Security Module Card


Security Module Card

Das Gesundheitsmodernisierungsgesetz hat das Ziel die elektronische Gesundheitskarte einzuführen, welche die bisherige Krankenversichertenkarte ablösen wird. Die gematik GmbH erarbeitet in diesem Zusammenhang die Spezifikationen für die Gesundheitskarte sowie für die Telematikinfrastruktur, um die Daten der elektronischen Gesundheitskarte verarbeiten zu können.

Für den Zugriff auf die meisten der mit der elektronischen Gesundheitskarte verbundenen Daten ist einerseits die Erlaubnis des Patienten erforderlich und andererseits oftmals auch der elektronische Nachweis des berechtigten Zugriffes erforderlich.
Für den Nachweis eines berechtigten Zugriffes wird entweder der elektronische Heilberufeausweis oder die Security Module Card genutzt. Der elektronische Heilberufeausweis (HPC) identifiziert den Heilberufler (Arzt, Apotheker, Zahnarzt, ...) als berechtigte Person, die Security Module Card (SMC) dient der Identifikation einer berechtigten Institution im Gesundheitswesen.

Allgemein wird für den Zugriff auf das Gesundheitsnetzwerk (Telematikinfrastruktur) eine SMC Typ B (siehe unten) in Kombination mit einem Konnektor benötigt. Hierüber wird die Institution identifiziert und authentifiziert, sowie die Kommunikation verschlüsselt.

Die Idee der SMC stammt aus den Überlegungen der Apothekerschaft, die identifiziert hat, dass im regulärem Zugriff auf elektronische Rezepte in einer Apotheke der ausschließliche Zugriff nur durch den Apotheker unzureichend ist. Auch das Apothekenpersonal muss die Möglichkeit haben auf das Rezept zugreifen zu können. Hierfür müsste entweder jeder Mitarbeiter mit einer persönlichen Karte ausgestattet werden, was mit hohen Kosten verbunden ist. Alternativ wird diese Berechtigung für eine Einrichtung des Gesundheitswesens gegeben (z. B. der Apotheke), für die dann der Inhaber verantwortlich ist, der wiederum seinen Mitarbeitern den Zugriff hierüber ermöglichen kann.
Eine technische Beschreibung der SMC ist in der Spezifikation des Heilberufeausweises enthalten, die u.a. von Apothekerschaft, Ärzten, Zahnärzten und weiter entwickelt wurde.

Die SMC gibt es nach dieser Spezifikation in zwei verschiedenen Ausprägungen:

  1. Typ A enthält nur die Schlüssel um auf eine Gesundheitskarte zuzugreifen, sowie Mechanismen um eine gesicherte Verbindung zwischen einem Heilberufeausweis (HPC) und einer SMC herzustellen. Die SMC Typ A wird typischerweise als Plug-In Karte im Kartenlesegerät verwendet.
  2. Typ B enthält neben den Funktionen des Typ A zusätzlich auch ein Zertifikat und Schlüssel für die Authentifikation der Institution in der Telematikinfrastruktur, ein Zertifikat mit Schlüssel für die Signatur von Nachrichten, die von dieser Institution versendet werden, sowie ein Zertifikat und Schlüssel zur Ver-/Entschlüsselung von Nachrichten an diese Institution. Die SMC Typ B wird u.a. vom Konnektor verwendet.

Nach den bisherigen Spezifikationen der gematik GmbH ist für den Zugriff auf alle Daten der Telematikinfrastruktur immer das Vorhandensein der SMC Voraussetzung.

Für die Ausgabe der SMC werden die Kassenärztliche Bundesvereinigung (für die Ärzte, auch Privatärzte), die Werbe- und Vertriebsgesellschaft Deutscher Apotheker mbH (für die Apotheker) und die Kassenzahnärzliche Bundesvereinigung (für die Zahnärzte) die Verantwortung erhalten, die beim Ausgabeprozess sicherstellen müssen, das nur Berechtigte eine SMC erhalten können.

Weblinks

  • ZTG - Zentrum für Telematik im Gesundheitswesen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hardware Security Module — A Hardware Security Module (often abbreviated to HSM) is a physical device in form of a plug in card or an external security device that can be attached to general purpose computer and servers.The goals of an HSM are the: (a) secure generation,… …   Wikipedia

  • Hardware Security Module — Ein nCipher nShield F3 Hardware Security Module in PCIe Form Der Begriff Hardware Sicherheitsmodul (HSM) oder englisch Hardware Security Module bezeichnet ein (internes oder externes) Peripheriegerät für die effiziente und sichere Ausführung… …   Deutsch Wikipedia

  • Security token — Several types of security tokens with a penny for scale …   Wikipedia

  • Security and safety features new to Windows Vista — There are a number of security and safety features new to Windows Vista, most of which are not available in any prior Microsoft Windows operating system release.Beginning in early 2002 with Microsoft s announcement of their Trustworthy Computing… …   Wikipedia

  • Security-Token — USB Token zum sicheren Verwahren eines geheimen Schlüssels Matrix Token, verschiedene Baugrößen Ein Security Token (e …   Deutsch Wikipedia

  • Health Professional Card — Der Elektronische Heilberufsausweis (HBA, auch Health Professional Card, HPC) ist ein personenbezogener Sichtausweis im Scheckkarten Format. Die HPC ist als Ausweis für die Gesundheitsberufe spezifiziert und ist die Grundlage von elektronischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Automated Teller Machine Communication Security — Automated Teller Machines were first used in 1939. Nowadays, about 1.5 million are installed worldwide [ [http://www.atmmarketplace.com/news story 24706.htm Number of ATMs worldwide expected to hit 1.5 million in December 2005] www.atmmarketplace …   Wikipedia

  • Digital security — gives individuals the freedom to embrace the digital lifestyle – to confidently engage in everyday interactions across all digital devices. Digital security affects all aspects of the digital lifestyle, which, among others, comprises computers… …   Wikipedia

  • SAM card — A Security Authentication Module card or SAM card is a smart card in a reduced form factor similar to a Sim card. SAM cards are usually used to hold cryptographic keys inside point of sale terminal units …   Wikipedia

  • Subscriber Identity Module — Simcard redirects here. For the brand name medication, see Simvastatin. A typical SIM Card …   Wikipedia