelder der Schweiz und wird systematisch durch Höhlenforscher untersucht.

Die eindrückliche Karstlandschaft der Schrattenfluh bildet ein Naturdenkmal von nationaler Bedeutung (Biosphärenreservat).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schrattenfluh — Schrattenfluh, Bergrücken in den Emmentaler Alpen, zwischen den Tälern der Großen und Kleinen Emme einerseits und der Ilfis anderseits, bis 2093 m hoch …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schrattenfluh — Schrạttenfluh   die, lang gestrecktes Kalksteinmassiv (aus Schrattenkalk) zwischen oberer Emme und Waldemme im Kanton Luzern, Schweiz, bis 2 092 m über dem Meeresspiegel; nach Osten geneigte Platte mit steilem Westabfall, ausgeprägte… …   Universal-Lexikon

  • Schrattenflue — Schrattenfluh Schrattenfluh Höhe 2 093 m ü. M. Lage …   Deutsch Wikipedia

  • Emmentaler Alpen — Emmentaler Alpen …   Deutsch Wikipedia

  • Zentralschweizerische Voralpen — p1 Emmentaler Alpen Schrattenfluh im Zentrum der Emmentaler Alpen Höchster Gipfel Brienzer Rothorn (2 35 …   Deutsch Wikipedia

  • Helvetische Kreide — Schrattenkalk in der Schrattenfluh. Unten eine alte Badewanne, die als Wasserreservoir für das Vieh dient. Der Schrattenkalk bezeichnet eine geologische Formation aus der Kreidezeit. Sein Name leitet sich von der Schrattenfluh ab, einem… …   Deutsch Wikipedia

  • Marbachegg — LU dient als Kürzel für den Schweizer Kanton Luzern und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Marbach zu vermeiden. Marbach …   Deutsch Wikipedia

  • Faltenmolasse — Als Subalpine Molasse wird in der Geologie ein schmaler Bereich von aufgeschobenen, steilgestellten Molassesedimenten am Alpennordrand bezeichnet. Andere Bezeichnungen der Subalpinen Molasse sind Molassezone oder Faltenmolasse. Nördlich der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Höhlen — Dieser Artikel listet Höhlen überall in der Welt auf. Inhaltsverzeichnis 1 Hauptartikel 2 Afrika 2.1 Algerien 2.2 Äthiopien 2.3 Marokko 2.4 Somalia …   Deutsch Wikipedia

  • Molassezone — Als Subalpine Molasse wird in der Geologie ein schmaler Bereich von aufgeschobenen, steilgestellten Molassesedimenten am Alpennordrand bezeichnet. Andere Bezeichnungen der Subalpinen Molasse sind Molassezone oder Faltenmolasse. Nördlich der… …   Deutsch Wikipedia