Schweizer Filmpreis


Schweizer Filmpreis

Der Schweizer Filmpreis wurde das erste Mal im Jahre 1998 anlässlich der Solothurner Filmtage verliehen. Seitdem wurde er in jedem Jahr im Januar während der Filmtage Solothurn vergeben. Insgesamt standen in der Vergangenheit 600'000 Schweizer Franken, in sechs Kategorien, an Preisgeldern zur Verfügung. Anfang März 2009 fand erstmals eine Fernsehgala im Schweizer Fernsehen unter Ausrichtung des Bundesamts für Kultur (BAK) und der neu gegründeten Schweizer Filmakademie statt. Als Preistrophäe fungiert der „Quarz“, eine Skulptur aus dem gleichnamigen Mineral, die 2008 den bis dahin überreichten „Viewfinder“ ablöste. Die Auszeichnung wird seither zu jeder Auflage von Designern umgestaltet. So zuletzt 2009 durch Alfredo Häberli.

Der Schweizer Filmpreis soll die Filmschaffenden aus der Schweiz für ihre herausragenden Filmen auszeichnen. Die Jury besteht aus verschiedenen Personen aus den Bereichen Kultur, Film und Medien. Die Jury wird jedes Jahr neu besetzt. Die Nominierungen werden durch eine neunköpfige Kommission, welche vom Eidgenössischen Departement des Inneren gewählt wird, festgelegt. Zugelassen sind Schweizer Filme, welche im laufenden Jahr auf verschiedenen wichtigen Filmfestivals (Inland sowie Ausland) gezeigt wurden.

Die Verleihung des Filmpreises wurde bis 2008 durch das Bundesamt für Kultur ausgerichtet, zusammen mit den Partner Swiss Films, SRG SSR idée suisse und den drei Schweizer Filmfestivals in Solothurn, Locarno und Nyon. Im März 2009 wurde der Schweizer Filmpreis erstmals während einer Fernsehgala im Kultur- und Kongresszentrum Luzern in zehn Kategorien vergeben. Hierfür wurde Ende Juli 2008 die Schweizer Filmakademie unter Leitung des Filmemachers Fredi M. Murer gegründet, die sich um die Organisation des Nominierungsverfahrens kümmern sollte. Nach Differenzen in juristischen und finanziellen Fragen mit dem Bundesamt für Kultur werden 2009 die Nominierungen durch die Schweizer Filmakademie getroffen und wie in den Vorjahren von einer neunköpfigen Kommission ausgesprochen. Für das Jahr 2010 stellte das BAK in Aussicht, den Filmpreis vollständig der Schweizer Filmakademie zu überlässen. Dies lehnt die Akademie jedoch ab, da diese dann selber dafür verantwortlich wäre, die notwendigen Ressourcen zu generieren. Für das Jahr 2009 war die Akademie bereit gewesen, nur 30 Prozent an Eigenmitteln für die Ausrichtung des Schweizer Filmpreises aufzubringen.[1][2]

Kategorien

Der Filmpreis wird in folgenden Kategorien verliehen:

Kategorie verliehen seit
Bester Spielfilm 1998
Bester Dokumentarfilm 1998
Bester Kurzfilm 1998
Bester Trickfilm 2005
Bestes Drehbuch 2007
Beste Darstellerin 2000–2003; 2008
Bester Darsteller 2000–2003; 2008
Bestes schauspielerisches Nachwuchstalent 2008
Spezialpreis der Jury 2005
Beste Filmmusik 2009
Ehemalige Kategorien des Filmpreises

Einzelnachweise

  1. vgl. SDA: Schweizer Filmpreis 2009 Kompromiss zwischen BAK und Filmakademie bei nzz.ch, 30. Juli 2008 (aufgerufen am 31. Juli 2008)
  2. vgl. Streit um den Filmpreis. In: Der Bund, 12. Juni 2008, S. 31

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schweizer Filmpreis/Beste Darstellerin — Sämtliche Gewinner des Schweizer Filmpreises in der Kategorie Beste Darstellerin sind: Jahr Preisträger für den Film Nominierungen 2000 Delphine Lanza Attention aux chiens Alexandra Tiedemann in Pas de café, pas de télé, pas de sexe Tonia Maria… …   Deutsch Wikipedia

  • Schweizer Filmpreis/Beste Hauptrolle — Sämtliche Gewinner des Schweizer Filmpreises in der gemischtgeschlechtlichen Kategorie Beste Hauptrolle, der von 2004 bis 2007 vergeben wurde. Zuvor waren von 2000 bis 2003 Preise in den Kategorien Beste Darstellerin und Darsteller ausgelobt… …   Deutsch Wikipedia

  • Schweizer Filmpreis/Beste Nebenrolle — Sämtliche Gewinner des Schweizer Filmpreises in der gemischtgeschlechtlichen Kategorie Beste Nebenrolle, der von 2004 bis 2007 vergeben wurde. Zuvor waren von 2000 bis 2003 Preise in den Kategorien Beste Darstellerin und Darsteller ausgelobt… …   Deutsch Wikipedia

  • Schweizer Filmpreis/Bester Darsteller — Sämtliche Gewinner des Schweizer Filmpreises in der Kategorie Bester Darsteller sind: Jahr Preisträger für den Film Nominierungen 2000 Stefan Suske Grosse Gefühle Jean Pierre Gos in Jonas et Lila, à demain Jacques Roman in Attention aux chiens… …   Deutsch Wikipedia

  • Schweizer Filmpreis/Bester Dokumentarfilm — Sämtliche Gewinner des Schweizer Filmpreises in der Kategorie Bester Dokumentarfilm sind: Jahr Preisträger für den Film Nominierungen 1998 Jacqueline Veuve Journal de Rivesaltes 1941 1942 Stéphane Goël für Campagne perdue Richard Dindo für… …   Deutsch Wikipedia

  • Schweizer Filmpreis/Beste Filmmusik — Sämtliche Gewinner des Schweizer Filmpreises in der Kategorie Beste Filmmusik werden hier aufgelistet. Der Preis wurde das erste Mal im März 2009 verliehen. Jahr Preisträger für den Film Nominierungen 2009 Marcel Vaid Zara Balz Bachmann und Peter …   Deutsch Wikipedia

  • Schweizer Filmpreis/Bester Kurzfilm — Sämtliche Gewinner des Schweizer Filmpreises in der Kategorie Bester Kurzfilm sind: Jahr Preisträger für den Film Nominierungen 1998 Samir Angélique Nicolas Frey für Et ils eurent beaucoup d enfants Thomas Thümena für Nachtwache Esen Isik für… …   Deutsch Wikipedia

  • Schweizer Filmpreis/Bester Spielfilm — Sämtliche Gewinner des Schweizer Filmpreises in der Kategorie Bester Spielfilm sind: Jahr Preisträger für den Film Nominierungen 1998 Clemens Klopfenstein Das Schweigen der Männer Nicolas Wadimoff und Denis Chouinard für Clandestins Nadia Fares… …   Deutsch Wikipedia

  • Schweizer Filmpreis/Bester Trickfilm — Sämtliche Gewinner des Schweizer Filmpreises in der Kategorie Bester Trickfilm, der seit 2005 alle zwei Jahre vergeben wird, sind: Jahr Preisträger für den Film Nominierungen 2005 Carlo Ippolito Un altra Città Isabelle Favez für Circuit Marine… …   Deutsch Wikipedia

  • Schweizer Filmpreis/Bestes Drehbuch — Sämtliche Gewinner des Schweizer Filmpreises in der Kategorie Bestes Drehbuch werden hier aufgelistet. Der Preis wurde das erste Mal im Januar 2007 verliehen. Jahr Preisträger für den Film Nominierungen 2007 Andrea Štaka Das Fräulein Niklaus… …   Deutsch Wikipedia