Selenium


Selenium
Selenium
Entwickler ThoughtWorks
Aktuelle Version 2.11.0
(28. Oktober 2011)
Betriebssystem Microsoft Windows, Linux, Mac OS X, Solaris, FreeBSD und andere Unix-Varianten (basiert auf Java)
Lizenz Apache-Lizenz 2.0
seleniumhq.org

Bei Selenium handelt es sich um ein Testframework für Webanwendungen. Es wurde von einem Programmiererteam der Firma ThoughtWorks entwickelt und als Freie Software unter der Apache-2.0-Lizenz veröffentlicht.

Mit seiner Hilfe ist es möglich, Interaktionen mit einer Webanwendung aufnehmen zu lassen und diese Tests automatisiert beliebig oft zu wiederholen. Es kann vor allem Entwicklern von Webanwendungen sehr viel Tipparbeit abnehmen – beispielsweise beim Ausfüllen von Webformularen – und macht das Testen dadurch schneller, flexibler und verlässlicher.

Selenium basiert rein auf HTML und JavaScript. Für einen schnellen Einstieg kann direkt die Selenium-IDE als Firefox-Addon installiert und getestet werden: der Benutzer interagiert nur mit Firefox, Selenium nimmt den Test auf und spielt ihn wieder ab.

Inhaltsverzeichnis

Selenium Core

Das Core-Modul enthält die komplette Basisfunktionalität von Selenium, also die Testbefehl-API und den TestRunner. Unter Verwendung des Core-Modules kann die TestRunner.html-Webseite mit verschiedenen Browsern geöffnet werden. Dadurch werden Kompatibilitätstests mit verschiedenen Browsertypen möglich.

Selenium IDE

Selenium IDE ist ein Mozilla-Firefox-Add-on, mit dem es möglich ist, direkt im Browser durch die Interaktion mit einer Webanwendung Testfälle aufzunehmen und diese im Browser wieder abzuspielen. Neben der reinen Capture-Replay-Funktionalität lassen sich Überprüfungen mittels verify und assert einbinden. Zudem ist das schrittweise Abspielen von Testfällen und das Setzen von Breakpoints zur Überprüfung der Testfälle möglich. Einzelne Testfälle lassen sich zu Testsuites kombinieren.

Selenium Remote Control (RC)

RC ist ein Modul, das eine eigene Server-Instanz in Form eines Proxys bereitstellt. Dieser Selenium-Server wird von einem Selenium-Client-Treiber ferngesteuert. Dies kann in unterschiedlichen Programmiersprachen geschehen, wie z. B. in Java, .Net, Perl, PHP, Python, Ruby. Bei Java lassen sich diese Testfälle beispielsweise mittels JUnit oder TestNG ausführen. Es ermöglicht die Testautomatisierung von GUI-Tests in Kombination mit Continuous Integration.

Mit dem Release von Selenium 2 wurde Selenium RC von Selenium WebDriver abgelöst und als deprecated gekennzeichnet.[1]

Selenium WebDriver

Selenium WebDriver ist der Nachfolger von Selenium Remote Control. Er akzeptiert Befehle (in Selenese oder über die Client API) und leitet sie an einen Browser weiter. Ausnahme bildet hier HtmlUnit, das nur einen Browser imitiert, also kein Browser installiert sein muss. Implementiert ist der Selenium WebDriver über Browser Driver, wobei die gängigsten Browser unterstützt werden.

Selenium Grid

Selenium Grid ist eine Erweiterung von Selenium RC und ermöglicht die parallele Ausführung von Tests auf mehreren Servern, um die Dauer der Testdurchführung zu verkürzen. Der Selenium-Client-Treiber verbindet sich dabei mit der Komponente Selenium Hub anstatt mit dem Selenium-Server. Der Hub wiederum leitet die Tests auf freie Selenium-Server weiter. Vorhandene Testfälle für Selenium RC können mit geringen Änderungen auch mit Selenium Grid verwendet werden. Die Testfälle sind jedoch parallel auszuführen, z. B. mit TestNG.

Einzelnachweise

  1. Selenium Homepage. Abgerufen am 2. November 2011.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Selenium — (pronEng|səˈliniəm) is a chemical element with the atomic number 34, represented by the chemical symbol Se, an atomic mass of 78.96. It is a nonmetal, chemically related to sulfur and tellurium, and rarely occurs in its elemental state in nature …   Wikipedia

  • Sélenium — Sélénium Sélénium Arsenic …   Wikipédia en Français

  • SÉLÉNIUM — Le sélénium a été découvert en 1817 par Jöns Jacob Berzelius dans les boues des chambres de plomb utilisées pour la préparation de l’acide sulfurique. C’est un élément rare, présent très souvent à l’état de traces dans les sulfures naturels où il …   Encyclopédie Universelle

  • Selenium-79 — is a radioisotope of selenium present in spent nuclear fuel and the wastes resulting from reprocessing this fuel. It is one of only 7 long lived fission products. Its yield is low (about 0.04%) as it it is near the lower end of the mass range for …   Wikipedia

  • selenium — SELÉNIUM s.n. v. seleniu. Trimis de LauraGellner, 13.09.2007. Sursa: DEX 98  SELÉNIUM s.n. v. seleniu. Trimis de LauraGellner, 13.09.2007. Sursa: DN …   Dicționar Român

  • Selenium — Se*le ni*um, n. [NL., from Gr. selh nh the moon. So called because of its chemical analogy to tellurium (from L. tellus the earth), being, as it were, a companion to it.] (Chem.) A nonmetallic element of the sulphur group of atomic number 34,… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Selenĭum — (Chem.), so v.w. Selen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • selenium — Symbol: Se Atomic number: 34 Atomic weight: 78.96 Metalloid element, belongs to group 16 of the periodic table. Multiple allotropic forms exist. Chemically resembles sulphur. Discovered in 1817 by Jons J. Berzelius …   Elements of periodic system

  • selenium — (n.) element name, Modern Latin, from Gk. selene moon (see SELENE (Cf. Selene)). Named by Berzelius (1818), on analogy of TELLURIUM (Cf. tellurium), with which it had been at first confused, and which was named for the earth. Despite the ium… …   Etymology dictionary

  • selenium — [sə lē′nē əm] n. [ModL: so named (1818) by BERZELIUS Baron Jöns Jakob < Gr selēnē, the moon (see SELENE) + IUM, by analogy with TELLURIUM, with which it was assoc. in the ore] a nonmetallic chemical element with several allotropic forms, used… …   English World dictionary