Seerettung


Seerettung
Seenotkreuzer "Alfried Krupp" der DGzRS

Seenotrettung ist die Hilfe für in Seenot geratene Menschen. Hierbei kann es sich um Hilfeleistung, Rettung und Bergung von Schiffbrüchigen, aber auch um Hilfeleistungen für Bergung sowie Abschleppen von Schiffen und Booten handeln.

Inhaltsverzeichnis

Völkerrecht

Durch internationale Abkommen ist geregelt, dass die Seenotrettung von allen Küstenstaaten in ihren Hoheitsgewässern durchzuführen ist.

Organisationen

Die internationale Dachorganisation für die Seenotrettung ist die IMO (International Maritime Organisation) der UNO.

In Deutschland wird der Seenotrettungsdienst von der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) wahrgenommen; diese originär staatliche Aufgabe wurde dieser Organisation im Jahre 1982 übertragen. Faktisch nimmt sie sie allerdings bereits seit ihrer Gründung im Jahre 1865 wahr.

International unterhalten die Küstenstaaten Leitstellen zur Koordination der Seenotrettung, so genannte MRCCs (Maritime Rescue Coordination Center) oder RCCs (Rescue Coordination Centre). Diese Stellen koordinieren im Seenotfall die zur Verfügung stehenden Kräfte, in Deutschland sind dies unter anderem die DGzRS, die Seeeinheiten von Bundespolizei und Zoll, die SAR-Stellen der Bundeswehr sowie andere Schiffe, die sich in der Nähe des Einsatzortes befinden und ohne sich selbst zu gefährden Hilfe leisten können. Weiterhin können eventuell erforderliche Einheiten ausländischer Seenotrettungsdienste alarmiert werden, sofern dies notwendig und möglich ist. Regelmäßig grenzüberschreitende Einsätze finden beispielsweise im Grenzgebiet von Deutschland und den Niederlanden statt. Die Luftrettung über See wird in Deutschland von der Bundeswehr mit Hubschraubern durchgeführt (siehe SAR).

Die Leitstelle der DGzRS ist das MRCC Bremen.

Dies und Das

Die erste Seenotrettungsstation wurde von William Hutchinson 1776 am Formby Point bei Liverpool eingerichtet.

Ein Beispiel für eine Auszeichnung für Lebensretter ist die Italienische Rettungsmedaille zur See.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vormann (Seerettung) — Vormann ist die Bezeichnung eines Besatzungsmitgliedes auf Schiffen der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS). Auf den mit festangestellten Besatzungen besetzten Seenotkreuzern und auch auf den Seenotrettungsbooten mit ihren… …   Deutsch Wikipedia

  • MV Finnbirch — Daten Schiffstyp: RoRo Schiff Klassifizierung: Lloyds Reg. +100A1+ LMC+UMS, Ice 1A Maschinen: 2 Motoren (Pielstick 12PC2 5V 400 V dieslar) Baujahr: 1978 Bauwerft: Hyundai Heavy Industries Fertigstellung …   Deutsch Wikipedia

  • Finnbirch — MV Finnbirch Daten Schiffstyp: RoRo Schiff Klassifizierung: Lloyds Reg. +100A1+ LMC+UMS, Ice 1A Maschinen: 2 Motoren (Pielstick 12PC2 5V 400 V dieslar) Baujahr: 1978 Bauwerft: Hyundai Heavy Industries …   Deutsch Wikipedia

  • Boeing-Vertol 107 — Boeing Vertol CH 46 Sea Knight …   Deutsch Wikipedia

  • Strandvogt — ist die Bezeichnung für eine Person, der küstennah auf dem Land besondere Rechte und Pflichten übertragen sind. Die Rechtsgrundlagen, Aufgaben und gesellschaftliche Einordnung haben sich im Laufe der Jahrhunderte und abhängig vom Ort häufig… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Minenräumboote — R Boot der Aldebaran Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • ENZV — Stavanger lufthavn, Sola …   Deutsch Wikipedia

  • Eschstruth — Nataly (Natalie) Auguste Karline Amalie Hermine von Eschstruth (Ehename: Nataly von Knobelsdorff Brenkenhoff) (* 17. Mai 1860 in Hofgeismar, Landkreis Kassel, Hessen; † 1. Dezember 1939 in Schwerin, Mecklenburg) war eine deutsche Schriftstellerin …   Deutsch Wikipedia

  • Flagge Norwegens — Vexillologisches Symbol: ? …   Deutsch Wikipedia

  • Flughafen Stavanger — Stavanger lufthavn, Sola …   Deutsch Wikipedia