Sestertius


Sestertius
Sesterz von Gallienus

Der Sesterz (lat. sestertius) war Münze und Hauptrecheneinheit (Monetär) in der römischen Republik und Kaiserzeit. Der Sesterz hatte ursprünglich den Wert von zweieinhalb As, daher die Bezeichnung "der dritte (As) halb" = semis tertius (as) und das Zeichen IIS (II für 'zwei' + S für semis 'halb'), daraus wurde HS. (Die Vermutung, dass daraus das $-Zeichen entstanden sei, gilt als falsch.)

Der Sesterz tauchte erstmals im 3 Jhd. v. Chr in der römischen Republik auf, wurde in dieser Zeit in Silber geschlagen und wog knapp über ein Gramm.

Im 1. Jahrhundert v. Chr. wurde der Sesterz unter Julius Caesar erstmals in Bronze geschlagen und in großen Mengen ausgegeben.

Mit der Münzreform unter Augustus nahm der Sesterz seine endgültige Form an. Er wurde von da an aus Aurichalkum, einer messingähnlichen Kupfer-Zink-Legierung geprägt, hatte einen Durchmesser von 27 bis 35 Millimetern und ein Gewicht von etwa 27,3 Gramm (eine Unze). Dieser Sesterz bestimmte die Münzwirtschaft für die nächsten zweihundert Jahre. Zwar nahmen Gewicht und Zinkanteil ständig ab, das Erscheinungsbild und die Wertigkeit der Münze blieben aber konstant.

Der Sesterz war auch die Buchwährung bis zur Münzreform des Diocletian. So wurden öffentliche Ausgaben, bargeldlose Geschäfte und die Buchführung mit dem Sesterz als Recheneinheit durchgeführt.

Wie die anderen Münzen der ersten beiden Jahrhunderte der Kaiserzeit, fiel auch der Sesterz der Inflation zum Opfer, da der Nominalwert den Materialwert um ein Vielfaches überstieg.

Die letzte kurze Blüte erlebte der Sesterz unter dem Augustus des gallischen Sonderreichs Postumus, der in Köln geschlagene Doppelsesterzen ausgab.

Die letzten Prägungen gab es Ende des 3. Jahrhunderts n. Chr.

Eine einfache Hauptmahlzeit oder 0,55 L Wein kosteten zwei Asse. Ein normaler Sklave kostete ca. 500 Dinar (= 2000 Sesterze) oder mehr. Der Tageslohn des Legionärs war zehn Asse. Der Tagesbedarf eines Arbeiters war ein Dinar (= vier Sesterzen).

Wertigkeiten (Kaiserzeit)

  • Aureus (Gold) = 25 Dinare (Silber)
  • Dinar = 4 Sesterze (Messing)
  • Sesterz = 2 Dupondien (Messing)
  • Dupondius = 2 Asse (Kupfer/Bronze)
  • As = 2 Semisses (Messing)
  • Semis = 2 Quadrans (Kupfer/Bronze)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sestertĭus — (lat.), 1) die gewöhnlichste römische Silbermünze, bis 214 v. Chr. = 1/4 eines Denarius od. 21/2 Asses (woher die Benennung, eigentlich Sesquitertius, dritthalb), galt nach der Verschiedenheit des Denars bald 1 gGr. 7 Pf., bald 1 r. etc. Die… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Sestertius — Sestertĭus (Sestérz), altröm. Silbermünze zu 1/4 Denar = 21/2 As …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Sestertius — Sestertius, altröm. Silbermünze = 21/2 As (s. As), bezeichnet mit HS od. ][S; sestertia (SS), Rechnungsmünze = 1000 S.; sestertium (= sestertiorum), Rechnungsmünze = 100000 S …   Herders Conversations-Lexikon

  • Sestertius — Coin image box 1 double header = Anonymous AR sestertius caption left = Helmed Roma head right, IIS behind caption right = Dioscuri riding right, ROMA in linear frame below. RSC4, C44/7, BMC13. width = 250 footer = AR 0.96 g RSC4, C44/7, BMC13… …   Wikipedia

  • sestertius — /se sterr sheuhs, shee euhs/, n., pl. sestertii /shee uy /. sesterce. [ < L sestertius; see SESTERCE] * * * …   Universalium

  • sestertius — noun A large bronze or (rarely) small silver coin minted during the Roman Republic and Empire, valued at two and a half asses …   Wiktionary

  • SESTERTIUS —    a Roman coin either bronze or silver one fourth of a denarius, originally worth 2½ asses but afterwards 4 asses, up to the time of Augustus was worth fully 2d., and subsequently one eighth less; Sestertium, a Roman money of account, never a… …   The Nuttall Encyclopaedia

  • sestertius — ses·ter·tius …   English syllables

  • sestertius — …   Useful english dictionary

  • Double sestertius — The double sestertius was a large Roman coin made of orichalcum (brass) first issued by Trajan Decius in AD 249 251, as a response to the inflationary pressures of the time which had devalued the buying power of the conventional sestertius. In… …   Wikipedia