Sevilla FC


Sevilla FC
Sevilla FC
Voller Name Sevilla Fútbol Club
Gegründet 14. Oktober 1905
Stadion Ramón Sánchez Pizjuán
Plätze 45.000
Präsident SpainSpain José María del Nido
Trainer SpainSpain Manolo Jiménez
Liga Primera División
2007/08 5. Platz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Der Sevilla Fútbol Club, zu deutsch FC Sevilla, ist ein Fußballverein aus der südspanischen Stadt Sevilla der in der spanischen Primera División spielt.

Die Mannschaft der Sevillistas trägt bei Heimspielen weiße und bei Auswärtsspielen rote Trikots. Im 1958 eröffneten Stadion Ramón Sánchez Pizjuán haben etwa 45.000 Besucher Platz. Fans des Sevilla FC werden Sevillistas oder Biris (nach Biri-Biri, einem gambischen Fußballspieler, der in den 1970er-Jahren für Sevilla aktiv war) genannt.

Sevillas Lokalrivale Real Betis ist im Umland Andalusiens beliebter. In der Stadt Sevilla wird inzwischen wohl der Sevilla FC favorisiert, wenngleich die Betis-Fans sicherlich anderer Meinung sind. Einen Wandel in der Sympathie-Gunst dürften die jüngsten Erfolge Sevillas – damit sind primär die UEFA-Pokal-Siege 2006 und 2007 gemeint – herbeigeführt haben, sodass vor allem der Nachwuchs in der Stadt Sevilla mittlerweile eher zu Sevilla als zu Betis tendiert.

Das Estadio Sánchez Pizjuan (45.000 Plätze) gehört dem Sevilla FC und war Spielort der Fußball-Weltmeisterschaft 1982 in Spanien – damals noch mit einer Kapazität von 70.000 Plätzen, weil es mehr Stehränge gab. Es liegt unweit des östlichen Stadtrands Sevillas in Laufentfernung zum Hauptbahnhof Santa Justa.

Der Verein betreibt auch eine eigene Radiostation, Sevilla FC Radio, einen Fernsehsender Sevilla FC Televisión und eine Zeitung Sevilla FC Periódico.

Die zweite Mannschaft des Vereins spielt seit der Saison 2007/08 erneut unter ihrem traditionellen Namen Sevilla Atlético (zuvor Sevilla FC B) in der Segunda División, als einzige B-Mannschaft Spaniens.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Klub wurde am 14. Oktober 1905 gegründet und war einer der Gründungsvereine der Primera División. Nachdem 1940 und 1943 jeweils der 2. Platz erreicht wurde, konnte der Sevilla FC 1946 den spanischen Meistertitel feiern. Der Klub wurde in den folgenden Jahren noch zweimal Vizemeister (1951 und 1957), konnte an diese Platzierungen aber bisher nicht mehr anschließen. Den spanischen Pokalwettbewerb, die Copa del Rey, gewann der Sevilla FC in den Jahren 1935, 1939, 1948 und 2007. 1955 und 1962 wurde das Finale erreicht. Der Sevilla FC war in der Saison 1957/58 der erste Klub aus Andalusien, der im Europapokal spielte.

In der Saison 2004/2005 hätte sich der FC Sevilla um ein Haar als erster andalusischer Klub für die Champions League qualifiziert, doch ausgerechnet Stadtrivale Betis setzte sich im letzten Moment vor den FC Sevilla auf den letzten Qualifikationsrang in der Primera División.

Am 10. Mai 2006 gewann Sevilla in Eindhoven das Finale des UEFA-Pokal der Saison 2005/2006 gegen den englischen Verein FC Middlesbrough, Endstand der Begegnung war 4:0. Auch das Finale des Europäischen Supercups konnte gewonnen werden: Im Stade Louis II bezwang man am 25. August den Champions-League-Sieger FC Barcelona mit 3:0.

Spätesten seit dem 27. April 2006, Tag des Rückspiels vom UEFA-Cup Halbfinale FC Sevilla - Schalke 04 sind beide Fangemeinden sehr eng befreundet.

Am 16. Mai 2007 gelang es dem Sevilla FC als zweite Mannschaft in der Geschichte des UEFA-Pokals nach Real Madrid 1985/86, den Titel zu verteidigen. Die Andalusier setzten sich im spanischen Finale im Hampden Park in Glasgow nach einem 2:2 (1:1, 1:1) nach Verlängerung erst mit 3:1 im Elfmeterschießen gegen den Liga-Konkurrenten und den in diesem Wettbewerb bis dahin ungeschlagenen RCD Espanyol Barcelona durch.

Am ersten Spieltag der Saison 2007/08 am 25. August 2007 kam es zu einem tragischen Zwischenfall: Im Spiel gegen den FC Getafe (4:1) erlitt Antonio Puerta in der 30. Minute einen Kollaps. Seine Mitspieler bewahrten ihn davor, seine Zunge zu verschlucken. Nach seiner darauf folgenden Auswechslung brach er in der Kabine erneut zusammen, wo er einen Herz-Kreislauf-Stillstand erlitt. Die Ärzte mussten ihn insgesamt fünf Mal wiederbeleben, er konnte zunächst jedoch ins Krankenhaus gebracht und auf der Intensivstation künstlich beatmet werden. Drei Tage nach dem Spiel verschlechterte sich sein Zustand erneut, so dass er am 28. August gegen 15:45 Uhr verstarb. Er wäre im Oktober Vater geworden.

Im Oktober 2007 wird er Mitglied der G-14. Der Club wurde laut IFFHS zum besten Club der Welt der Jahren 2006 und 2007 ernannt und ist bisher der einzige Club weltweit, der diesen Preis zwei Jahre hintereinander bekommen hat.

Titel

Aktueller Kader 2008/2009

Name Rückennummer Nationalität geboren im Verein seit letzter Verein
Trainer
Manolo Jiménez Spanier 21. Januar 1964 2007
Tor
Palop 1 Spanier 22. Oktober 1973 2005 Valencia CF
Javi Varas 13 Spanier 10. September 1982 2007 FC Sevilla B
Abwehr
Javi Navarro 2 Spanier 6. Februar 1974 2001 Elche CF
Dragutinović 3 Serbe 13. November 1975 2006 Standard Lüttich
Squillaci 4 Franzose 11. August 1980 2008 Olympique Lyon
Escudé 14 Franzose 17. August 1979 2006 Ajax Amsterdam
Mosquera 15 Kolumbianer 22. Juni 1981 2007 CF Pachuca
David Prieto 16 Spanier 2. Februar 1983 2007 FC Sevilla B
Fernando Navarro 18 Spanier 25. Juni 1982 2008 RCD Mallorca
Fazio 23 ArgentinierItaliener 17. März 1987 2007 Ferro Carril Oeste
Konko 24 Franzose 9. März 1984 2008 Genua 1893
Crespo 26 Spanier 9. Februar 1987 2006 FC Sevilla B
Mittelfeld
Duscher 5 ArgentinierÖsterreicher 22. März 1979 2008 Racing Santander
Adriano 6 Brasilianer 26. Oktober 1984 2005 Coritiba FC
Jesús Navas 7 Spanier 21. November 1985 2003 FC Sevilla B
Maresca 8 Italiener 10. Februar 1980 2005 Juventus Turin
Renato 11 BrasilianerSpanier 15. Mai 1979 2004 FC Santos
Capel 17 Spanier 16. Februar 1988 2004 FC Sevilla B
De Mul 20 Belgier 4. März 1986 2007 Ajax Amsterdam
Acosta 21 Argentinier 14. März 1988 2008 Club Atletico Lanus
Romaric 25 Ivorer 4. Juni 1983 2004 UC Le Mans
Sturm
Koné 9 Ivorer 11. November 1983 2007 PSV Eindhoven
Luis Fabiano 10 Brasilianer 8. November 1980 2005 FC Porto
Kanouté 12 MalierFranzose 2. September 1977 2005 Tottenham Hotspur FC
Chevantón 19 Uruguayer 12. August 1980 2006 AS Monaco
Stand: 27. Juli 2008

Bekannte ehemalige Spieler

Sponsoring

888.com ist Hauptsponsor des Sevilla Football Club. Im August 2008 wurde der Sponsoringvertrag auf weitere 3 Jahre verlängert.

Sevilla Atlético

Sevilla Atlético ist die zweite Mannschaft des FC Sevilla. Aktuell, in der Saison 2008/2009, spielt die Mannschaft wieder als einzige B-Mannschaft in der Segunda División, der zweiten spanischen Liga.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sevilla — Wappen Karte von Spanien …   Deutsch Wikipedia

  • Sevilla — n. p. Quien [o el que] [se] fue a Sevilla perdió su silla. Frase informal, usada particularmente entre niños, con que se expresa que alguien no tiene *derecho a recobrar el asiento o puesto que ha abandonado y ha ocupado otro. V. «no dar… …   Enciclopedia Universal

  • Sevilla [2] — Sevilla, Hauptstadt der gleichnamigen span. Provinz (s. oben), liegt in einer fruchtbaren Vega am linken Ufer des bis hierher für Seefahrzeuge schiffbaren Guadalquivir, über den zwei Brücken (nebst einer Eisenbahnbrücke) nach der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Sevilla — (Слима,Мальта) Категория отеля: Адрес: 41 Triq Melita, SLM 1983 Слима, Мальта …   Каталог отелей

  • Sevilla [1] — Sevilla, 1) Provinz im Königreiche Spanien, Theil von Andalusien, zwischen den Provinzen Huelba, Bajadoz, Cordova, Malaga u. Cadiz u. dem Atlantischen Meere, 249,94 QM.; ist im Innern eben, im Norden u. Süden gebirgig durch die östlichen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Sevilla [1] — Sevilla (spr. ßewillja), span. Provinz in der Landschaft Andalusien, grenzt im N. an die Provinz Badajoz. im NO. an Cordoba, im SO. an Malaga, im Süden an Cadiz, im W. an Huelva und hat einen Flächenraum von 14,062 qkm (255,4 QM.) mit (1900)… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Sevilla [2] — Sevilla, Herzog von, Titel des Don Heinrich Maria Ferdinand von Bourbon (geb. 17. April 1823), des Bruders des Gemahls der Königin von Spanien, s.d. (Geneal.) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Sevilla — (spr. willja), Hauptstadt der span. Prov. S. (14.062 qkm, 1900: 555.256 E.) und des ehemal. Königr. S. in Andalusien, am Guadalquivir, 148.315 E., got. Kathedrale der heiligen Jungfrau (1401 1517, 136 m lg., 100 m hoher Glockenturm, Giralda,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Sevilla — Sevilla. In einer reizenden Ebene am Guadalquivir, dem Goldstrome Spaniens, sonnt sich die üppigere Nebenbuhler Madrids, die berühmte und einst so glänzende Hauptstadt des reizenden Königreichs gl. N, das jetzt kaum noch von 100,000 Ew. belebte,… …   Damen Conversations Lexikon

  • Sevilla — (Sewillja), span. Provinz in Andalusien, 216 QM. groß, mit 432000 E. – Die Hauptst. S., in einer weiten Ebene am Quadalquivir, mit Mauern und Thürmen befestigt, hat 31/2 M. im Umfang, 100000 E., meistens enge, aber reinliche Straßen, schöne, im… …   Herders Conversations-Lexikon