Scutum Sobiescii


Scutum Sobiescii
Daten des Sternbildes Schild
Deutscher Name Schild
Lateinischer Name Scutum
Lateinischer Genitiv Scuti
Lateinische Abkürzung Sct
Lage am Himmelsäquator
Rektaszension 18h 21m bis 18h 59m
Deklination -3° 50’ bis -16° 00’
Fläche 109 Quadratgrad
Rang 84
Sichtbar auf Breitengraden 74° Nord bis 64° Süd
Beobachtungszeitraum
für Mitteleuropa
Sommer
Anzahl der Sterne mit
Größe < 3m
0
Hellster Stern,
Größe
α Scuti,
3,85m
Meteorströme
Nachbarsternbilder
(von Norden im
Uhrzeigersinn)
Schlange
Schütze
Adler
Karte des Sternbildes Schild

Der Schild (Sobieskischer Schild, lateinisch Scutum) ist ein Sternbild in der Nähe des Himmelsäquators.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Der Schild ist ein kleines, unscheinbares Sternbild südlich des Adlers (Aquila). Er liegt in der sternenreichen Milchstraße, daher findet man im Schild mehrere neblige Objekte, wie zwei offene Sternhaufen und einen Kugelsternhaufen.

Geschichte

Das Sternbild wurde erstmals 1690 in dem Werk Firmamentum Sobiescianum von Johannes Hevelius aufgeführt und ist dem polnischen König Jan III. Sobieski (1629-1696) gewidmet, der 1683 bei der Schlacht am Kahlenberg die Stadt Wien von den türkischen Belagerern befreite. Es symbolisiert den Schild, den der König in der Schlacht trug und so lautete die ursprüngliche Bezeichnung Scutum Sobiescii („Schild des Sobieski“, zum römischen Legionärsschild Scutum). Es ist nicht das einzige Sternbild, das sich auf eine Person der Neuzeit bezieht, da Lacaille im Sternbild Telescopium die Erfinder des Fernrohres gewürdigt hat.

Himmelsobjekte

Sterne

Stern Namen Größe
α 3,85m 174 K2 III
β 4,22m 690 G5 II.
ζ 4,68m 191 K0 III
γ 4,70m 292 A1 IV/V
δ 4,60 bis 4,79m 187 F2 IIIp
η 4,83m 207 K1 III
ε 4,88 523 G8 II
Struve 2325 5,72
R 4,4 bis 8,2m 2500 G7 Ib

Der hellste Stern im Schild ist α Scuti, ein 174 Lichtjahre entfernter, orange leuchtender Stern mit dem 20fachen Durchmesser und der 130fachen Leuchtkraft unserer Sonne.

Mehrfachsterne

System Größen Abstand
δ 4,72v / 9,2 / 12,2
Struve 2325 5,8 / 9,1

δ Scuti ist ein 187 Lichtjahre entferntes Mehrfachsternsystem, bestehend aus drei Sternen.

Veränderliche Sterne

Stern Größe Periode Typ
δ 4,60 bis 4,79m 4,67 Stunden Kurzperiodisch Veränderlicher
R 4,4 bis 8,2m 140 bis 146 Tage RV-Tauri-Stern

Der Hauptstern des Systems δ Scuti ist der Namensgeber einer Gruppe von kurzperiodischen pulsationsveränderlichen Sternen, den Delta Scuti-Sternen. Seine Helligkeit verändert sich über einen Zeitraum 4 Stunden und 40 Minuten zwischen 4,60 bis 4,79m. Der Stern besitzt etwa die zweifache Masse und die 15fache Leuchtkraft unserer Sonne. Spektroskopische Untersuchungen zeigen, dass seine Hülle reich an schweren Elementen ist.

R Scuti ist ein 2500 Lichtjahre entfernter halbregelmäßig pulsationsveränderlicher Stern vom Typ RV-Tauri. Bei diesen Sternen wechseln sich flache und tiefe Helligkeitsminima ab.

Messier- und NGC-Objekte

Messier (M) NGC sonstige Größe Typ Name
11 6705 5,8m Offener Sternhaufen Wild-Duck-Nebula
26 6694 8,0m Offener Sternhaufen
6712 8,5m Kugelsternhaufen

Im Schild befinden sich zwei offene Sternhaufen die der französische Astronom und Kometenjäger Charles Messier in seinen Katalog nebliger Objekte (Messierkatalog) aufnahm.

Der 5.700 Lichtjahre entfernte M 11 ist einer der interessanten offenen Sternhaufen am Nachthimmel. Er ist bereits im Prismenfernglas erkennbar, in einem mittleren Teleskop werden über 400 Sterne sichtbar. Da seine Form an eine fliegende Ente erinnert, wird er auch „Wild-Duck-Nebula“ (Wildentennebel) genannt.

M 26 ist ein offener Sternhaufen in 5.000 Lichtjahren Entfernung. Er ist weniger eindrucksvoll als M 11. Im Teleskop sind 15 bis 20 Sterne sichtbar.

NGC 6712 ist ein 20.000 Lichtjahre entfernter Kugelsternhaufen. Um ihn in Einzelsterne aufzulösen benötigt man allerdings ein größeres Teleskop.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Scutum (constelación) — Scutum Nombre Latino Escudo Abreviatura Sct …   Wikipedia Español

  • Scutum (constelación) — Scutum, el escudo, es una pequeña constelación del hemisferio sur celeste. Es una de las 88 constelaciones aceptadas por la Unión Astronómica Internacional. Fue creada por Johannes Hevelius en 1690 bajo el nombre de Scutum Sobiescii o Scutum… …   Enciclopedia Universal

  • Scutum Sobiescianum — Daten des Sternbildes Schild Deutscher Name Schild Lateinischer Name Scutum Lateinischer Genitiv Scuti Lateinische Abkürzung Sct Lage am Himmelsäquator Rektaszension …   Deutsch Wikipedia

  • Schild (Sternbild) — Sternbild Schild Karte des Ster …   Deutsch Wikipedia

  • Sobieskischer Schild — Daten des Sternbildes Schild Deutscher Name Schild Lateinischer Name Scutum Lateinischer Genitiv Scuti Lateinische Abkürzung Sct Lage am Himmelsäquator Rektaszension …   Deutsch Wikipedia

  • Jan III. Sobieski — König Jan III. Sobieski bei Wien 1683, während der Zweiten Wiener Türkenbelagerung, Gemälde von Jerzy Siemiginowski Eleuter, 1686 …   Deutsch Wikipedia

  • Jan Sobieski — König Jan III. Sobieski bei Wien 1683, während der Zweiten Wiener Türkenbelagerung, Gemälde von Jerzy Siemiginowski Eleuter, 1686 …   Deutsch Wikipedia

  • Johann III. (Polen) — König Jan III. Sobieski bei Wien 1683, während der Zweiten Wiener Türkenbelagerung, Gemälde von Jerzy Siemiginowski Eleuter, 1686 …   Deutsch Wikipedia

  • Jonas Sobieskis — König Jan III. Sobieski bei Wien 1683, während der Zweiten Wiener Türkenbelagerung, Gemälde von Jerzy Siemiginowski Eleuter, 1686 …   Deutsch Wikipedia

  • Alfa Scuti — Constelación Scutum Ascensión recta α 18h 35min 12,44s Declinación δ 08º 14’ 35,9’’ Distancia …   Wikipedia Español