Scientific community


Scientific community

Die Wissenschaftsgemeinde (engl. Scientific community) ist die Gesamtheit aller am internationalen Wissenschaftsbetrieb teilnehmenden Wissenschaftler. Der Lateinische Begriff res publica literaria wurde bis in das 18. Jahrhundert hinein verwendet und symbolisierte die gelehrte Republik, die keine Standesunterschiede und keine Nationen kennende Gemeinschaft aller in den Wissenschaften Arbeitenden.

Das Wort trägt nach wie vor dem Umstand Rechnung, dass in den Wissenschaften eigene Kommunikationsformen bestehen, eigene Medien - hier sind vor allem die Fachzeitschriften, neuerdings auch die wissenschaftlichen Mailinglisten wichtig. Man trifft sich auf internationalen Fachkonferenzen, arbeitet in interdisziplinären Forschungsprojekten zusammen, bildet ein eigenes Netzwerk aus, in dem die Weichen für Karrieren gestellt werden, hängt von eigener Protektion innerhalb der Wissenschaften ab, kennt sich, bespricht sich gegenseitig in den Medien des Wissenschaftsbetriebs und spricht dabei eine eigene Sprache.

Der Begriff „scientific community“ verspricht wie sein Vorgänger „res publica literaria“ bei alledem ein innerhalb der Wissenschaften bestehendes übergreifendes Ethos. Das republikanische, einen eigenen Staat bildende Moment, das der herausgehobenen rechtlichen Stellung von Akademikern in der frühen Neuzeit Rechnung trug, wich dabei dem loseren freundschaftlichen, das in „Gemeinschaft“ mitschwingt. Das gängigste deutschsprachige Äquivalent ist das Wort Wissenschaftsbetrieb, das den Akzent allerdings weit mehr auf die institutionalisierte Seite der Wissenschaften legt. (Scientific) community wird daher oft auch eingedeutscht verwendet.

In der feministischen Sozialforschung wird die Wissenschaftsgemeinde zunehmend auf die ihr innewohnenden geschlechtsspezifischen Ausschlussmechanismen hin untersucht. Dabei steht insbesondere der Anspruch der Wissenschaftsgemeinde auf eine objektive Beurteilung wissenschaftlicher Leistungen auf dem Prüfstand. So ergaben jüngere Untersuchungen, dass wissenschaftliche Leistung immer auch in sozialen Prozessen zugeschrieben wird und dass gerade der Glaube der Wissenschaftsgemeinde an objektive Leistungsbewertung selektive Mechanismen verbirgt, die in vielen Fällen zum Ausschluss von Frauen aus der Gemeinde führt. Ein Effekt der geschlechtsspezifischen Ausschließung von Frauen aus der Wissenschaft ist der Matilda-Effekt, der als Gegenstück zum Matthäus-Effekt konzipiert wurde.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Scientific Community —   [saɪən tɪfɪk kəm jʊːnəti, englisch] die, , von C. S. Peirce eingeführte Bezeichnung für die Gemeinschaft derjenigen, denen die Artikulation, Erhaltung und Fortentwicklung des normativen Bezugssystems der Wissenschaften zugeordnet ist, im… …   Universal-Lexikon

  • Scientific community — The scientific community consists of the total body of scientists, its relationships and interactions. It is normally divided into sub communities each working on a particular field within science. Objectivity is expected to be achieved by the… …   Wikipedia

  • Scientific community metaphor — In computer science, the Scientific Community Metaphor is one way of understanding scientific communities. The first publications on the Scientific Community Metaphor (Bill Kornfeld and Carl Hewitt 1981, Kornfeld 1981, Kornfeld 1982) involved the …   Wikipedia

  • Scientific consensus — is the collective judgement, position, and opinion of the community of scientists in a particular field of science at a particular time. Scientific consensus is not, by itself, a scientific argument, and is not part of the scientific method;… …   Wikipedia

  • Scientific data archiving — refers to the long term storage of scientific data and methods. The various scientific journals have differing policies regarding how much of their data and methods scientists are required to store in a public archive, and what is actually… …   Wikipedia

  • Scientific racism — denotes the use of scientific, or ostensibly scientific, findings and methods to support or validate racist attitudes and worldviews. It is based on belief in the existence and significance of racial categories, but extends this into a hierarchy… …   Wikipedia

  • Scientific imperialism — is a term that appears to have been coined by Dr Ellis T Powell when addressing the Commonwealth Club of Canada on 8 September 1920. Though he defined imperialism as the sense of arbitrary and capricious domination over the bodies and souls of… …   Wikipedia

  • Scientific Integrity in Policymaking — Scientific Integrity in Policymaking: An Investigation into the Bush Administration s Misuse of Science is the title of a report published by the Union of Concerned Scientists in February, 2004. The report was the culmination of an investigation… …   Wikipedia

  • Scientific formalism — is a broad term for a family of approaches to the presentation of science. It is viewed as an important part of the scientific method, especially in the physical sciences.Levels of formalismThere are multiple levels of scientific formalism… …   Wikipedia

  • community — ► NOUN (pl. communities) 1) a group of people living together in one place. 2) (the community) the people of an area or country considered collectively; society. 3) a group of people with a common religion, race, or profession: the scientific… …   English terms dictionary


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.