Schweden Rally


Schweden Rally
Peugeot 206 WRC bei der Rallye Schweden

Die Rallye Schweden (offizieller Name Uddeholm Swedish Rally) ist eine Rallye-Veranstaltung, die jährlich Anfang Februar in der schwedischen Provinz Värmland ausgetragen wird. Sie ist neben der Rallye Norwegen der einzige Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft, der auf Schnee und/oder Eis gefahren wird. Der Servicepark befindet sich in Hagfors, Start und Zieleinlauf sind in Karlstad.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Rallye existiert seit 1950. Seit 1973, dem ersten Jahr der Rallye-Markenweltmeisterschaft, stellt sie auch den schwedischen Lauf der WM dar. In ihrer Geschichte wurde die Rallye erst zweimal abgesagt, 1974 aufgrund der Ölkrise sowie 1990 wegen der damals herrschenden milden Wetterbedingungen und daraus resultierendem Schneemangel.

In der über 50-jährigen Geschichte der Rallye gelang es erst ein einziges mal einem nicht aus einem nordischen Land stammenden Fahrer, die Rallye für sich zu entscheiden – und zwar Sébastien Loeb im Jahre 2004.

Charakteristik

Trotz des Umstandes, dass die Rallye Schweden auf Schnee und/oder Eis ausgetragen wird, gehört sie doch zu einem der schnellsten Läufe in der Rallye-Weltmeisterschaft. Dies liegt einerseits an den schmalen Spike-Reifen, die sich durch den losen Schnee förmlich in den gefrorenen Untergrund graben, wie andererseits an der besonderen Fahrtechnik der Profi-Rallyepiloten, die die hohen Schneewälle am Wegesrand ganz bewusst mit in die Ideallinie einbeziehen, indem sie sich an diese "anlehnen" und so die Kurven schneller durchfahren können.

Gesamtsieger

Jahr Gesamtsieger Marke
Fahrer Beifahrer
1950 Per-Fredrik Cederbaum   BMW
1951 Gunnar Bengtsson   Talbot
1952 Olle Persson   Porsche
1953 Sture Nottorp   Porsche
1954 Carl-Gunnar Hammarlund   Porsche
1955 Allan Borgefors   Porsche
1956 Harry Bengtsson   Volkswagen
1957 Ture Jansson   Volvo
1958 Gunnar Andersson   Volvo
1959 Erik Carlsson   Saab
1960 Carl-Magnus Skogh   Saab
1961 Carl-Magnus Skogh   Saab
1962 Bengt Söderström   BMC
1963 Berndt Jansson   Porsche
1964 Tom Trana   Volvo
1965 Tom Trana   Volvo
1966 Åke Andersson   Saab
1967 Bengt Söderström   Ford
1968 Björn Waldegård Lars Helmér Porsche
1969 Björn Waldegård Lars Helmér Porsche
1970 Björn Waldegård Lars Helmér Porsche
1971 Stig Blomqvist Hans Sylván Saab
1972 Stig Blomqvist Hans Sylván Saab
1973 Stig Blomqvist Hans Sylván Saab
1974 Rallye wurde aufgrund der Ölkrise abgesagt
1975 Björn Waldegård Hans Thorszelius Lancia
1976 Per Eklund Björn Cederberg Saab
1977 Stig Blomqvist Hans Sylván Saab
1978 Björn Waldegård Hans Thorszelius Ford
1979 Stig Blomqvist Björn Cederberg Saab
Jahr Gesamtsieger Marke
Fahrer Beifahrer
1980 Anders Kulläng Bruno Berglund Opel
1981 Hannu Mikkola Arne Hertz Audi
1982 Stig Blomqvist Björn Cederberg Audi
1983 Hannu Mikkola Arne Hertz Audi
1984 Stig Blomqvist Björn Cederberg Audi
1985 Ari Vatanen Terry Harryman Peugeot
1986 Juha Kankkunen Juha Piironen Peugeot
1987 Timo Salonen Seppo Harjanne Mazda
1988 Markku Alén Ilkka Kivimäki Lancia
1989 Ingvar Carlsson Per Carlsson Mazda
1990 Rallye wurde mangels Schnee abgesagt
1991 Kenneth Eriksson Staffan Parmander Mitsubishi
1992 Mats Jonsson Lars Bäckman Toyota
1993 Mats Jonsson Lars Bäckman Toyota
1994 Thomas Rådström Lars Bäckman Toyota
1995 Kenneth Eriksson Staffan Parmander Mitsubishi
1996 Tommi Mäkinen Seppo Harjanne Mitsubishi
1997 Kenneth Eriksson Staffan Parmander Subaru
1998 Tommi Mäkinen Risto Mannisenmäki Mitsubishi
1999 Tommi Mäkinen Risto Mannisenmäki Mitsubishi
2000 Marcus Grönholm Timo Rautiainen Peugeot
2001 Harri Rovanperä Risto Pietiläinen Peugeot
2002 Marcus Grönholm Timo Rautiainen Peugeot
2003 Marcus Grönholm Timo Rautiainen Peugeot
2004 Sébastien Loeb Daniel Elena Citroën
2005 Petter Solberg Phil Mills Subaru
2006 Marcus Grönholm Timo Rautiainen Ford
2007 Marcus Grönholm Timo Rautiainen Ford
2008 Jari-Matti Latvala Miikka Anttila Ford

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rally Trophy — Entwickler Bugbear Entertainment Publisher …   Deutsch Wikipedia

  • Rally-Cross — Der Norweger Sverre Isachsen und sein gut 550 PS starker Ford Focus T16 4x4 „flat out“ auf dem Wachauring in Melk …   Deutsch Wikipedia

  • Rally Cross — Der Norweger Sverre Isachsen und sein gut 550 PS starker Ford Focus T16 4x4 „flat out“ auf dem Wachauring in Melk …   Deutsch Wikipedia

  • Rally Monte Carlo — Carlos Sainz bei der Rallye Monte Carlo 1999 Marcus Grönholm bei der Rallye Monte Carlo 2004 …   Deutsch Wikipedia

  • Rally Schweden — Peugeot 206 WRC bei der Rallye Schweden Die Rallye Schweden (offizieller Name Uddeholm Swedish Rally) ist eine Rallye Veranstaltung, die jährlich Anfang Februar in der schwedischen Provinz Värmland ausgetragen wird. Sie ist neben der Rallye… …   Deutsch Wikipedia

  • Rally Zypern — Xavier Pons bei der Rallye Zypern 2006 Die Rallye Zypern ist ein Lauf zur Rallye Weltmeisterschaft, der in der Region um Limassol auf Zypern ausgetragen wird. Die Geschwindigkeiten bei der Rallye Zypern sind etwas höher als bei anderen im… …   Deutsch Wikipedia

  • Rally of New Zealand — Marcus Grönholm, Mikko Hirvonen und Manfred Stohl nach der Rallye Neuseeland 2006 Die Rallye Neuseeland ist einer der 16 Läufe zur Rallye Weltmeisterschaft. Sie ist die älteste auf der Südhalbkugel ausgetragene Rallye, die ein …   Deutsch Wikipedia

  • Schweden Rallye — Peugeot 206 WRC bei der Rallye Schweden Die Rallye Schweden (offizieller Name Uddeholm Swedish Rally) ist eine Rallye Veranstaltung, die jährlich Anfang Februar in der schwedischen Provinz Värmland ausgetragen wird. Sie ist neben der Rallye… …   Deutsch Wikipedia

  • Rally Norwegen — Der Finne Juho Hanninen im Mitsubishi Lancer zur Blauen Stunde während der Rallye Norwegen 2007 Die Rallye Norwegen, die im Gebiet rund um Hamar ausgefahren wird, führt über Schotter, Schnee und Eis. Ihre Wertungsprüfungen sind nicht ganz so… …   Deutsch Wikipedia

  • Rally Australia — Daniel Sordo im Citroën Xsara bei der Rallye Australien 2006 Marcus Grönholm bei der Rallye Australien d …   Deutsch Wikipedia