Seiltänzer


Seiltänzer
Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Bitte entferne erst danach diese Warnmarkierung.
Hochseilartisten Im Zirkus
Die Füße eines Seiltänzers.
Wandbild eines Seiltänzers.

Als Seiltänzer bezeichnet man eine Person, die auf einem straff gespannten oder durchhängenden Seil (Schlappseil) einherschreiten, tanzen und allerlei Künste ausführen kann.

Geschichte und Entwicklung

Seiltänzer traten bereits in der Antike bei den Griechen, viel häufiger aber bei den Römern auf. Man unterschied Funambuli, die auf starken Seilen, und Neurobatae, die auf Darmsaiten tanzten. Letztere hießen auch Aërobatae („Lufttänzer“), weil sie bei der Dünne der Saiten aus der Entfernung in freier Luft zu tanzen schienen.

Seiltänzerkunststücke finden sich auf Vasen und Wandgemälden abgebildet, und auf einigen Münzen von Kyzikos ist sogar das Besteigen des Turmseils dargestellt.

Später kamen von Indien und Ägypten aus Seiltänzer nach Konstantinopel, und im Mittelalter kannte man indische, persische, morgenländische Gaukler dieser Art.

Der Seiltänzer Arcangelo Tuccaro verfasste eine illustrierte Schrift über seine Kunst (Paris 1599).

Als Drahtseilakt bezeichnet man eine akrobatische Vorführung von Seiltänzern auf einem Drahtseil. Vor der Erfindung des Drahtseils 1834 wurde die Akrobatik auf Hanfseilen ausgeübt. Die ersten Drahtseilakte fanden zu Beginn des 20. Jahrhunderts statt. Spektakulär war dabei die Überquerung der Niagarafälle auf einem Drahtseil.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Seiltänzer — Seiltänzer, 1) gymnastische Künstler, welche allerhand schwierige Bewegungen produciren, auf dem Kopfe stehen, balanciren, Burzelbäume schießen, sich überschlagen, auf den Händen gehen, u. vorzüglich auf dem scharf angespannten Seile mit u. ohne… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Seiltänzer — Seiltänzer, Personen, die auf einem gespannten Seil einherschreiten, tanzen und allerlei Künste ausführen, kommen schon bei den Griechen, viel häufiger aber bei den Römern vor. Die Funambuli tanzten auf starken Seilen, die Neurobatae auf… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Seiltänzer — Seiltänzer, s. Akrobaten …   Herders Conversations-Lexikon

  • Seiltänzer — ↑Äquilibrist …   Das große Fremdwörterbuch

  • Seiltänzer — Seilakrobat * * * Seil|tän|zer 〈m. 3〉 Artist auf dem Seil * * * Seil|tän|zer, der: Seilakrobat. * * * Seiltänzer,   Artist, der auf gespannten Seilen Balanceakte vorführt. Seiltänzer gab es bereits in der Antike; über Rom und Frankreich kam der… …   Universal-Lexikon

  • Seiltänzer — der Seiltänzer, (Oberstufe) Person, die auf einem straff gespannten Seil allerlei Künste ausführen kann Beispiel: Der Junge war von einem Seiltänzer im Zirkus so beeindruckt, dass er beschloss, diese Kunst ebenso zu lernen …   Extremes Deutsch

  • Seiltänzer — Seil: Das altgerm. Substantiv lautet mhd., ahd. seil, niederl. zeel, aengl. sāl, aisl. seil »Seil, Strick, Fessel«. Von ihm abgeleitet ist das Verb mhd., ahd. seilen, got. in sailjan »anseilen, herablassen«, aengl. sæ̅lan »mit Seilen binden«… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Seiltänzer — * Er will den Seiltänzer springen lehren. Lat.: Delphinum natare doces. (Erasm., 271.) …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Seiltänzer — Seil·tän·zer der; jemand, der auf einem Seil, das in der Luft gespannt ist, geht und Kunststücke zeigt || hierzu Seil·tanz der; nur Sg; Seil·tän·ze·rin die; seil·tan·zen Vi (nur im Infinitiv) …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Seiltänzer — Linge(n)dänzer (der), Lingendänzer (der), Lingedänzer (der) …   Kölsch Dialekt Lexikon